Drucken Redaktion Startseite

Decktaxe gegenüber Irland halbiert

Circus Maximus shuttlet nach Neuseeland. Foto: Coolmore

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 666 vom Freitag, 30.04.2021

Wootton Bassett, Aufsteiger unter den Deckhengsten, vergangenes Jahr von Coolmore für einen dem Vernehmen nach mittleren zweistelligen Millionen-Betrag erworben, wird seine Tätigkeit als Shuttle-Hengst in Australien zu einer Decktaxe von 71.500 A-Dollar (ca. €46.000) aufnehmen. Das liegt deutlich unter dem europäischen Tarif, denn aktuell werden für seine Dienste in Irland 100.000 Euro aufgerufen. Der Unterschied bei den Decktaxen zwischen Australien und Europa ist teilweise erheblich, in beiden Richtungen.

Begleitet wird er von einer Reihe weiterer Hengste, die in diesen Tagen noch in Irland ihrer Tätigkeit nachgehen. Churchill, Calyx, Magna Grecia und Saxon Warrior zählen dazu. Aus den USA werden American Pharoah und Justify anreisen.

Deutlich angehoben wurde die Decktaxe für So You Think, auf jetzt 77.000 A-Dollar, nachdem seine Nachkommen ein sehr gutes Jahr auf der Bahn hatten. Mit 261 war er 2020 der meistbeschäftigte Hengst Australiens. Der teuerste Hengst im Portfolio bleibt der Champion Fastnet Rock für 165.000 A-Dollar.

Circus Maximus (Galileo), dreimaliger Gr. I-Sieger und Championmeiler, aktuell zu einer Decktaxe von 20.000 Euro in seiner ersten Saison in Coolmore, wird im Sommer nach Neuseelsnd shutteln. Seine dortigen Einsätze wird er zu einer noch festzusetzenden Decktaxe im Windsor Stud absolvieren. 

Verwandte Artikel: