Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Jürgen und Ursula Imm

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 508 vom Donnerstag, 08.03.2018

Viel Vertrauen in die Vererbungsqualitäten von Nutan – so lässt sich der Deckplan der Zucht von Jürgen und Ursula Imm interpretieren, deren rennsportliche Aktivitäten seit Jahren erfolgreich unter dem Namen Stall Nizza durchgeführt werden. Mit 19 Mutterstuten, die in Deutschland im Gestüt Römerhof und in Irland im Castletown Stud untergebracht sind, hat die Zucht inzwischen eine erhebliche Dimension erreicht. Gezüchtet wird von Jürgen Imm, ein stets bescheiden und unprätentiös auftretender Freiburger, nahezu ausschließlich für den eigenen Rennstall, der derzeit aus 17 Pferden bei Christian von der Recke und Peter Schiergen besteht.

Der Anstieg der Stutenzahl liegt in mehreren Ankäufen vor zwei, drei Jahren begründet. Diese wurden vor allem getätigt, um mit Amarillo und Nutan zwei Deckhengste in eigenem Besitz zu unterstützen. Amarillo steht im dritten Jahr im Haras de Thenney in Frankreich, sein erster Jahrgang ist folgerichtig im Jährlingsalter. Der Gruppesieger auf Distanzen zwischen 1200 und 1400 Metern hat in Deutschland drei Jährlinge, ausschließlich aus der Imm-Zucht, in Frankreich sind bei France-Galop 17 registriert. Nutan ist ebenfalls im dritten Jahr im Gestüt Lindenhof stationiert. Der Sieger im IDEE 146. Deutschen Derby (Gr. I) und Dritte aus dem Großen Preis von Berlin (Gr.I) kommt auf 16 beim Direktorium nachgewiesene Jährlinge, von denen man den einen oder anderen im Spätsommer und Herbst auf den Auktionen sehen wird.

Mit zehn Stuten bekommt der Derbysieger mehr als die Hälfte des Bestandes. Eine bessere Chance kann er also gar nicht erhalten, zumal sich auch die Qualität sehen lassen kann. Drei stammen aus der in dieser Zucht so erfolgreichen Familie der klassischen Siegerin und Derbyzweiten Alte Zeit (Surumu). Aslana war in vier Rennzeiten eine ausgezeichnete Stute, dreijährig gewann sie in Hamburg auf der Meile das Wenatex-Europa-Grupperennen (Gr. III), war Listensiegerin und auf dieser Ebene vielfach platziert. Ihr Erstling Amora (High Chaparral) hat zwei Rennen gewonnen, sie wurde dieses Frühjahr eingestellt. Dreijährig ist der beim bisher einzigen Start siegreiche Amur (Rip van Winkle), wie dieser steht der zwei Jahre alte Allegro (Dylan Thomas) im Schiergen-Stall. Artemisia, die Dritte im Diana-Trial (Gr. II) war, startete in der Zucht mit Antinoro (Reliable Man), der noch nicht am Start war, und Alfonso (Maxios).

Invincible Flash ist eine platziert gelaufene Schwester von zwei Black Type-Siegern, sie kommt aus einer teilweise frühen und schnellen Familie, ähnliche Attribute darf man auch von ihrem Erstling Iron Duke (Dark Angel) erwarten, der zweijährig bei Peter Schiergen steht. Die bewährte Juvena, Listensiegerin und Mutter u.a. der Listensiegerin Jardina (Shirocco), gehören zu einer Gründerfamilie der Immschen Zucht. Juvena hat eine Tochter aus dem ersten Jahrgang von Amarillo, Jardina, Mutter einer Jährlingsstute von Nutan, hat aktuell Jason (Rock of Gibraltar) auf der Bahn, vergangenes Jahr zweifacher Sieger in Mons.

Der Zukauf  Larmina ist nicht gelaufen, ihre Mutter ist Halbschwester der Black Type-Sieger Tam Lin (Selkirk) und Blue Rambler (Manduro). In der Zucht startete sie mit einer von Amarillo stammenden Jährlingsstute. Eine international erfolgreiche Familie, in den letzten Jahren auf Gr. I-Ebene durch Esoterique (Danehill Dancer) hervorgetreten, vertritt die in Italien zweimal siegreiche Stella Marina, deren Bruder Cool Creek (Desert Style) Gr. II-Sieger war. Ihr Erstling ist ein Jährlingshengst von Nutan. Turmalina kommt aus der Zucht von Hermann Schröer-Dreesmann, hat für diesen drei Rennen in Deutschland und Frankreich gewonnen, war auch Vierte im Preis der Winterkönigin (Gr. III). Sie ist über den Umweg Italien wieder nach Deutschland gekommen, ihr von Nutan stammender Erstling kam gerade zur Welt.

Nicea komplettiert die Liste der Stuten für Nutan. Sie war eine erstklassige Rennstute, war Zweite in zwei Listenrennen und u.a. Dritte im Henkel-Preis der Diana (Gr. I). In der Zucht startete sie mit dem Sieger Neruda (Rock of Gibraltar), dreijährig ist die von Peter Schiergen trainierte Niagara (High Chaparral). 

Ein eigener Hengst ist natürlich auch der in Frankreich stehende Amarillo. Zu ihm geht Saving Grace, die vom Gestüt Schlenderhan gezogen wurde, nur wenige Male an den Start gekommen ist. Ihr Erstling ist ein Jährlingshengst von Amarillo.

In Deutschland wird neben Nutan nur noch Adlerflug aufgesucht, zu ihm geht mit Nitika eine der zwei Maidenstuten. Sie ist nicht gelaufen, kann aber als Tochter des Champions Fastnet Rock und Schwester zu Nicolosio (Peintre Celebre) und Nicea (Lando) auf eine erstklassige Abstammung verweisen.

Seit vielen Jahren sind mehrere Stuten dauerhaft in Irland stationiert, wobei in der Regel Coolmore-Hengste gebucht werden. Von Beginn an ist Australia beschäftigt worden, Sieger u.a. im Irish Derby (Gr. I), Epsom Derby (Gr. I) und im Juddmonte International (Gr. I). Sein erster Jahrgang ist zweijährig, dazu zählt auch Nordman, der Erstling der großartigen Rennstute Nymphea (Dylan Thomas), Siegerin im Großer Preis von Berlin (Gr. I). Im Jährlingslot findet man einen Hengst von Australia aus der Night of Magic, Mutter der mehrfachen Gr. I-Siegerin Nightflower. Diese zweimal im Preis von Europa (Gr. I) erfolgreiche Stute steht wie im Vorjahr erneut auf der Liste von Australia. Nightflowers Erstling von ihm ist wenige Wochen alt. Auch die Mutter wird von Australia gedeckt, sie hat gerade in der Schweiz einen bemerkenswerten Zuchterfolg gehabt, als Nimrod (High Chaparral) den Grand Prix in St. Moritz gewinnen konnte.

Dylan Thomas gehört offiziell zur National Hunt-Abteilung von Coolmore, doch hat er für Jürgen Imm mit Nymphea und Nightflower zwei Gr. I-Siegerinnen gebracht, so dass man an ihm nur schwer vorbeigehen kann. Zu ihm geht Nicolaia, Schwester des Derbysiegers Nicaron, Mutter vieler erstklassiger Pferde und in der Herde mit zwei Töchtern vertreten. Peter Schiergen trainiert mit Nubius einen zwei Jahre alten Dylan Thomas-Sohn aus der Nicolaia. Begleitet wird diese von der Nazbanou (High Chaparral). Die Schwester von Nymphea und Nutan hat ein Listenrennen in Meran gewonnen und war Dritte auf Gr. III-Ebene in Hannover. Ihr gerade zur Welt gekommener Erstling stammt bereits von Dylan Thomas.

Highland Reel zählte in den vergangenen Jahren zu den erfolgreichsten Rennpferden weltweit. Sieben Gr.I-Siege stehen auf seinem Konto. Er wird bei seinem Debut als Deckhengst von mehreren deutschen Stuten aufgesucht. Mit Nymphea bekommt er natürlich eine der Kronjuwelen der Herde. Von ihrem Erstling Nordman (Australia) war bereits die Rede, eine Australia-Stute ist vergangenes Jahr bedauerlicherweise im Alter von wenigen Monaten eingegangen.

Im vergangenen Herbst wurde bei Arqana Douala tragend von Maxios aus dem Fährhofer Bestand gekauft. Sie war mehrfach listenplatziert, hat mit Drummer (Duke of Marmalade), der die Nizza-Farben trug, und Dalila (Rock of Gibraltar) bisher zwei Black Type-Pferde auf der Bahn und vertritt eine erfolgreiche Röttgener Linie. Auch sie steht auf der Liste von Highland Reel.

Noch offen ist der Partner von Neele, die relativ spät abfohlen wird. Im letzten Jahr hatte die Mutter von Nymphea und Nutan die Gruppe-Siegerin Navaro Girl (Holy Roman Emperor) auf der Bahn. Diese ist im Rennstall von Peter Schiergen geblieben.

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Nitika (2014), v. Fastnet Rock – Nicolaia v. Alkalde, Maiden

 

AMARILLO (2009), v. Holy Roman Emperor – Alte Kunst v. Royal Academy (Haras du Thenney/Frankreich)

Saving Grace (2012), v. Manduro – Servenya v. Dashing Blade, trgd. v. Nutan

 

AUSTRALIA (2011), v. Galileo – Ouija Board v. Cape Cross (Coolmore Stud/IRL)

Night of Magic (2005), v. Peintre Celebre - Night Teeny v. Platini, trgd. v. Australia

Nightflower (2012), v. Dylan Thomas – Night of Magic v. Peintre Celebre, Stutfohlen v. Australia, 3.2.

 

DYLAN THOMAS (2003), v. Dylan Thomas – Lagrion v. Diesis (Castlehyde Stud/IRL)

Nazbanou (2013), v. High Chaparral – Neele v. Peintre Celebre, Stutfohlen v. Dylan Thomas, 29.1. 

Nicolaia (2000), v. Alkalde - Nicol's Girl v. Dunbeath

 

HIGHLAND REEL (2012), v. Galileo – Hveger v. Danehill (Coolmore Stud/IRL)

Douala (2007), v. Dubawi – Desca v. Cadeaux Genereux, trgd. v. Maxios

Nymphea (2009), v. Dylan Thomas – Neele v. Peintre Celebre, trgd. v. Ruler of the World

 

NUTAN (2012), v. Duke of Marmalade – Neele v. Peintre Celebre (Gestüt Lindenhof)

Amora (2014), v. High Chaparral – Aslana v. Rock of Gibraltar, Maiden

Artemisia (2010), v. Peintre Celebre –Antique Rose v. Desert King, trgd. v. Adlerflug

Aslana (2007), v. Rock of Gibraltar - Alte Kunst v. Royal Academy, trgd. v. Maxios

Invisible Flash (2011), v. Invincible Spirit – Photo Flash v. Bahamian Bounty, Stutfohlen v. Nutan, 12.2.

Jardina (2008), v. Shirocco - Juvena v. Platini

Juvena (1998), v. Platini - Juschika v. Salse

Larmina (2012), v. Thewayyouare – Lilac Charm v. Marju, Hengstfohlen v. Nutan, 1.3.

Nicea (2007), v. Lando - Nicolaia v. Alkalde

Stella Marina (2011), v. Dylan Thomas – Shining Creek v. Bering, trgd. v. Amarillo

Turmalina (2011), v.Doyen – Trinidad v. Big Shuffle, Stutfohlen v. Nutan, 20.2.

 

Noch offen

Neele (2004), v. Peintre Celebre - Night Teeny v. Platini, trgd. v. Dylan Thomas

Verwandte Artikel: