Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Ebbesloh & Pensionäre

www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 553 vom Freitag, 01.02.2019

Gestüt Ebbesloh

Wie im vergangenen Jahr stellen wir an dieser Stelle den Deckplan des Gestüts Ebbesloh mit dem der Pensionäre des Hauses vor: Lars-Wilhelm Baumgarten, der Stall Torjäger und die Gestüt Harzburg GmbH genießen seit einigen Jahren Gastrecht in Ostwestfalen. Das könnte auch noch etwas länger der Fall sein, denn es sieht im Moment ganz und gar nicht danach aus, dass in Harzburg der Gestütsbetrieb in absehbarer Zeit wieder aufgenommen werden kann. Die Verhandlungen mit dem Land gestalten sich als äußerst schwierig und langwierig, immer wieder gibt es Verzögerungen. In Ebbesloh ist man da natürlich bestens aufgehoben.

Dort steht seit geraumer Zeit auch wieder ein Deckhengst: Girolamo, immerhin, ist Gruppe I-Sieger, er hat den Preis von Europa gewonnen, zudem den Gerling-Preis (Gr. II), war mehrfach gruppeplatziert, so als Dritter in dem von Pastorius vor Novellist gewonnenen Deutschen Derby (Gr.I), ganz sicher eine der stärksten Ausgaben der letzten Jahre. Er tritt in große Fußstapfen, denn so manch großer Deckhengst hat in den letzten Jahrzehnten in Ebbesloh gestanden, an der Spitze sicherlich Mangon. Dass man sich kommerziell mit ihm nicht viel erwarten kann, ist natürlich klar. Vorerst steht eine eigene Stute, vielleicht noch eine zweite auf seiner Liste. Sicher ist Avanti Polonia, deren Familie in den 50er Jahren in Ebbesloh angesiedelt wurde, eine Schlenderhaner Linie, die in Ostwestfalen große Erfolge feiern konnte und mit Recht noch in der Herde ist. Avanti Polonia war eine erstklassige Rennstute, hat den Prix de Pomone (Gr. II) und den Fährhofer Stutenpreis (Gr. III) gewonnen, doch in der Zucht hat sie trotz mehrerer Sieger auf der Bahn die Erwartungen noch nicht erfüllen können. Möglicherweise wird Alte Rose noch von Girolamo gedeckt, sie spät relativ spät ab. Alte Rose, die Siegermutter ist und eine Jährlingsstute von Adlerflug hat, ist vor einigen Jahren aus dem Besitz von Jürgen Imm erworben worden. Die mehrfache Siegerin ist Schwester der Gruppe-Sieger Amarillo (Holy Roman Emperor) und Aslana (Rock of Gibraltar).

Abgewartet wird zudem eine mögliche Bedeckung von Dalmatian Sea (Lord of England), denn auch sie fohlt spät ab. Sie war zweijährig erfolgreich, konnte später aber nur sporadisch gestartet werden. Ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Adlerflug. Ihre Mutter Dubavint stammt aus der Aga Khan-Familie, der zahlreiche Cracks angehören, so etwa Darshaan (Shirley Heights) oder Darara (Top Ville). Sie hat gewonnen und ist mit dem guten Handicapper Doinyo (Halling) in die Zucht gestartet. Eine Jährlingsstute hat Rock of Gibraltar als Vater.

Die Familie der Waldrun ist vor vielen Jahren mit der Caracol-Stute Waldesruh von Ravensberg nach Ebbesloh gekommen, eine Reihe von sehr guten Pferden hat die Linie auch hier gebracht. Zwei Töchter der Listensiegerin Winterthur (Alkalde) wurden eingestellt. Eine sehr gute Rennstute war Wolkenburg (Big Shuffle), die auf Listenebene in München gewonnen hat und Zweite in den 1000 Guineas (Gr. II) war, hinzu kamen zahlreiche Listenplatzierungen. Sie ist bereits Siegermutter, die vierjährige Wierland (Cape Cross) war vergangenes Jahr Vierte im Schwarzgold-Rennen (Gr. III), die zwei Jahre jüngere World Peace (Camelot) wurde bei der BBAG letzten Sommer für 90.000 Euro nach Frankreich verkauft. Es geht jetzt zu Kingston Hill nach Irland. Ihre Schwester Winnemark (Lando) hat sie im Rating mit 93kg sogar noch um ein Kilo übertroffen. Sie konnte sich mehrfach in Gruppe-Rennen platzieren, so als Dritte im T. von Zastrow-Stutenpreis (Gr. II) und im Preis der Winterkönigin (Gr. III). Eine Jährlingsstute hat Golden Horn als Vater, ihr diesjähriger Partner Cracksman ist gleichfalls ein Pferd, das im Oppenheimer-Dress große Rennen gewinnen konnte.

Lutindi (Adlerflug), hat gewonnen und war Vierte auf Listenebene war, hatte ein Rating von 86kg. Die Halbschwester des guten Lindenthaler (Azamour) hat junge Hengste von Hunter’s Light und Lord of England in der Hinterhand. Dieses Jahr wurde der Coolmore-Hengst Footstepsinthesand gebucht.

Zwei Stuten gehen zu dem Fährhofer Neuzugang Helmet. Gotia wurde als Jährling bei Tattersalls gekauft, über enen Umweg wurde die Linie von Girolamo wieder zurückgeholt. Sie hat dreijährig in Baden-Baden gewonnen, startete als Mutterstute mit dem Sieger Girard (Raven’s Pass), gefolgt von Galette (Authorized), die beim bisher einzigen Start Zweite war und durchaus Hoffnungen trägt. Nada ist eine über die BBAG getätigte Neuerwerbung aus der Familie von Novellist (Monsun). Sie ist nicht gelaufen, stammt aus der Westminster-Zucht und hat als Erstling eine Stute von Manduro.

Relativ neu in der Herde ist auch Santanna, die in Frankreich zwei Rennen gewonnen und ein Rating von über 80kg hat. Ihre zweite Mutter ist die Gr. III-Siegerin Anna Thea (Turfkönig), womit über die Familie alles gesagt ist. Santanna ist Schwester zum Listensieger und Gr. I-Zweiten Willie Whipper, wurde bei Arqana gekauft. In der Zucht startete sie mit einem Hengst von Adlerflug im Jährlingsalter. Ihr Partner Zarak gehört zu den stark gefragten jungen Hengsten in Frankreich.

Diaccia ist eine Tochter der erwähnten Djidda. Sie war Dritte auf Listenebene, ihr versprechender Erstling Domberg (Champs Elysees) hat zweijährig gewonnen, doch ging er später bedauerlicherweise ein. Der Dreijährige Dantes (Poet’s Voice) steht bei Andreas Wöhler, im Jährlingsalter ist ein Harzand-Sohn.

Sea The Moon steht auf dem Zettel vieler deutscher Zuchten. Zwei Ebbesloher Stuten reisen nach Newmarket. Headstight hat zwei Rennen gewonnen und soll die Familie der großen Anna Paola in Ostwestfalen ansiedeln. Ihr Erstling, eine Kamsin-Stute, steht für das Gestüt Karlshof bei Henk Grewe. Eine Jährlingsstute ist das erste Fohlen von Isfahan gewesen. Independant aus der Familie der auf mehreren Kontinenten in Gr.-Rennen erfolgreichen Golden Espony (Vespone) ist mehrfache Siegermutter, ihr Sohn Ilwendo (Lando) ist Sieger in Australien. Ein zweijähriger Soldier Hollow-Sohn ist im Pre-Training.

Mari Cha ist im vergangenen Jahr in Frankreich gekauft worden. Sie hat dreijährig für das Gestüt Ammerland bei wenigen Starts gewonnen, ist Tochter einer Schwester von Monsun. Es geht zu Soldier Hollow nach Auenquelle.  

 

GIROLAMO (2009), v. Dai Jin – Golden Time v. Surumu

Avanti Polonia (2004), v. Polish Precedent – Alisa v. Daun, trgd. v. Holy Roman Emperor

Alte Rose (2001), v. Monsun  - Alte Kunst v. Royal Academy, trgd. v. Soldier Hollow

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Dalmatian Sea (2013), v. Lord of England – Dubavint v. Monsun, trgd. v. Reliable Man

 

CRACKSMAN (2014), v. Frankel – Rhadegunda v. Pivotal (Dalham Hall Stud/GB)

Winnemark (2012), v. Lando – Winterthur v. Alkalde, trgd. v. Soldier Hollow

 

FOOTSTEPSINTHESAND (2002), v. Giant’s Causeway – Glatisant v. Rainbow Quest (Coolmore Stud/IRL)

Lutindi (2011), v. Adlerflug – Lasira v. Vettori, trgd. v. Protectionist

 

HELMET (2008), v. Exceed and Excel – Accessories v. Singspiel (Gestüt Fährhof)

Gotia (2010), v. Teofilo – Go East v. Highest Honor, trgd. v. Poet’s Voice

Nada (2012), v. Authorized – Nebiola v. Acatenango, trgd. v. Areion

 

HUNTER’S LIGHT (2008), v. Dubawi – Portmanteau v. Barathea (Haras du Logis/FR)

Dubavint (2005), v. Monsun – Dadrala v. Be My Guest, trgd. v. Tai Chi

 

KINGSTON HILL (2011), v. Mastercraftsman – Audacieuse v. Rainbow Quest (Coolmore Stud/IRL)

Wolkenburg (2008), v. Big Shuffle – Winterthur v. Alkalde, trgd. v. Nathaniel

 

MAXIOS (2008), v. Monsun – Moonlight’s Box v. Nureyev (Gestüt Fährhof)

Diaccia (2010), v. High Chaparral – Djidda v. Lando, trgd. v. Footstepsintesand

 

SEA THE MOON (2011), v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun (Lanwades Stud/GB)

Headstight (2009), v. Holy Roman Emperor – Regal Star v. Sadler’s Wells, trgd. v. Zarak

Independant (2007), v. Medicean – Ile Rousse v. Danehill, trgd. v. Adlerflug

 

SOLDIER HOLLOW (2000), v. In The Wings - Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Mari Cha (2011), v. Lawman – Montaria v. Dashing Blade, trgd. v. Muhtathir

 

ZARAK (2013), v. Dubawi – Zarkava v. Zamindar (Haras de Bonneval/FR)

Santanna (2013), v. Country Reel – Anna Simona v. Slip Anchor, trgd. v. Australia

 

Lars-Wilhelm Baumgarten – Stall Torjäger

 

Nahezu unverändert ist die Herde von Lars-Wilhelm Baumgarten geblieben. Bay of Islands wurde als Jährling bei Arqana erworben, konnte zwar nicht an den Start gebracht werden, doch kann sie mütterlicherseits auf eine erstklassige Abstammung verweisen. Sie ist eine Halbschwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Saddex (Sadler’s Wells) aus einer starke Niarchos-Linie, die nur so von prominenten Namen wimmelt. Die Mutter Remote Romance ist Halbschwester von zwei Gr. I-Siegern, Schwestern sind Mütter der Deckhengste Aldebaran und Spinning World. Ihr Erstling ist eine zwei Jahre alte Sea The Stars-Tochter, die als Fohlen 85.000 Euro brachte, letzten Sommer dann für 270.000 Euro an Phoenix Thoroughbreds ging. Da lag es nahe, nochmals Sea The Stars aufzusuchen.

Panatella, die zu Tai Chi geht, ist Schwester des Listensiegers The Twisler (Motivator), die Mutter ist Schwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Pentire (Be My Guest) und von Kittiwake, die für Schlenderhan die Gr.-Sieger Königstiger, Kalla und Karavel gebracht hat. Ihr Erstling von Maxios hat eine Box bei Hans Blume bezogen. Die Jährlingsstute von New Approach geht auf das Zuchtkonto des Gestüts Harzburg.

Pop Chart hat bei wenigen Starts in Frankreich für Godolphin gewinnen können. Als Dubawi-Tochter der Preis von Europa (Gr. I)-Siegerin Baila Me hat sie natürlich erheblichen Zuchtwert. Ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Soldier Hollow. Morning Mist ist vom Gestüt Ohlerweiherhof erworben worden. Sie ist eine Halbschwester von Brametot (Rajsaman), Sieger im Prix du Jockey Club (Gr. I) und in der Poule d’Essai des Poulains (Gr. I), ihre Mutter ist eine Halbschwester von Monsun (Königsstuhl). Sie geht zu Sea The Moon, womit es zu einer Inzucht auf Monsun kommt.

Unter dem Label des Stalles Torjäger steht Kaldera. Sie war eine erstklassige Rennstute, hat das Deutsche St. Leger (Gr. III) und den Mercedes Benz-Steherpreis (LR) gewonnen, sie war Dritte im Großer Hansa-Preis (Gr. II). Der Erstling dieser Stute aus einer alten Zoppenbroicher Linie hat als Erstling eine zweijährige Tochter von Lope de Vega, die eine Box bei Henk Grewe in Köln bezogen hat.

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Pop Chart (2012), v. Dubawi – Baila Me v. Samum, trgd. v. Sea The Stars

 

SEA THE MOON (2011), v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun (Lanwades Stud/GB)

Morning Mist (2010), v. Peintre Celebre – Morning Light v. Law Society, trgd. v. Rajsaman

 

SEA THE STARS (2006), v. Cape Cross – Urban Sea v. Miswaki (Gilltown Stud/IRL)

Bay of Islands (2012), v. Dubawi – Remote Romance v. Irish River, trgd. v. Adlerflug

Kaldera (2011), v. Sinndar – Königstochter v. Dai Jin

 

TAI CHI (2009), v. High Chaparral - Taita v. Big Shuffle (Gestüt Ohlerweiherhof)

Panatella (2011), v. Medicean – Panna v. Polish Precedent, trgd. v. Adlerflug

 

Gestüt Harzburg

Die Hoffnung, in naher Zukunft das Gestüt Harzburg wieder für die Vollblutzucht zu öffnen, hat nach einem Zusammentreffen mit Vertretern des Landes Niedersachsen letzte Woche einen Rückschlag erlitten. Es wird nach dem Stand der Dinge noch einige Zeit dauern. So bleiben die aktuell drei Stuten der Gestüt Harzburg GmbH unverändert in Ebbesloh.

Neu dabei ist die nicht gelaufene Waldluft, die in Iffezheim aus der Zucht des Gestüts Harzburg erworben wurde. Mit der Schwester von Wiesenpfad (Waky Nao) und Waldtraut (Oasis Dream) will man die Waldrun-Familie in Harzburg ansiedeln. Mit Shalaa bekommt sie gleich einen prominenten Partner. Der erste Jahrgang des Prix Morny (Gr. I)- und Middle Park Stakes (Gr. I)-Siegers ist im Jährlingsalter, seine Fohlen sind im vergangenen Jahr vom Markt sehr gut angenommen werden. Begleitet wird sie ins Haras de Bouquetot von Wilde Perle, die aus dem Bestand des Gestüts Röttgen gekauft wurde. Sie stammt aus einer Familie, die in vielen internationalen Zuchten erfolgreich ist, ist Schwester der erfolgreichen Renn- und Zuchtstute Wild Side (Sternkönig), Win for us (Surumu) und White Rose (Platini), ist selbst schon Siegermutter. Für Harzburg hat sie sich mit einem jetzt im Jährlingsalter stehenden Adlerflug-Hengst eingeführt. Ihr Partner ist Toronado, ein mehrfacher Gr. I-Sieger, der mit seinem ersten Jahrgang 2018 gut vom Start gekommen ist.

Nightdance Sun stammt aus einer bestens bekannten Wittekindshofer Familie. Sie ist 2016 bei Arqana gekauft worden, ist bereits Mutter einer Listensiegerin. Harzburg hat von ihr eine zwei Jahre alte Sidestep-Stute, die im Pre-Training in Ohlerweiherhof ist. Es geht für sie wie im Vorjahr zu Adlerflug, an dem Harzburg unverändert den maßgeblichen Anteil hält.

Dass trotz der unsicheren Zukunft der eigenen Scholle die Investitionsbereitschaft da ist, zeigt der Ankauf einer Siyouni-Jährlingsstute letzten Oktober für 50.000gns. bei „Book 1“ in Newmarket. Sie hat eine Box bei Trainer Henk  Grewe bezogen, ist natürlich ein langfristiges Projekt, denn sie ist bei entsprechender Qualifikation für die Zucht vorgesehen. 

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Nightdance Sun (2006), v. Monsun – Nightdance v. Shareef Dancer, trgd. v. Adlerflug

 

SHALAA (2013), v. Invincible Spirit – Ghurra v. War Chant (Haras de Bouquetot/FR)

Waldluft (2015), v. Soldier Hollow – Waldbeere v. Mark of Esteem, Maiden

 

TORONADO (2010), v. High Chaparral – Wana Doo v. Grand Slam (Haras de Bouquetot/FR)

Wilde Perle (2007), v. Platini – Wild Romance v. Alkalde

Verwandte Artikel: