Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Jürgen Imm

Prominenter Neuzugang in der Stutenherde von Jürgen und Ursula Imm: Nymphea - hier bei ihrem historischen Sieg  im 123. Großen Preis von Berlin, wo ihrem Reiter Dennis Schiergen als erstem Amateurreiter weltweit ein Gr. I-Treffer gelang - und das mit einer mitreißenden Ausreißtaktik. www.galoppfoto.de  - Jörg Sorge

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 362 vom Donnerstag, 09.04.2015

Eine Stute ist in diesem Jahr neu zur Herde von Jürgen Imm gestoßen, ein hochkarätiger Zugang. Es ist Nymphea, sechsjährig inzwischen, Gruppe I-Siegerin. Diesen großen Treffer schaffte sie in Hoppegarten in einem denkwürdigen Großen Preis von Berlin, als der damals noch als Amateur aktive Dennis Schiergen im Sattel die Konkurrenz von der Spitze förmlich pulverisierte. Es war zwar der einzige Gruppe-Sieg der Tochter von Dylan Thomas, doch hat sie mit Platzierungen im In- und Ausland ihre Klasse mehr als einmal unter Beweis gestellt. Sie war Zweite im Henkel Preis der Diana (Gr. I) und in den Pinnacle Stakes (Gr. III), Dritte im Prix Corrida (Gr. II), im Bosphorus Cup (Gr. III) und im Diana Trial (Gr. II), wobei sie in der Regel von der Spitze aus geritten wurde. In ihrer ersten Saison als Zuchtstute geht sie zu dem zweifachen Derbysieger Australia, der, wie wir unlängst bei dem Deckplan der Stiftung Gestüt Fährhof - Klick zum Archiv - anmerkten, von relativ vielen deutschen Züchtern herangezogen wird.  

Siegerehrung nach dem Sieg von Nymphea im 123. Großen Preis von Berlin: Das Besitzerehepaar Jürgen und Ursula Imm rahmt den jungen Siegreiter Dennis Schiergen ein, links der Trainer und stolze Vater Peter Schiergen. www.galoppfoto.de - Peter HeinzmannSiegerehrung nach dem Sieg von Nymphea im 123. Großen Preis von Berlin: Das Besitzerehepaar Jürgen und Ursula Imm rahmt den jungen Siegreiter Dennis Schiergen ein, links der Trainer und stolze Vater Peter Schiergen. www.galoppfoto.de - Peter HeinzmannJürgen Imm schickt ihm noch eine zweite Stute, Night of Magic, die mit Mirco Demuro die Oaks D'Italia (Gr. II) gewonnen hat und Zweite im Deutschen St. Leger (Gr. III) war. Ihr Erstling, die drei Jahre alte Nightflower (Dylan Thomas), ist zweifellos eine Hoffnungsträgerin, sie ist letzten Donnerstag in Maisons-Laffitte respektabel in die Saison gestartet. Mit ihr werden bessere Rennen über weite Wege angepeilt. Der zwei Jahre alte Nimrod (High Chaparral) steht ebenfalls bei Peter Schiergen, danach kommt der jetzt im Jährlingsalter befindliche Night Fighter (Lawman).

Night of Magic bleibt momentan dauerhaft in Irland, wie überhaupt ein Teil der Stuten von Jürgen Imm dort oft mehrere Jahre stationiert sind. Die Hengste von Coolmore sind da schon seit geraumer Zeit fest im Visier und haben für viele gute Pferde in den Farben des Stalles Nizza gesorgt. Dylan Thomas zum Beispiel, Vater von Nymphea und Nightflower, er ist eigentlich schon in die National Hunt-Abteilung geschoben worden, doch ist das kein Hinderungsgrund, ihm Nicolaia zu schicken, die Schwester des Derbysiegers Nicaron. Sie ist Mutter von Nicea, die in zahllosen Black Type-Rennen platziert war, u.a. als Dritte im Preis der Diana (Gr. I), vom "Union"-Dritten Nexius (Catcher in the Rye), der inzwischen im englischen Hindernissport reussiert, sowie von Nicolosio (Peintre Celebre), ein ausgezeichnetes Zwei-Kilometer-Pferd, inzwischen zweifacher Listensieger und Gruppe III-Zweiter. Der Zweijährige Nantano (Pour Moi) steht bei Waldemar Hickst, im Jährlingsalter ist Nitika (Fastnet Rock). Aslana war in vier Rennzeiten eine ausgezeichnete Stute, dreijährig gewann sie in Hamburg auf der Meile das Wenatex-Europa-Grupperennen (Gr. III), sie war Listensiegerin und auf dieser Ebene vielfach platziert. Ihr Erstling ist die Jährlingsstute Amora (High Chaparral), sie geht erneut zu Rip van Winkle.

Jardina war zweijährig Listensiegerin in Köln, schaffte auf dieser Ebene vierjährig noch einmal zwei Siege, jeweils über die Meile. Ihr Erstling Jokohama (Excelebration) ist Jährling, dieses Jahr geht es zu Lawman, zwar kein Coolmore-Hengst, aber schon einmal auf der Liste von Jürgen Imm.

Vor 10 Jahren:: Nicaron mit Besitzer Jürgen Imm nach dem Sieg im BMW 136. Deutschen Derby. www.galoppfoto.de - Frank SorgeVor 10 Jahren:: Nicaron mit Besitzer Jürgen Imm nach dem Sieg im BMW 136. Deutschen Derby. www.galoppfoto.de - Frank SorgeIn Deutschland, wo die Stuten seit vielen Jahren im Gestüt Römerhof stehen, ist nach dem Weggang von Nicaron in die französische Hindernispferdezucht kein eigener Deckhengst mehr zur Verfügung. Fünf Stuten werden auf zwei Hengste konzentriert, wobei das Engagement bei Maxios und Reliable Man noch einmal verstärkt wird. Gleich drei Stuten reisen zum Fährhof.  

Artemisia, die Dritte im Diana-Trial (Gr. II) war, Premiere: Die Gr. II-platzierte Artemisia mit ihrem Erstling von Reliable Man im Gestüt Römerhof. Foto: privatPremiere: Die Gr. II-platzierte Artemisia mit ihrem Erstling von Reliable Man im Gestüt Römerhof. Foto: privathat gerade ihren Erstling von Reliable Man zur Welt gebracht. Neele war u.a. Zweite im Fährhofer Stutenpreis (Gr. III), ist eine rechte Schwester zu Night of Magic. Mit Nymphea (Dylan Thomas) hat sie einen vorzüglichen Start im Gestüt hingelegt. Dreijährig ist der von Peter Schiergen trainierte Nutan (Duke of Marmalade), er hat noch eine Derbynennung, zweijährig ist Nazbanou (High Chaparral), im Jährlingsalter Navaro Girl (Holy Roman Emperor). Nicea, war in zahllosen Black Type-Rennen platziert, u.a. als Dritte im Preis der Diana (Gr. I), ist bereits erwähnt worden. Ihr zweijähriger Sohn Neruda (Rock of Gibraltar) wird von Waldemar Hickst trainiert, Jährling ist Nebuka (So You Think).

Reliable Man in Röttgen bekommt zwei Stuten, Juvena und Aronia. Reliable Man iim Gestüt Röttgen ist ihr Date für dieses Jahr: Juvena und ihr Hengstfohlen von Maxios im Februar. Foto: privatReliable Man iim Gestüt Röttgen ist ihr Date für dieses Jahr: Juvena und ihr Hengstfohlen von Maxios im Februar. Foto: privatErstere ist Listensiegerin und Mutter u.a. von Jardina (Shirocco). Aronia gehört zu den jungen Stuten im Bestand, sie war nicht am Start, stammt aus der in dieser Zucht so erfolgreichen Familie der klassischen Siegerin und Derbyzweiten Alte Zeit (Surumu).

 

 

AUSTRALIA (2011), F., v. Galileo – Ouija Board v. Cape Cross (Coolmore Stud/IRL)

Night of Magic (2005), F., v. Peintre Celebre - Night Teeny v. Platini, trgd. v. Invincible Spirit

Nymphea (2009), F., v. Dylan Thomas – Neele v. Peintre Celebre, Maiden

 

DYLAN THOMAS (2003), br., v. Danehill – Lagrion v. Diesis (Castlehyde Stud/IRL)

Nicolaia (2000), db., v. Alkalde - Nicol's Girl v. Dunbeath

 

LAWMAN (2004), br., v. Invincible Spirit – Laramie v. Gulch (Ballylinch Stud/IRL)

Jardina (2008), b., v. Shirocco - Juvena v. Platini, trgd. v. Rock of Gibraltar

 

MAXIOS (2008), dbr., v. Monsun – Moonight’s Box v. Nureyev (Gestüt Fährhof)

Artemisia (2010), F., v. Peintre Celebre –Antique Rose v. Desert King, Hengstfohlen von Reliable Man, 29.3.

Neele (2004), F., v. Peintre Celebre - Night Teeny v. Platini, trgd. v. Camelot

Nicea (2007), b., v. Lando - Nicolaia v. Alkalde, trgd. v. High Chaparral

 

RELIABLE MAN (2008), Sch., v. Dalakhani – On Fair Stage v. Sadler’s Wells (Gestüt Röttgen)

Aronia (2011), F., v. Rock of Gibraltar – Antique Rose v. Desert King, trgd. v. Pastorius

Juvena (1998), b., v. Platini - Juschika v. Salse, Hengstfohlen v. Maxios, 17.2.

 

RIP VAN WINKLE (2006), br., v. Galileo – Looking Back v. Stravinsky (Coolmore Stud/IRL)

Aslana (2007), b., v. Rock of Gibraltar - Alte Kunst v. Royal Academy, trgd. v. Rip van Winkle

Verwandte Artikel: