Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Görlsdorf

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 619 vom Freitag, 22.05.2020

Die Statistik ist nur eine Momentaufnahme, doch sie zeigt, dass die Pferde aus der Zucht des Gestüts Görlsdorf in der verspätet begonnenen Grasbahnsaison einen formidablen Start hatten. Mit Wonderful Moon (Sea The Moon) und Be My Sheriff (Lawman) gewannen zwei Görlsdorfer letzte Woche in Köln die beiden wichtigsten Rennen des Tages, was dem Gestüt zunächst einmal die Pole-Position in der Bestenliste der Züchter verschafft. Zudem haben sich die nach Frankreich überstellten dreijährigen Stuten bei ihren ersten Auftritten gegen die dortige Elite respektabel aus der Affäre gezogen und Master of Wine (Maxios) sorgte in Australien für Schlagzeilen.

Das Gestüt der Familie Bischoff-Lafrentz zählt mit über vierzig Stuten zu den größten im Lande, wobei der Bestand in Ermangelung eines eigenen Deckhengstes zum Großteil einige Zeit in England verbringt. Weil der Derbysieger Sea The Moon (Sea The Stars), an dem Görlsdorf einen maßgeblichen Anteil hält, im Lanwades Stud von Kirsten Rausing nahe Newmarket steht. Sein erster Jahrgang ist vierjährig, sechs Gruppe-Sieger hatte er bisher auf der Bahn, aus dem vergangenen Jahr ragt sicher die jetzt drei Jahre alte Alpine Star mit ihrem Sieg in den Debutante Stakes (Gr. II) heraus, doch auch der über Hürden auf Gr. I-Ebene erfolgreiche Allmankind ist zu erwähnen. Hierzulande trägt natürlich der aktuelle Derbyfavorit Wonderful Moon große Hoffnungen. Auch im Auktionsring gab es gemessen an seiner unveränderten Decktaxe von 15.000 Pfund eine Reihe von hohen Zuschlägen. In diesem Jahr hat Sea The Moon mit aktuellem Stand bereits etwas mehr als 150 Stuten gedeckt, dies bei einer Befruchtungsquote von 97%. Er steht auch auf den Deckplänen von vielen deutschen Züchtern.

Es ist Usus in Görlsdorf, dass die Mutterstuten in regelmäßigen Abständen, manchmal sogar in jedem zweiten Jahr, ihre Ruhepausen bekommen. Deshalb ist die Zahl der Stuten, die nach ihrer diesjährigen Abfohlung nicht mehr gedeckt wurden, relativ hoch. Sea The Moon ist natürlich der klare Favorit in den Dispositionen, er bekommt nahezu die Hälfte des beschäftigten Bestandes. Und auch sonst werden ganz gezielt Hengste stärker unterstützt.

Eine Neuerwerbung ist Equity Card, die vergangenes Jahr bei Arqana 45.000 Euro kostete. Gekauft wurde die zweijährig in England erfolgreiche Stute als Tochter der eigenen Snow Ballerina, Schwester des „Arc“-Siegers Lammtarra (Nijinsky) und Mutter der Gr. III-Siegerin Powder Snow (Dubawi). Für Görlsdorf hat diese bereits die Siegerin Snow (Sea The Moon) gebracht, danach die ebenfalls von Markus Klug trainierte Sea the Snow (Sea The Moon). Equity Card, die selbst schon dreifache Siegermutter ist, hat als Görlsdorfer Erstling gerade einen Sohn von Ectot (Hurricane Run) gefohlt.  

Mutter und Tochter sind Favorite und Fanny. Favorites bisheriges Aushängeschild ist der harte Fun Mac (Shirocco), ein guter Steher, Listensieger und Dritter im Prix du Cadran (Gr. I). Von ihr gibt es noch jungen Nachwuchs von Sea The Moon. Fanny war Siegerin, ihr Erstling Fannymoon (Sea The Moon) steht bei Roland Dzubasz.

Zwei Stuten vertreten die Linie der Homing Instinct: Hello Honey ist Siegermutter, ein zwei Jahre alter Sea The Moon-Sohn, der jetzt Hayedo heißt, wurde bei der BBAG für 58.000 Euro nach Spanien verkauft. Eine Schwester ihrer Mutter ist die zu Soldier Hollow gebuchte Hey little Görl, Siegerin im Deutschen St. Leger (Gr. III). Ihr drei Jahre alter Sohn Heal the World (Sea The Moon) steht bei Peter Schiergen und ist noch mit einer Derbynennung ausgestattet.

Aus einer alten ostdeutschen Linie, die in längst vergessenen Vollblutgestüten wie Lehn angesiedelt waren, kommen die Schwestern Herzprinzessin und Heisse Schokolade. Herzprinzessin hat gewonnen, ihren Erstling Herzilein (Sea The Moon) trainiert für Görlsdorf Axel Kleinkorres. Heisse Schokolade, die ebenfalls gewonnen hat und die auf der Liste von Adlerflug steht, hat hingegen in der Zucht bislang wenig Glück entwickelt.  

Ebenfalls aus dem Osten Deutschlands kommt eine Familie, die sehr kopfstark im Gestüt Görlsdorf vertreten ist und die wohl diejenige, die sich nach der Wende auch im Westen, ja eigentlich weltweit profilieren und etablieren konnte. Sie geht auf eine Stute mit dem Namen Mach’s gut (Brantome) zurück, deren Nachkommen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts im damals Volkseigenen Gestüt Görlsdorf Einzug hielten und schon damals sehr gute Pferde hervorbrachte. Meernymphe (Imperial), eine Tochter der Meerfee (Birkhahn) etwa, ist die Stammmutter von gleich neun Görlsdorfer Mutterstuten, sie gewann 1970 unter Egon Czaplewski das Derby der DDR. Die Linie ist aktuell auch in Etzean und Schlenderhan vertreten.

Meergöttin, die Siegerin war, dieses Jahr nicht gedeckt wird, hat fünf Töchter in der Herde, angeführt von Meerjungfrau (Manduro). Die Siegerin im Karin Baronin von Ullmann-Schwargold-Rennen (Gr. III) ist vor einigen Jahren in die USA gegangen, in der Zucht war sie bislang noch nicht vom Glück verfolgt, Görlsdorf hat sie auf verschlungenen Wegen wieder zurückgekauft. Sie wird ebenso von Sea The Moon gedeckt wie ihre Schwestern Maricel (Silvano), Mutter des gruppeplatziert gelaufenen Man in the Moon (Sea The Moon) und des zwei Jahre alten Mond (Sea The Moon), den Godolphin letzten Sommer bei der BBAG für 170.000 Euro gekauft hat, und Meerchen (Adlerflug), die nicht gelaufen ist. Weitere Töchter der Meergöttin sind die nicht gelaufenen Maria (Sea The Moon), die zu Areion geht, und Merci Merci (Manduro), die pausiert.

Mouette, die zu Sea The Moon gegangen ist, hat sich in der Zucht bisher vor allem durch die Diana Trial (Gr. II)-Siegerin Meergörl (Sea The Stars) profilieren können. Ihre zwei Jahre alte Tochter Möwe (Soldier Hollow) hat letztes Jahr das Gestüt Auenquelle für 20.000 Euro bei der BBAG gekauft und zu Roland Dzubasz gestellt. Eine Boxennachbarin von ihr ist die in Görlsdorfer Besitz gebliebene Mercedes (Sea The Moon), der Erstling der Meergörl, die dieses Jahr mit Sea The Stars einen besonders prominenten Partner bekommen hat. Einen anderen Zweig der Familie vertritt Madame (Shirocco), deren Sohn Monsieur (Adlerflug) in die Slowakei gegangen ist.

Nouvelle Neige stammt aus einer breit aufgestellten, erfolgreichen Linie, war selbst zweijährig Listensiegerin und konnte sich auch schon in der Zucht profilieren. Ihre Tochter Nouvelle Lune (Sea The Moon) war im vergangenen Jahr Champion-Dreijährige in Skandinavien. Der zwei Jahre alte New Kid in Town (Soldier Hollow) steht bei Henk Grewe. Partygörl hat sich mit Party Moon (Sea The Moon), Sieger in einem BBAG-Auktionsrennen in Hoppegarten, bereits bestens eingeführt. Puente Arce (Sea The Moon), jetzt zweijährig, hat über Stamina Turf den Weg nach Spanien gefunden.

Questabella (Rock of Gibraltar) und Q’s Görl (Soldier Hollow) sind Schwester, deren dritte Mutter die einflussreiche Mutterstute Reprocolor (Jimmy Reppin) ist. Die zweite Mutter Bella Colora (Bellypha) hat den Prix de l’Opéra (damals Gr. II) gewonnen, ist in mehreren Generationen Mutter von rund drei Dutzend Black Type-Pferden. Questabella, die nicht gelaufen ist, dieses Jahr von Sea The Stars gedeckt wird, ist Mutter des Prix du Lys (Gr. III)- und Zukunfts-Rennen (Gr. III)-Siegers Quest The Moon (Sea The Moon), dessen rechter Bruder Quentino bei Axel Kleinkorres steht. Die nur zweimal gelaufene Q’s Görl geht zu Sea The Moon.

Queen Viktoria )Manduro)  hat bei wenigen Starts über 1900 Meter in Hannover gewonnen. Sie ist Schwester von zwei Listensiegern, ihr Erstling Queen’s Harry steht bei Karoly Kerekes.

Dass Wonderful Filly (Lomitas) wieder zu Sea The Moon geht ist logisch, denn ihr Sohn Wonderful Moon (Sea The Moon) ist spätestens nach dem souveränen Kölner Gr. III-Sieg der eindeutige Favorit für das IDEE 151. Deutsche Derby (Gr. I). Zuvor hatte die Mutter, Schwester der Gr. III-Siegerin Wunder aus einer erfolgreichen Etzeaner Familie, den mehrfachen Sieger Wow (Areion) und die listenplatzierte Wonderful Görl (Areion) gebracht. Letztere hat Görlsdorf vergangenen Herbst bei der BBAG zurückgekauft und natürlich gleich auf die Liste von Sea The Moon gesetzt. Eine Schwester von Wonderful Filly ist die nur einmal gelaufene Wonderworld (Sea The Moon), der letzte Nachkomme ihrer Mutter. Sie geht zu dem Darley-Hengst Cracksman (Frankel), eines der besten europäischen Rennpferde der letzten Jahre, der im zweiten Gestütsjahr in Dalham Hall steht und von einer Reihe von deutschen Züchtern gebucht wurde.

Das gilt eher nicht für Bated Breath, der in einem deutschen Deckplan eine Rarität ist. Der erstklassige Flieger steht seit 2013 im Banstead Manor Stud von Juddmonte, seine Decktaxe beträgt dieses Jahr 12.500 Pfund, ein Allzeit-Hoch, nachdem er mit seinen Nachkommen ein gutes Jahr 2019 hatte. Er ist Vater von bisher sieben Gr.-Siegern.

Görlsdorf schickt ihm drei Stuten. Gülden Görl, Tochter einer Listensiegerin, Schwester der Listensiegerin Princess Charm (Rip van Winkle) aus einer alten DDR-Linie, war ein gutes Rennpferd, trat aber nur sechsmal an. Ihre beste Leistung war ein zweiter Platz auf Listenebene über 1400 Meter in Düsseldorf. Tickle Me Blue hat den Kronimus Diana-Trial (LR) gewonnen, war in Gr. III-Rennen zweimal Vierte. Sie ist Schwester vom Gr. III-Zweiten Theo (Manduro) und von Tickle Me Green (Sea The Moon), Zweite im Preis der Winterkönigin (Gr. III) und aktuell Dritte im Prix de la Grotte (Gr. III). Aus der näheren Verwandtschaft sind die Gr. I-Sieger Veracious (Frankel) und Garswood (Dutch Art) zu nennen.  Tanamia stammt aus der Zweitplatzierten in den Cheveley Park Stakes (Gr. I), die auch die Gr. II-Siegerin Cairns (Cadeaux Genereux) gebracht hat. Sie selbst hat dreijährig gewonnen, war Zweite im BMW Preis Düsseldorf (LR). Ihre Töchter Tansania (Sea The Moon) und The Lady (Iffraaj) stehen bei Roland Dzubasz bzw. Markus Klug, der Erstling Tamso (Sea The Moon) ist nicht gelaufen, sie geht in ihrer ersten Zuchtsaison zu Best Solution.

Das Kronjuwel der Görlsdorfer Herde ist natürlich Sanwa, die Schwester von Größen wie Schiaparelli (Monsun), Samum (Monsun) und Salve Regina (Monsun), Mutter von Sea The Moon (Sea The Stars) Vier weitere Fohlen hat sie seitdem gebracht, ausnahmslos Stuten, von denen Sea The World (Sea The Stars) in diesem Frühjahr ungeprüft eingestellt wurde, von Iffraaj gedeckt wird. Die drei Jahre alte Sea The Gold (Golden Horn) steht, noch mit einer „Diana“-Nennung versehen bei Markus Klug, im Jährlingsalter ist Sea The Sky (Sea The Stars). Im letzten Jahr hat Sanwa ausgesetzt, dieses Frühjahr wurde ihr eine Reise zu Frankel spendiert.

Zu Iffraaj, einem „proven sire“ im Darley-Portfolio, ist auch Baden Baden (Sea The Moon), das einzige lebende Fohlen der Listensiegerin und Großer Preis von Berlin (Gr. I)-Zweiten Berlin Berlin (Dubai Destination), die früh eingegangen ist. Sie ist Schwester der Prix de Pomone (Gr. II)-Siegerin Armure (Dalakhani) und von drei Listensiegern aus einer Schwester von Barathea (Sadler’s Wells) und Gossamer (Sadler’s Wells).

Magma, eine Schwester des Gr.-Siegers Matchwinner (Sternkönig) und der gerade in Frankreich listenplatzierten Moon A Lisa (Sea The Moon) aus einer Schwester der Gr. I-Sieger Dolphin Street (Bluebird), Saffron Walden (Sadler’s Wells) und Insight (Sadler’s Wells) war nur zweimal am Start, dabei stets platziert. In der Zucht startete sie mit Master of Wine (Maxios), der vor einigen Wochen die TAB Sky High Stakes (Gr. III) in Rosehill/Australien gewann, danach noch guter Vierter in den Queen Elizabeth Stakes (Gr. I) war. Er sollte weiter Potenzial nach oben haben. Sein drei Jahre alter Bruder Master the Stars (Sea The Stars) steht bei Ed Dunlop, im Jährlingsalter ist Melchior (Sea The Moon). Dieses Jahr geht es zu Oasis Dream. Ihre Schwester Miss Germany, Siegerin über 2000 Meter in Hannover, pausiert dieses Jahr.

Sea The Stars, deren Partnerinnen Meergörl und Questabella bereits erwähnt wurden, wird auch von Prakasa besucht. Die Zweite in einem 1750m-Listenrennen in Hannover startete in der Zucht etwas verhalten – ein nach Hong Kong verkaufter Kallisto-Sohn kam dort nicht an den Start -, ihr dritter Nachkomme Preciosa (Sea The Moon), die eigentlich schon auf der Verkaufsliste stand, gewann jedoch das Kronimus Diana-Trial (LR). Sie steht inzwischen bei Francis-Henri Graffard in Frankreich. Zweijährig ist Poesie (Sea The Moon).

Zu Soldier Hollow ist Azalee gegangen. Ihre Mutter ist eine Schwester von Adlerflug (In The Wings), bisher war der gruppe- und listenplatziert gelaufene Adler (Adlerflug), Produkt einer interessanten Inzucht, ihr bester Nachkomme. Ihre Tochter Amalie (Areion) war in einem Listenrennen in Hoppegarten Dritte, sie pausiert dieses Jahr. Ihr Sohn Augustus (Sea The Moon) ist bei der BBAG letztes Jahr für 70.000 Euro an den englischen Pinhooker Roger Marley gegangen, Athena (Soldier Hollow), Tochter der Azalee, wurde nach Frankreich verkauft.

Aus der Linie der erwähnten Gülden Görl kommt auch die Diana Trial (LR)-Dritte Giulietta (Sternkönig), die in der Zucht noch nicht zu beurteilen ist. Sie geht auf die 1949 vom Gestüt Fohlenhof gezogene Goldperle (Abendfrieden) zurück, die 1955 nach Görlsdorf kam. Birkhahn als einer ihrer Partner war für die spätere Qualität natürlich eminent wichtig. Giulietta geht zu Soldier Hollow.

Zu den Stuten, die dieses Jahr nicht gedeckt werden, zählt mit der zweifachen Siegerin Registara eine weitere Vertreterin einer alteingesessenen Familie. Ihren Ursprung hat sie in der 1968 aus Zoppenbroich gekommenen Rebe (Chief), ihre bekanntesten Vertreter sind der 31fache Sieger Registano (Tauchsport) und seine Schwester Registana (Tauchsport), die 21 Hindernisrennen gewonnen hat, darunter zweimal die Große Pardubitzer. Registara, die Vierte auf Listenebene war, hatte ein Top-Rating von immerhin 87kg. Ihre dreijährige Tochter Regina steht bei Axel Kleinkorres. Aspen Royal, deren Erstling Aspen Görl (Sea The Moon) bei Roland Dzubasz steht, geht auf die große Renn- und Zuchtstute Fall Aspen (Pretense) zurück.

Soprana, die ebenfalls pausiert, hat das BBAG-Auktionsrennen in Halle gewonnen und war Dritte im Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (LR). Vor wenigen Tagen hat ihre Tochter Sea of Love (Sea The Moon) in Köln gewonnen. Ihr Erstling Supersophie (Sea The Moon) ist neu in der Zucht, wird von Areion gedeckt.

    

SEA THE MOON (2013), v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun (Lanwades Stud/GB)

Equity Card (2009), v. Dubai Destination – Snow Ballerina v. Sadler’s Wells, Hengstfohlen v. Ectot, 1.4.

Fanny (2012), v. Lord of England – Favorite v. Montjeu, Hengstfohlen v. Sea the Moon, 19.1.

Favorite (2002), v. Montjeu – Fluid Dancer v. Irish River, Stutfohlen v. Sea the Moon, 26.2.

Hello Honey (2011), v. Sholokhov – Honeygörl v. Medicean

Herzprinzessin (2013), v. Adlerflug – Hot Sister v. Neshad

Madame (2011), v. Shirocco – Madame Sophie v. Montjeu, nicht ged.

Maricel (2010), v. Silvano – Meergöttin v. Dashing Blade

Meerchen (2013), v. Adlerflug – Meergöttin v. Dashing Blade, nicht ged.

Meerjungfrau (2011), v. Manduro – Meergöttin v. Dashing Blade

Mouette (2005), v. Tertullian – Montserrat v. Zilzal, Stutfohlen v. Adlerflug, 12.3.

Nouvelle Neige (2010), v. Big Shuffle – Nouvelle Fortune v. Alzao, nicht ged.

Partygörl (2011), v. Sternkönig – Party Bloom v. Baillamont

Q’s Görl (2014), v. Soldier Hollow – Questabelle v. Rainbow Quest

Queen Viktoria (2013), v. Manduro – Queen of Dance v. Sadler’s Wells, Hengstfohlen v. Sea the Moon, 27.2.

Snow Ballerina (2004), v. Sadler’s Wells – Snow Bride v. Blushing Groom, Hengstfohlen v. Sea The Moon, 7.4.

Wonderful Filly (2008), v. Lomitas – Wonderful World v. Dashing Blade, nicht ged.

Wonderful Görl (2015), v. Areion – Wonderful Filly v. Lomitas, Maiden

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Heiße Schokolade (2009), v. Sternkönig – Hot Sister v. Neshad, nicht ged.

 

AREION (1995), v. Big Shuffle – Aerleona v. Caerleon (Gestüt Etzean)

Maria (2016), v. Sea The Moon – Meergöttin v. Dashing Blade, Maiden

Supersophie (2016), v. Sea The Moon – Soprana v. Cadeaux Genereux, Maiden

 

BATED BREATH (2007), v. Dansili – Tantina v. Distant View (Banstead Manor Stud/GB)

Gülden Görl (2015), v. Iffraaj – Gold Charm v. Key of Luck, Stutfohlen v. Sea The Moon, 23.1.

Tanamia (2011), v. Nayef – Tanami v. Green Desert, nicht ged.

Tickle Me Blue (2013), v. Iffraaj – Tickle Me Pink v. Groom Dancer, Hengstfohlen v. Sea The Moon, 20.2.

 

BEST SOLUTION (2014), v. Kodiac – Al Andalyya v. Kingmambo (Gestüt Auenquelle)

Tamso (2016), v. Sea The Moon – Tanamia v. Nayef, Maiden

 

CRACKSMAN (2014), v. Frankel – Rhadegunda v. Pivotal (Dalham Hall Stud/GB)

Wonderworld (2016), v. Sea The Moon – Wonderful World v. Dashing Blade, Maiden

 

FRANKEL (2008), v. Galileo – Kind v. Danehill (Banstead Manor Stud/GB)

Sanwa (2004), v. Monsun – Sacarina v. Old Vic, nicht ged.

 

IFFRAAJ (2001), v. Zafonic – Pastorale v. Nureyev (Dalham Hall Stud/GB)

Baden Baden (2016), v. Sea The Moon – Berlin Berlin v. Dubai Destination, Maiden

Sea The World (2016), v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun, Maiden

 

OASIS DREAM (2000), v. Green Desert – Hope v. Dancing Brave (Banstead Manor Stud/GB)

Magma (2010), v. Dubai Destination – Mahamuni v. Sadler’s Wells, nicht ged.

 

SEA THE STARS (2006), v. Cape Cross – Urban Sea v. Miswaki (Gilltown Stud/IRL)

Meergörl (2013), v. Adlerflug – Mouette v. Montserrat, Stutfohlen v. Sea The Moon, 22.2.

Prakasa (2007), v. Areion – Pepples Beach v. Lomitas, nicht ged.

Questabella (2011), v. Rock of Gibraltar – Questabelle v. Rainbow Quest, Stutfohlen v. Sea The Moon, 17.2.

 

SOLDIER HOLLOW (2000), v. In The Wings – Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Azalee (2005), v. Lando – Anthyllis v. Lycius

Frau Anna (2012), v. Kallisto – Francfurter v. Legend of France, Hengstfohlen (Anna’s Secret) v. Dschingis Secret, 23.2.

Giulietta (2010), v. Sternkönig – Gillenia v. Greinton, nicht ged.

Hey little Görl (2010), v. Sternkönig – Homing Instinct v. Arctic Tern, Hengstfohlen (Hijo de la Luna) v. Sea The Moon, 27.1.

 

Nicht gedeckt

Amalie (2013), v. Areion – Azalee v. Lando, Stutfohlen (Annona) v. Soldier Hollow, 8.3.

Aspen Royal (2011), v. Royal Applause – Aspen Leaves v. Woodman, Hengstfohlen (April Fool) v. Sea The Moon, 1.4.

Meergöttin (2005), v. Dashing Blade – Manon v. Alzao, Hengstfohlen (Marc Aurel) v. Manduro, 20.3.

Merci Merci (2015), v. Manduro – Meergöttin v. Dashing Blade, Hengstfohlen (Mercury Bay) v. Sea The Moon, 2.3.

Miss Germany (2014), v. Lord of England – Mahamuni v. Sadler’s Wells, Hengstfohlen (Mister Mister) v. Sea The Moon, 12.3.

Registara (2011), v. Sternkönig – Richgörl v. Neshad, Stutfohlen (Roxanne) v. Soldier Hollow, 16.3.

Soprana (2009), v. Cadeaux Genereux – Sopran Gallow v. Galileo, Hengstfohlen (Saturnus) v. Holy Roman Emperor

Verwandte Artikel: