Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Hachtsee

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 609 vom Freitag, 13.03.2020

Es ist wieder ein ambitionierter Deckplan, den das Gestüt Hachtsee der Familie für 2020 vorlegt. Das aus züchterischen Gründen unglückliche Jahr 2019 gilt es abzuhaken, immerhin gab es durch Ladykiller (Kamsin) einen Gr.-Sieg, er gewann in Berlin-Hoppegarten das Silberne Pferd (Gr. III).

Auf einen eigenen Deckhengst hat man in der bayerischen Zuchtstätte stets verzichtet, aber im eigenen Besitz steht Tai Chi, seit Beginn seiner zweiten Karriere im Gestüt Ohlerweiherhof stationiert, er wird in diesem Jahr wieder bestens unterstützt, wie er überhaupt auf vielen Deckplänen auftaucht. Er hat sich 2019 endgültig in der Spitze der hiesigen Vererber etabliert, nicht zuletzt dank seinem ersten Gruppe I-Sieger Nancho, der inzwischen den Weg nach Australien gefunden hat. Anzumerken ist, dass seine ersten Jahrgänge noch sehr übersichtlich ausgefallen ist, auch was die Qualität der ihm zugeführten Stuten anbetraf. Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert, deshalb sollte von seinen Nachkommen noch Einiges zu erwarten sein. Er ist fraglos einer der interessantesten „value for money“-Deckhengste in Deutschland und für europäische Verhältnisse geradezu eine Okkasion.

Neun Stuten werden in diesem Jahr den Weg von Hachtsee zu ihm antreten. Amour Beaute ist nicht gelaufen. Sie ist eine Schwester zu drei Siegern aus einer großen Schlenderhaner Familie, die auch durch den Melbourne Cup (Gr. I)-Sieger Almandin (Monsun) in den Schlagzeilen war. Ihr Erstling Ardeshir (Isfahan) steht bei Henk Grewe. Argannza stammt aus der Zucht des Aga Khan, ihre Mutter ist eine Schwester des Grand Prix de Paris (Gr. I)-Siegers und Deckhengstes Montmartre (Montjeu). Sie ist Mutter u.a. der Listensiegerin Armance (Tai Chi). Der zwei Jahre alte Afficionad (Kendargent) wird von Henk Grewe trainiert. Be My Million ist eine Schwester des Gr.-Siegers und Deckhengstes Bathyrhon (Monsun) und der Listensiegerin Beiramar (Monsun), die nächste Mutter ist Halbschwester des Deckhengstes Banyumanik (Perugino). In der Zucht war sie bisher wenig glücklich. Iphigenia, die vor einigen Jahren bei Arqana gekauft wurde hat bisher ausschließlich Stuten gebracht, die sich aus diversen Gründen noch nicht profilieren konnten. Irresistable kommt auch aus Schlenderhan, nicht jedoch aus der Yonne-Familie, sondern aus der des Derbysiegers Ilix. Sie ist Mutter bereits der Preis der Winterkönigin (Gr. III)-Dritten Ivanka (Dabirsim), die letztes Jahr nur noch zweimal erfolglos lief. Sie ist in die eigene Zucht gegangen und wird als ersten Partner Soldier Hollow aufsuchen. Ihr zwei Jahre alter Bruder Irish Hill (Kingston Hill) wird von Andreas Wöhler trainiert. Eine weitere Schlenderhanerin ist Ituila, eine zweifache Siegerin, Schwester des Gr. I-Siegers und Nachwuchsdeckhengstes Ito (Adlerflug). Ihr zwei Jahre alter Sohn Iapetos (Pastorius) wird von Henk Grewe trainiert.

Mit Peppone (Pastorius) schien man in diesem Frühjahr eine Hoffnung für das Derby zu haben, doch verunglückte der Hengst tragisch in Hannover. Ein rechter Bruder von ihm ist gerade zur Welt gekommen. Die Mutter Pivoline hat im Pretraining noch den zwei Jahre alten Polarexpress (Excelebration). Ihre Tochter Petite Duchesse hat bei zwei Starts zeweeimal gewonnen, ist in der Zucht mit Stuten von Tai Chi und New Approach gestartet, sie sind im Training bei Andreas Wöhler bzw. Sarah Steinberg. Zambuka, deren Mutter den Prix du Cadran (Gr. I) gewonnen hat, zwei Black Type-Sieger auf der Bahn hatte, war Siegerin. Sie hat sich mit dem veranlagten, leider verunglückten Zirconic Star (Samum) bereits bestens eingeführt, danach kam Zoriana (Jukebox Jury), eine Spitzenstute im Osten Europas. Ihre dreijährige Tochter Zamrud (Samum) hat für Sarah Steinberg gut debütiert, ist mit prominenten Nennungen ausgestattet.

Mit vier Stuten wird Brametot im Gestüt Ebbesloh sehr gut bedacht. Zu ihm geht Athenee, die in Partnerschaft mit Ebbesloh gehalten wird. Sie hat letztes Jahr bei Arqana 25.000 Euro gekostet, hat in Frankreich gewonnen. Ihre zweite Mutter ist Schwester der großen Urban Sea (Miswaki), wobei zu dem Pedigree eigentlich alles gesagt ist. La Poesie war Siegerin und zweimal Dritte in Listenrennen. Ihr Bruder Le Miracle (Monsun) hat mit dem Sieg im Prix du Cadran (Gr. I) einen ganz großen Treffer für Hachtsee gelandet, viele Platzierungen kamen hinzu, so ein dritter Platz im Ascot Gold Cup (Gr. I). Andreas Wöhler trainiert ihren drei Jahre alten Sohn Le Magnifique (Kamsin), der in Frankreich bereits platziert war. Taraja wurde mit einem Rating von 91,5kg eingestellt. Sie hat in Hamburg die Mehl Mülhens-Trophy (Gr. III) gewonnen, war jeweils Zweite im Soldier Hollow-Diana Trial (Gr. II) und im Großen Preis der Mehl Mülhens-Stiftung, ihr erstes Fohlen kommt jetzt zur Welt. Aus Ebbesloher Zucht kommt die Maidenstute Wolwedans, eine Vertreterin der Waldrun-Familie. Sie hat vier Rennen in drei Ländern gewonnen, Belgien, Deutschland und Frankreich.

Taita gehört als Mutter von Tai Chi und Taraja natürlich zu den Kronjuwelen der Herde. Henk Grewe trainiert ihren drei Jahre alten Sohn Thorin (Soldier Hollow), danach ist sie zweimal nicht tragend geworden. Neben Taraja sind noch zwei weitere Töchter von ihr im Gestüt, die Siegerin Tadai, deren Erstling Tango Ocho (Outstrip) im Grewe-Stall steht, und Tamara, deren Erstling gerade zur Welt gekommen ist. Diese geht zu Olympic Hlory nach Frankreich, Taita und Tadai bleiben im Lande, bei Adlerflug und Lord of England.

Scapina war vor Jahren ein guter Zukauf. Die Tai Chi-Tochter hat ein GAG von 90kg, sie war in Dortmund im Großen Preis der Sparkasse (LR) über 1200 Meter erfolgreich, hat auch noch mehrere Listenplatzierungen in ihrem Rekord. Ihr Erstling stammt von Tamayuz, jetzt wird auf absolute Schnelligkeit gezüchtet, denn ihr Partner ist der Juddmonte-Hengst Bated Breath, ein erstklassiger Flieger, der mit seinen Nachkommen ein sehr gutes Jahr 2019 hatte.

Aus der Zucht des Gestüts Höny-Hof kommt Salve Sardegna, die gewonnen hat und sich mehrfach platzieren konnte, Als Enkelin der großartigen Salve Regina aus einer vorzüglichen Mutterlinie ist sie sehr interessant. Ihr Erstling heißt Salvatore (Helmet), er ist im Jährlingsalter, diesmal geht es zu Counterattack.

Late Show, deren Erstling der von Andreas Wöhler trainierte Lord Charming (Charm Spirit) ist, geht zu Mastercraftsman nach Irland. Ihre Mutter Hydro Calido (Nureyev) hat den Prix d’Astarte (Gr. II) gewonnen, acht Sieger hat sie auf der Bahn gehabt. Sie ist Schwester der Gr. I-Sieger Exit to Nowhere (Irish River) und Coup de Genie (Mr. Prospector), die zweite Mutter der vorjährigen Prix de Diane (Gr. I)-Siegerin Senga (Blame). Aus der Familie kommt auch Maxios (Monsun).

Akela war für Graf Norman bei Henri Devin im Training, hat in Fontainebleau über 1800 Meter gewonnen. Eine jüngere Schwester von ihr von Australia steht bei Henk Grewe. Deren zweite Mutter Amorama (Sri Pekan) war eine mehrfache Gr. I-Siegerin in den USA. Akela geht zu dem gefragten Shalaa, dessen erster Jahrgang dieses Jahr auf die Bahn kommt.

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Taita (2004), v. Big Shuffle – Tamarita v. Acatenango, trgd. v. Counterattack

 

BATED BREATH (2007), v. Dansili – Tantina v. Distant View (Banstead Manor Stud/GB)

Scapina (2014), v. Tai Chi – Sunshine Story v. Desert Story, Stutfohlen (Svenya) v. Tamayuz, 27.1.

 

BRAMETOT (2014), v. Rajsaman – Morning Light v. Law Society (Gestüt Ebbesloh)

Athenee (2016), v. Le Havre – Assagie v. Dansili, Maiden

La Poesie (2006), v. Pentire – L’heure bleue v. Kendor, trgd. v. Tai Chi

Taraja (2015), v. High Chaparral – Taita v. Big Shuffle, trgd. v. Mastercraftsman

Wolwedans (2014), v. Lawman – Wolkenburg v. Big Shuffle, Maiden

 

COUNTERATTACK (2012), v. Redoute’s Choice – Kisma v. Snippets (Gestüt Karlshof)

Salve Sardegna (2014), v. Soldier Hollow – Salve Haya v. Peintre Celebre, trgd. v. Lord of England

 

LORD OF ENGLAND (2003), v. Dashing Blade – Loveria v. Los Santos (Gestüt Etzean)

Tadai (2011), v. Dai Jin – Taita v. Big Shuffle, trgd. v. Amaron

 

MASTERCRAFTSMAN (2006), v. Danehill Dancer – Starlight Dreams v. Black Tie Affair (Coolmore Stud/IRL)

Late Show (2013), v. Authorized – Hydro Calido v. Nureyev, Hengstfohlen v. Sea The Moon, 10.3.

 

OLYMPIC GLORY (2010), v. Choisir – Acidanthera v. Alzao (Haras de Bouquetot/FR)

Tamara (2016), v. Dabirsim – Taita v. Big Shuffle, Stutfohlen (Tajana) v. Kingston Hill, 3.2.

 

SHALAA (2013), v. Invincible Spirit – Ghurra v. War Chant (Haras de Bouqetot/FR)

Akela (2016), v. Authorized – A Moi v. Elusive Quality, trgd. v. Almanzor

 

SOLDIER HOLLOW (2000), v. In The Wings – Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Ivanka (2016), v, Dabirsim – Irresistable v. Monsun, Maiden

 

TAI CHI (2009), v. High Chaparral – Taita v. Big Shuffle (Gestüt Ohlerweiherhof)

Amour Beaute (2013), v. King’s Best – Adrastea v. Monsun, trgd. v., trgd. v. Outstrip

Argannza (2010), v. Sinndar – Artistica v. Spectrum, trgd. v. Tai Chi

Be My Million (2013), v. Zamindar – Be My Lady v. Be My Guest, Hengstfohlen v. Tai Chi, 9.3.

Iphigenia (2008), v. Monsun  - Iphianassa v. Selkirk, Stutfohlen (Ildiko) v. Adlerflug, 14.1.

Irresistable (2010), v. Monsun – I go bye v. Don’t Forget Me, Stutfohlen v. Helmet, 29.2.

Ituila (2009), v. Tertullian – Iota v. Tiger Hill, trgd. v. Tai Chi

Petite Duchesse (2012), v. Dai Jin – Pivoline v. Pivotal, trgd. v. Zarak

Pivoline (2003), v. Pivotal – Lady Glitters v. Homme de Loi, Hengstfohlen v. Pastorius, 9.3.

Zambuka (2007), v. Zieten – Mercalle v. Kaldoun, trgd. v. Tai Chi

Verwandte Artikel: