Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Schlenderhan / Stall Ullmann

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 465 vom Donnerstag, 27.04.2017

In den vergangenen Tagen hat sich in diversen Dreijährigen-Rennen gezeigt, dass in Bergheim im Rennstall von Jean-Pierre Carvalho wieder viel Qualität in den Schlenderhan/Ullmann-Farben vorhanden ist. Es gibt schon mehr als einen Anwärter auf große Rennen, bei den Hengsten wie bei den Stuten, Gaea, Monreal und Sargas – dessen Mutter allerdings vor geraumer Zeit verkauft wurde – sind zu nennen. Und bei den älteren Pferden stehen die Cracks Guignol, Moonshiner und Savoir vivre in den kommenden Wochen vor den ersten Jahresstarts – für die Grand Prix-Rennen ist man sicher gut aufgestellt.

Gespeist wird der Rennstall nahezu ausschließlich aus der eigenen Zucht, wobei die Ullmann-Abteilung inzwischen numerisch deutlich überwiegt. Unter dem Label Gestüt Schlenderhan sind nur noch elf Stuten registriert, die Jährlingshengste werden teilweise in Iffezheim angeboten, mit beachtlichen Ergebnissen. Dass die Zucht qualitativ über jeden Zweifel erhaben ist, zeigen nicht zuletzt die Resultate auf der Rennbahn.

Das Jahr 2017 bringt insofern eine Neuerung, da der 2010 im Gestüt Harzburg aufgestellte Adlerflug bedingt durch die dort erfolgte strukturelle Änderung und die anstehenden Bautätigkeiten  für eine überschaubare Zeit – mindestens bis 2018 – nach Schlenderhan zurückgekehrt ist. Er hat die Box bezogen, in der Monsun stand, zweifellos eine Art Ritterschlag und auch ein Zeichen, das man noch Einiges von ihm erwartet. Er deckt 2017 sein bislang stärkstes Buch, qualitativ und quantitativ, zehn eigene Stuten sind darunter.

Des Weiteren werden der ehemalige Champion Tertullian, der nach einer gesundheitsbedingten Auszeit im vergangenen Jahr wieder in das Geschäft eingestiegen ist, und dessen Sohn, der Neuling Guiliani, gebührend berücksichtigt. Zwei Schlenderhaner Stuten gehen zudem nach Ammerland zu Ito, an dem noch ein gewichtiger Anteil gehalten wird. Ansonsten steht das Ausland im Fokus, vor allem Coolmore, wo zahlreiche prominente Hengste aufgesucht werden.

 

Gestüt Schlenderhan

 

Drei  Schlenderhaner Stuten bleiben bei Adlerflug. Aus der Listensiegerin Indian Breeze trainiert Andreas Wöhler für den Stall Torjäger den drei Jahre alten Indian Eagle (Adlerflug), ein Jährlingshengst hat Soldier Hollow als Vater. Indian Breezes Schwester Indigo Girl (Sternkönig) ist Mutter des Gr. I-Siegers Our Ivanhowe (Soldier Hollow).  Die nicht gelaufene Lady Luck stammt aus einer rechten Schwester des Gr. I-Siegers Trust N Luck aus der Familie der klassischen Siegerinnen Quebrada (Devil's Bag) und Silvester Lady (Pivotal). Ihr Erstling Legacy (Tertullian) steht im Rennstall in Bergheim. Die auf Allegretta zurückgehende Tucana ist Mutter u.a. von Titurel (Dr Fong) und Tahini (Medicean). Die drei Jahre alte Tusked Wings (Adlerflug) war Vierte im Preis der Winterkönigin (Gr. III), ein Jahr jünger ist Tke Off (Tamayuz).

Guiliani in Erftmühle gehört zu den zahlreichen Neueinsteigern in das Deckgeschäft in Deutschland. Er ist Gruppe I-Sieger, kann ein erstklassiges Papier vorzeigen und bekommt von Schlenderhan alle Chancen. Wenn er als Vererber in den Fußstapfen seines Vaters wandeln kann, wird man sicher mehr als zufrieden sein. Seine Partnerin Anatola (Tiger Hill) war Listensiegerin, sie ist Mutter u.a. des früh verunglückten Gerling Preis (Gr. II)-Siegers Atempo (Monsun) und von Almandin (Monsun), der den Großen Preis der Badischen Unternehmer (Gr. II) gewonnen hat und sich letztes Jahr in die Geschichtsbücher als Sieger des Melbourne Cups (Gr. I) eingeschrieben. Ihr drei Jahre alter Sohn Tang Dynasty (Galileo) steht bei Aidan O’Brien und ist vergangenes Jahr mehrfach platziert gelaufen. Appalachian (Rip van Winkle) ist vergangenes Jahr bei der BBAG in die Schweiz verkauft worden, danach kam ein Hengst von Tertullian. Die Listensiegerin Flashing Colour, die aus einer großen internationalen Linie stammt, ist Mutter u.a. von Fast Lightning (Monsun), einst Salestopper in Iffezheim. Weitere Nachkommen von Shirocco sind im Rennstall.

Tertullian musste im vergangenen Jahr eine Pause einlegen. Mit 22 Jahren ist er aber unverändert fit, sieht blendend aus, wie man vor einigen Monaten bei der Deckhengstpräsentation in Bergheim feststellen konnte. Auf seiner Liste steht Aspidistra, die gewonnen und als Erstling eine zwei Jahre Stute von Wiener Walzer hat. Hengstnachwuchs stammt ebenfalls von dem in die Türkei verkauften Derbysieger. Ihr Bruder Accensus (Soldier Hollow) erlöste in Iffezheim 240.000 Euro, der Hong Kong Jockey Club war der Käufer. Die zweimal erfolgreiche Assisi startete mit Ancien Spirit (Invincible Spirit), ein hoffnungsvoller Zweijähriger im Carvalho-Stall. Im Jährlingsalter ist eine Poet’s Voice-Tochter.

Walzerkoenigin ist als Mutter von Wiener Walzer und Walzertakt natürlich eine der Kronjuwelen in der Herde. Ihr Sohn Port Douglas (Galileo) hat zweijährig die Beresford Stakes (Gr. II) gewonnen, dreijährig ging es dann nicht so recht weiter, inzwischen hat er in Singapur eine neue Heimat gefunden. Eine Jährlingsstute stammt von Galileo ab, zu dessen Sohn Australia es in diesem Jahr geht.

Ito debutiert in diesem Jahr in Ammerland. Der Zuspruch zu dem Gr. I-Sieger, der in Bayern schon etwas abseits von vielen großen Gestüten steht, ist gut, wenn auch nicht überragend. Aus Schlenderhan reisen mit La Mouline und Schwarzach zwei bereits erfolgreiche Vererberinnen an. La Mouline ist eine Enkelin der "Arc"-Siegerin Detroit (Riverman), die mit Carnegie (Sadler's Wells) auch einen "Arc"-Sieger gebracht hat. Sie ist Siegermutter, die zwei Jahre alte La Kabbale (Kalatos) steht bei Jean-Pierre Carvalho. Die aus der Schwarzgold-Linie stammende  Schwarzach ist Mutter der Gr. II-Siegerin Selkis (Monsun). Sie hat mit Shabrice (Shirocco) eine zwei Jahre alte Tochter im Rennstall, danach kam ein Hengst von Motivator.

Natürlich wird auch Sommerabend in Frankreich nicht vergessen. Die ersten Nachkommen dieses großartigen Rennpferdes sind jetzt im Jährlingsalter. Zu ihm geht die junge Amalua, sie hat bei wenigen Starts gewonnen, ihr Erstling ist ein Jährlingshengst von Wiener Walzer.

 

Stall Ullmann

 

Sieben Stuten aus dem Stall Ullmann bleiben daheim bei Adlerflug, der sich somit über mangelnde Unterstützung nicht beklagen braucht. Ito, Savoir Vivre, Moonshiner und Swacadelic – alles „Adlerflüge“ aus der Schlenderhan/Ullmann-Zucht das ist schon absolut vorweisbar.

Fata Morgana ist in der Herde ein Youngster, sie war bei wenigen Starts Siegerin in Krefeld, ist eine Tochter der schon erwähnten Flashing Colour. Ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Sinndar.  Madhyana, eine Ausgleich II-Siegerin, soll das Erbe ihrer in der Zucht nicht ganz überzeugenden Mutter fortführen, es ist die Familie der Gr. I-Siegerin Luth Enchantee (Be My Guest).Von Adlerflug hat sie bereits eine Jährlingsstute.

Montezuma vertritt eine alte Görlsdorfer Familie, die dort und in Etzean in jüngerer Zeit Erfolge hatte. Sie selbst ist nicht gelaufen, ist Schwester von fünf Siegern. In der Zucht erwischte sie gleich einen großartigen Start, ihr Erstling Moonshiner (Adlerflug) hat u.a. den Prix de Lutece (Gr. III) gewonnen, war Zweiter im Prix Chaudenay (Gr. II). Sein ein Jahr jüngerer Bruder Monreal (Peintre Celebre) könnte nach dem Eindruck vom beeindruckenden Jahresdebut in Köln ebenfalls ein Pferd für bessere Aufgaben sein. Miro (Peintre Celebre) ist zweijährig, ein Jährlingshengst stammt von Wiener Walzer ab.

She Bang stammt aus der quantitativ derzeit etwas schmalbrüstig daherkommenden Schwarzgold-Linie. Sie hat in Frankreich gewonnen, ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Lawman.  Soudaine, die auf Listenebene erfolgreich war, steht selbstverständlich auf der Liste von Adlerflug, ist sie doch Mutter des Gr. II-Siegers Savoir Vivre (Adlerflug), der in diesem Jahr zu einer festen Größe in der Grand Prix-Klasse werden könnte. Zuvor hatte sie bereits den Listensieger Sussudio (Nayef) auf der Bahn, reichlich Nachwuchs ist noch in Rennstall und auf der Koppel, so eine Jährlingsstute von Iffraaj. Walzerprinzessin war zwar kein Crack auf der Rennbahn, aber auf Grund der Abstammung natürlich für die Zucht gesetzt. Ihr Erstling heißt Waugh (Rip van Winkle) und ist im Jährlingsalter.  Welcome vertritt eine große internationale Familie, ist Schwester von fünf Siegern, doch könnte bald einmal wieder ein besseres Pferd kommen. Sie startete in der Zucht mit der jetzt im Jährlingsalter befindlichen Wishjoy (Excelebration).

Guiliani wird mit Montfleur und So Smart sicher gut bedient. Montfleur hat sich als Mutter von Mawingo (Tertullian) verdient gemacht, ein großartiges Rennpferd auf drei Kontinenten, Gr. I-Sieger in Australien, Deckhengst inzwischen in Tasmanien. Seine rechte Schwester Myosotis ist zweijährig im Rennstall, auch ein Jährlingshengst stammt von Tertullian. Die mehrfach listenplatziert gelaufene So Smart aus der Familie von Shirocco (Monsun) startete in der Zucht mit So Tough (Rock of Gibraltar), der am Dienstag in Köln debutierte. Ein Jährlingshengst heißt So Chivalry (Camelot).

Eine Schwester von Mawingo ist Magali, die gewonnen hat. Da die Familie offensichtlich zu Tertullian passt, bleibt sie daheim. Ihr erstes lebendes Fohlen ist eine Tochter des ehemaligen Champions im Jährlingsalter. Imagery ist eine Schwester mehrerer Blacktype-Pferde, darunter ist der Listensieger Idolino (Tertullian). Sie selbst war Listensiegerin und Dritte im Baden Racing Stuten-Preis (Gr. III). Ihr Erstling Instigator ist zwar noch nicht gelaufen, aber mit einer Derby-Nennung ausgestattet. Das Engagement wurde am Montag aufrecht erhalten. Ihm folgten zwei Stuten von Wiener Walzer bzw. Tertullian.

Bei den Stuten auf Reisen wird ein Schwergewicht auf junge Coolmore-Hengste gelegt, die teilweise mehrfach herangezogen werden. So Australia, zweifacher Derbysieger, ein Hengst, der in einigen deutschen Deckplänen verzeichnet ist. Sein erster Jahrgang ist im Jährlingsalter. Zu ihm geht die Maidenstute Gouache, die vergangenes Jahr nur noch zweimal lief, im Sommer aber ein Listenrennen in Hoppegarten gewinnen konnte. So ganz breit ist ihre großartige Familie im Moment nicht aufgestellt, eine Listensiegerin von Shamardal ist da natürlich mehr als willkommen. Sie ist eine Schwester des mehrfachen Gr.-Siegers Guardini (Dalakhani) und auch von Gaea (Holy Roman Emperor), die gerade in Hannover überzeugend debutierte. Die Preis der Diana (Gr. I)-Siegerin Iota ist Mutter des erwähnten Ito (Adlerflug), eine zweijährige Dabirsim-Tochter steht im Rennstall.

Gleich ein Quartett wurde zu Camelot gebucht. Sechs Rennen hat er bei zehn Starts gewonnen, zwei Derbys, die 2000 Guineas (Gr. I), er scheiterte nur knapp am Gewinn der „Dreifachen Krone“. 147 Nachkommen hatte er in seinem ersten Jahrgang, der jetzt zweijährig ist, die Erwartungen sind dementsprechend.

 Amazona war, wenn sie es passend fand, ein erstklassiges Rennpferd. In die Zucht verabschiedete sie sich im November mit einem Sieg im Niederrhein-Pokal (Gr. III), hatte schon zuvor auf Listenebene gewonnen. Als Dubawi-Tochter aus der direkten Linie von Almandin (Monsun) ist sie ein spannender Zuwachs in der Herde. Ihr Halbbruder Accessor (Exceed and Excel) brachte bei der BBAG letztes Jahr 160.000 Euro, er wird für Markus Jooste von Richard Hannon trainiert.

Guadalupe ist Mutter von Guiliani (Tertullian) und Guignol (Cape Cross), beides Gr. I-Sieger, sie muss in der Zucht nichts mehr beweisen. Die zwei Jahre alte Guardian Witch (Lawman) steht bei Jean-Pierre Carvalho, Gympie (Australia) ist im Jährlingsalter. Die Prix Minerve (Gr. III)-Siegerin Kalla, eine Schwester von Königstiger (Tiger Hill) und Karavel (Monsun) aus einer starken internationalen Familie, ist zwar schon Siegermutter, doch könnte schon noch etwas mehr kommen. Sie hat einen Jährlingshengst von Galileo. Die vierte Ullmann-Stute bei Camelot ist die listenplatzierte Miramare, die in der Zucht noch nicht zu beurteilen ist. Die zwei Jahre alte Mondaine (Adlerflug) könnte vielleicht für sie eintreten.

Atanua, die bei ihrem einzigen Start gewonnen hat, geht zu dem populären Iffraaj nach Newmarket. Sie ist mehrfache Siegermutter, ein zwei Jahre alter Soldier Hollow-Sohn steht in Bergheim. Zwei Stuten werden nach Frankreich in das Haras du Chesnay nach Frankreich geschickt. Sehr in den Fokus gekommen ist Intello, dessen erste Nachkommen bei den Auktionen stark gefragt waren. Der Sieger im Prix du Jockey Club (Gr. I) hatte im ersten Jahrgang 102 Nachkommen, sie sind jetzt zweijährig. Zu ihm geht die Maidenstute Chicane, die bei wenigen Starts gewonnen hat. Von Motivator hat Schlenderhan einen Anteil, seine Partnerin Wells Present vertritt eine große internationale Familie, der u.a. der einstige Hong Kong-Star Akeed Mofeed (Dubawi) angehört. Sie ist mehrfache Siegermutter mit noch mehreren Nachkommen in der Hinterhand, ihre Tochter Welcome ist ebenfalls in der Herde.

Der Oasis Dream-Sohn Power hat die National Stakes (Gr. I) und die Irish 2000 Guineas (Gr. I) gewonnen. Sein erster Jahrgang ist dreijährig, drei Gr.-Sieger hat er bisher auf der Bahn, dieses Jahr wird sicher wegweisend für ihn. Zu ihm geht Co Blue Splash. Sie wurde vor einigen Jahren in Deauville gekauft. Ihre Mutter Gold Splash hat den Prix Marcel Boussac (Gr. I) und die Coronation Stakes (Gr. I) gewonnen, sie ist auch Mutter der Listensiegerin Royal God (Royal Academy). Vor allem ist sie aber Schwester der Mutter der legendären Goldikova (Anabaa). Songeries Schwester Soignee (Dashing Blade) hat sich international als Mutter der großartigen Stacelita (Monsun) profiliert. Sie selbst ist Siegerin, interessant könnte im Rennstall ihre zwei Jahre alte Tochter Sojourn (Iffraaj) werden.

Ruler of the World hat in erster Linie das Epsom Derby (Gr. I) gewonnen, dazu den Prix Foy (Gr. II). Der Bruder von Duke of Marmalade (Danehill) hat seinen ersten Jahrgang im Jährlingsalter und bekommt Besuch von North Sun, die in München gewann, eine der jungen Stute in der Herde ist. Sie ist eine Tochter der Gr. III-Siegerin North Queen (Desert King), diese ist wiederum Schwester von zwei Gr.-Siegern.

Starspangledbanner, mehrfacher Gr. I-Sieger, hat seine Fruchtbarkeitsprobleme längst überwunden. Der exzellente Flieger ist bereits Gr. I-Vererber, zu ihm geht  Early Bird, eine Schwester zu mehreren Blacktype-Pferden aus der seinerzeit aus dem Gamshof-Bestand erworbenen Evening Breeze (Surumu). Ihr Erstling ist im Rennstall, es ist der zwei Jahre alte Eclectic Bird (Zoffany).

 

 

 

 

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings - Aiyana v. Last Tycoon

Indian Breeze (2007), v. Monsun - Indian Jewel v. Local Suitor, Stutfohlen v. Camelot, 17.3.

Lady Luck (2010), v. Monsun - Lady Manners v. Montbrook

Tucana (1999), v. Acatenango - Turbaine v. Trempolino, Stutfohlen v. Adlerflug, 4.3.

 

GUILIANI (2011), v. Tertullian – Guadalupe v. Monsun (Gestüt Erftmühle)

Anatola (2002), v. Tiger Hill - Avocette v. Kings Lake

Flashing Colour (2004), v. Pivotal - Flashing Green v. Green Desert

 

TERTULLIAN (1995), v. Miswaki - Turbaine v. Trempolino (Gestüt Erftmühle)

Aspidistra (2010), v. Hernando - Astilbe v. Monsun, Hengstfohlen v. Wiener Walzer, 27.3.

Assisi (2009), v. Galileo - Amarette v. Monsun, Hengstfohlen v. Areion, 13.2.

 

AUSTRALIA (2011), v. Galileo – Ouija Board v. Cape Cross (Coolmore Stud/IRL)

Walzerkoenigin (1999),  v. Kingmambo - Great Revival v. Keen

 

ITO (2011), v. Adlerflug – Iota v. Tiger Hill (Gestüt Ammerland)

La Mouline (2000),  v. Nashwan - Lamarque v. Nureyev, trgd. v. Adlerflug

Schwarzach (2000), v. Grand Lodge - Schwarzmeer v. Kings Lake

 

SOMMERABEND (2007), v. Shamardal – Sommernacht v. Monsun (Haras de Saint-Arnoult/FR)

Amalua (2011), v. Tiger Hill – Atanua v. Monsun, Stutfohlen v. Motivator, 16.2.

 

Stall Ullmann

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings - Aiyana v. Last Tycoon

Fata Morgana (2011), v. Monsun – Flashing Colour v. Pivotal, Hengstfohlen v. Reliable Man, 26.3.

Madhyana (2010), v. Monsun – Madhya v. Gone West, Hengstfohlen v. Canford Cliffs, 11.2.

Montezuma (2008), v. Monsun - Montserrat v. Zilzal

She Bang (2011), v. Monsun – Servenya v. Dashing Blade, Stutfohlen v. Siyouni, 8.3.

Soudaine (2003), v. Monsun - Suivez v. Fioravanti, Hengstfohlen v. Soldier Hollow, 2.4.

Walzerprinzessin (2010), v. Monsun – Walzerkoenigin v. Kingmambo, Stutfohlen v. Zoffany, 9.3.

Welcome (2009), v. Monsun - Wells Present v. Cadeaux Genereux, Hengstfohlen v. Ruler of the World, 3.2.  

 

GUILIANI (2011), v. Tertullian – Guadalupe v. Monsun (Gestüt Erftmühle)

Montfleur (2002), v. Sadler's Wells - Mackie v. Summer Squall, Stutfohlen v. Mastercraftsman

So Smart (2009), v. Selkirk - So Squally v. Monsun, Hengstfohlen  v. Wiener Walzer, 9.4.

 

TERTULLIAN (1995), v. Miswaki - Turbaine v. Trempolino (Gestüt Erftmühle)

Imagery (2009), v. Monsun - I go bye v. Don't Forget Me, Hengstfohlen v. Soldier Hollow, 17.4.

Magali (2010), v. Monsun - Montfleur v. Sadler's Wells, Hengstfohlen v. No Nay Never, 11.2.

 

AUSTRALIA (2011), v. Galileo – Ouija Board v. Cape Cross (Coolmore Stud/IRL)

Gouache (2012), v. Shamardal – Guantana v. Dynaformer, Maiden

Iota (2002), br., v. Tiger Hill - Iora v. Königsstuhl, Hengstfohlen v. Adlerflug, 7.3.

 

CAMELOT (2009), v. Montjeu – Tarfah v. Kingmambo (Coolmore Stud/IRL)

Amazona (2012), v. Dubawi – Amarette v. Monsun, Maiden

Guadalupe (1999), v. Monsun - Guernica v. Unfuwain

Kalla (2006), v. Monsun – Kittiwake v. Barathea

Miramare (2004), v. Rainbow Quest - Minaccia v. Platini, Hengstfohlen v. Australia, 11.3.

 

IFFRAAJ (2001), v. Zafonic – Pastorale v. Nureyev (Dalham Hall Stud/GB)

Atanua (2006), v. Monsun – Aiyana v. Last Tycoon

 

INTELLO (2010), v. Galileo – Impressionante v. Danehill (Haras du Quesnay/FR)

Chicane (2012), v. Falco – Co Blue Splash v. Anabaa Blue, Maiden

 

MOTIVATOR (2002), v. Montjeu - Out West v. Gone West (Haras du Quesnay/FR)

Wells Present (2002), v. Cadeaux Genereux - Wells Whisper v. Sadler's Wells, Stutfohlen v. Adlerflug, 30.3.

 

POWER (2009), v. Oasis Dream – Frappe v. Inchinor (Coolmore Stud/IRL)

Co Blue Splash (2008), v. Anabaa Blue - Gold Splash v. Blushing Groom

Songerie (2008), v. Shirocco - Suivez v. Fioravanti

 

RULER OF THE WORLD (2010), v. Galileo – Love Me True v. Kingmambo (Coolmore Stud/IRL)

North Sun (2012), v. Monsun – North Queen v. Desert King

 

STARSPANGLEDBANNER (2006), v. Choisir – Gold Anthem v. Made of Gold (Coolmore Stud/IRL)

Early Bird (2010), v. Shirocco - Evening Breeze v. Surumu

Verwandte Artikel: