Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Park Wiedingen

Helmut von Fincks Gestüt Park Wiedingen bei Soltau in Niedersachsen. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 356 vom Freitag, 27.02.2015

Er steht zwar nicht im Gestüt Park Wiedingen im norddeutschen Soltau, sondern in Ostwestfalen, in Auenquelle, doch ist er schon als eigener Hengst zu bezeichnen: Soldier Hollow, Gruppe I-Sieger, Gruppe I-Vererber, ein exzellenter Deckhengst mit besten Werten in allen relevanten Statistiken, längst in die Kategorie „proven sire“ einzuordnen. Kein Wunder, dass er im Deckplan von Helmut von Fincks Zuchtstätte in diesem wie in den vergangenen Jahren eine herausragende Rolle spielt, er deckt fast den gesamten Bestand.

"Visiting my One & Only": So kommentiert Helmut von Finck dieses Foto vom Besuch bei seinem Soldier Hollow in Auenquelle. Foto: Natascha Gottlieb"Visiting my One & Only": So kommentiert Helmut von Finck dieses Foto vom Besuch bei seinem Soldier Hollow in Auenquelle. Foto: Natascha GottliebMit 15 Jahren gehört Soldier Hollow ganz sicher nicht mehr zu den Junioren in der Szene, aber die These, dass die großen Jahre noch bevorstehen, muss nicht falsch sein. Da er noch mit sieben Jahren Rennen bestritten hat – und in jenem Alter im Großen Dallmayr-Preis (Gr. I) siegte  – kam sein erster Jahrgang zur Welt, als er bereits neun war. Pastorius war der herausragende Vertreter, von den 54 registrierten Fohlen haben bis heute zehn Black Type erzielt. Doch anschließend folgten quantitativ schwache, von der Klasse her starke Jahrgänge, Ivanhowe ist zu erwähnen, die Züchter waren zurückhaltend, gipfelnd im Jahrgang 2012, in dem nur 18 Nachkommen gemeldet sind, mit Attraction, Nymeria und Weichsel aber bereits drei höchst erfolgreiche Stuten. Die kopfstarken Jahrgänge fangen erst 2013 an, wobei natürlich auch die Qualität der Partnerinnen anzog – mehr Möglichkeit zur Profilierung.

Soldier Hollow hat sich längst auch als kommerziell interessanter Hengst herausgestellt, ist auch im Visier ausländischer Käufer auf den Auktionen, wichtig insofern, da Park Wiedingen für den Markt züchtet. Gerade letztes Jahr wurde bei der BBAG ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt. Der Rennstall bei Jutta Mayer in München wurde aufgelöst, es gibt nur noch eine Handvoll Pferde im Training, so bei Hans-Jürgen Gröschel, Markus Klug und Wolfgang Figge.

Im Quartier von Trainer Markus Klug: Devastar (Areion - Deva) hat eine Derbynennung. www.galoppfoto.de - Sandra ScherningIm Quartier von Trainer Markus Klug: Devastar (Areion - Deva) hat eine Derbynennung. www.galoppfoto.de - Sandra ScherningDrei Stuten in der Herde gehen auf die auf die einst aus den USA eingeführte Diana Dance zurück. Die Northern Dancer-Tochter war selbst Gr. III-Siegerin und Dritte im Preis der Diana (damals Gr. II), über ihre einzige Tochter Diana's Quest konnte die Linie erhalten bleiben. Deva hat in Mailand und Baden-Baden Gr. III-Rennen gewonnen, in der Zucht agierte sie zuletzt etwas unglücklich. Ihr Sohn Devastar (Areion) steht bei Markus Klug, er hat noch eine Nennung für das 146. Deutsche Derby. Deva ist die einzige Stute, die von Park Wiedingen aus ins Ausland reist, zum Debutanten Sea The Moon nach Newmarket. Zwei Jährlinge des Gestüt Park Wiedingens im Angebot der  letztjährigen BBAG-Jährlingsauktion: Fuchshengst von Lord of England aus der Mistic Lioness und der braune Hengst von Soldier Hollow aus der Divya, der für 200.000 Euro verkauft wurde. Foto: privatZwei Jährlinge des Gestüt Park Wiedingens im Angebot der letztjährigen BBAG-Jährlingsauktion: Fuchshengst von Lord of England aus der Mistic Lioness und der braune Hengst von Soldier Hollow aus der Divya, der für 200.000 Euro verkauft wurde. Foto: privatIhre Schwester, die dreifache Siegerin Divya, hat ihren Erstling in Dschingis Secret (Soldier Hollow), der vergangenes Jahr bei der BBAG 200.000 Euro erlöste, an Horst Pudwill verkauft wurde und bei Markus Klug steht. Eine Jährlingsstute stammt ebenfalls von Soldier Hollow. Darshana hat zwei Rennen gewonnen, ihr Erstling Dhaba (Areion) ist behalten worden. Die Mutter steht erneut auf der Liste des Champion-Hengstes, von dem Helmut von Finck eine Menge guter Pferde gezogen hat.

Ein Trio vertritt die Familie der einst ebenfalls aus den USA importierten Fabula Dancer (Northern Dancer), die zwar selbst auf der Bahn nur ein kleines Rennen gewann, aber eine sehr erfolgreiche Familie gründete. Die „Flamingos“ haben zahlreiche Gruppe-Rennen gewinnen können, Flamingo Road, Flamingo Fantasy, Flamingo Star und Feuerblitz sind nur einige ihrer herausragenden Vertreter, Frozen Fire gewann gar das Irish Derby (Gr. I).

In Park Wiedingen stehen drei noch jüngere Stuten. Flamingo Sky, die zu Lord of England gebucht wurde, könnte in der Zucht noch nachlegen, vielleicht richtet es ihre zwei Jahre alte Tochter Fosun (Soldier Hollow), die in Baden-Baden 70.000 Euro erlöste und jetzt bei Markus Klug steht. Eine rechte Schwester ist im Jährlingsalter. Faizeh, eine weitere Stute auf der Liste von Areion, war Siegerin, mit Flamingo Rose wurde die Linie auf einem Umweg verstärkt. Sie ist mehrfach platziert gelaufen.

Gilt als Hoffnung für die klassischen Rennen in diesem Jahr: Die vom Gestüt Park Wiedingen gezogene Nymeria (Soldier Hollow - Narooma), die in den Farben des Stalles Grafenberg läuft - hier bei ihrem Sieg im Dortmunder BBAG-Auktionsrennen mit Alexander Pietsch. Foto: Dr. Jens FuchsGilt als Hoffnung für die klassischen Rennen in diesem Jahr: Die vom Gestüt Park Wiedingen gezogene Nymeria (Soldier Hollow - Narooma), die in den Farben des Stalles Grafenberg läuft - hier bei ihrem Sieg im Dortmunder BBAG-Auktionsrennen mit Alexander Pietsch. Foto: Dr. Jens FuchsDie zweijährig ungeschlagen gebliebene Narooma, erfolgreich u.a. im Preis der Winterkönigin (Gr. III), hat bereits einige sehr gute Nachkommen auf der Bahn wie Namibia (Galileo), Narrow Hill (Tiger Hill) und Nymeria (Soldier Hollow), eine klassische Hoffnung 2015. Ein Jährlingshengst stammt von Soldier Hollow. Ihre Enkelin Nagaya, gezogen vom Haras de Saint-Pair, ist aus Frankreich importiert worden, dort hat sie mehrere Platzierungen erreicht.

Der Nachwuchs auf den Koppeln des Gestüt Park Wiedingens. Foto: privatDer Nachwuchs auf den Koppeln des Gestüt Park Wiedingens. Foto: privatNoch aus dem damaligen Gestüt Wiedingen von Wolf-Walter Brehm stammt die durch Provacatrice (Irish River) eingeführte Familie, die derzeit durch Pretty Su, Pretty Smart und Paradise Light repräsentiert wird, drei Generationen. Pretty Su, eine der ältesten Stuten des Bestandes, hat in dem klassischen Sieger Precious Boy (Big Shuffle) ihr Aushängeschild auf der Bahn. Aktuell auf der Rennbahn ist die vorjährige „Winterkönigin“-Fünfte Pearl Diamond (Areion), die zwei Jahre alte Porte Joie (Soldier Hollow) hat Sylvain Vidal für 80.000 Euro bei der BBAG gekauft, sie steht für Gerard Augustin-Normand bei Elie Lellouche. Pretty Smart hat mit Paper Moon (Samum) gerade auf der Sandbahn einen Sieger gestellt. Ihre Tochter Paradise Light wurde ungeprüft eingestellt, die zwei Jahre alte Pure Pearl (Areion) steht auf eigene Rechnung bei Hans-Jürgen Gröschel.

Qelle Amie hat sich als Mutter von Qsar (Tiger Hill), der noch in hohem Alter zum Seriensieger in den USA wurde, der Gr. II-Siegerin Quelle Amore (Monsun) und des guten Quidamo (Monsun) längst bewährt. In jüngerer Zeit hatte sie jedoch etwas Pech, immerhin gibt es eine Jährlingsstute von Soldier Hollow. Der Erstling ihrer Tochter Quintessa, die gewonnen hat, ist zweijährig, Quelle Surprise wird von Hans-Jürgen Gröschel trainiert. In Langenhagen steht auch noch die vier Jahre alte Qelle Ami-Tochter Quintessenz (Soldier Hollow), sie war erst einmal am Start.

Wakytara ist eine Schwester des Gr. I-Siegers und erfolgreichen Deckhengstes Waky Nao (Alzao), der inzwischen in der irischen Hindernispferdezucht tätig ist. Zu ihren Nachkommen zählen einige bessere Pferde, wie etwa der zehnmalige Sieger Wheredreamsare (Monsun). Zwei Rennen hat letztes Jahr Wamika gewonnen, sie wurde neu eingestellt. Aus der Wakytara gibt es noch reichlich Nachwuchs, so Hengste bei Waldemar Hickst und Wolfgang Figge, eine Jährlingsstute hat wie diese Soldier Hollow als Vater.

Das Gestüt Park Wiedingen setzt natürlich auf Soldier Hollow: Helmut von Fincks Hengst - hier mit Tanja Sramek im Gestüt Auenquelle - hat trotz voller Bücher noch viel Energie übrig. www.galoppfoto.de - Frank SorgeDas Gestüt Park Wiedingen setzt natürlich auf Soldier Hollow: Helmut von Fincks Hengst - hier mit Tanja Sramek im Gestüt Auenquelle - hat trotz voller Bücher noch viel Energie übrig. www.galoppfoto.de - Frank Sorge 

SOLDIER HOLLOW (2000), schwbr., v. In The Wings - Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Divya (2006), F., v. Platini - Diana's Quest v. Rainbow Quest, trgd. v. Soldier Hollow

Flamingo Rose (2011), br., v. Areion – Flamingo Island v. Acatenango, Maiden

Nagaya (2010), F., v. Monsun – Namibia v. Galileo, trgd. v. Soldier Hollow

Narooma (1999), br., v. Silver Hawk - Note of Desire v. Woodman, trgd. v. Soldier Hollow

Paradise Light (2012), br., v. Areion – Pretty Smart v. Law Society, trgd. v. Soldier Hollow

Pretty Smart (2004), br., v. Law Society - Pretty Su v. Surumu, trgd. v. Soldier Hollow

Pretty Su (1996), dbr., v. Surumu - Pretty Procida v. Procida, trgd. v. Soldier Hollow

Qelle Amie (1996), br., v. Beau Genius - Qui Bid v. Spectacular Bid, trgd. v. Maxios

Quintessa (2008), F., v. Shirocco - Quelle Amie v. Beau Genius

Wamika (2010), br., v. Shirocco – Wakytara v. Danehill, Maiden

 

AREION (1995), br., v. Big Shuffle - Aerleona v. Caerleon (Gestüt Evershorst)

Darshana (2007), F., v. Medicean - Deva v. Platini, trgd. v. Soldier Hollow

Faizeh (2009), br., v. Soldier Hollow – Flamingo Road v. Acatenango, trgd. v. Areion

Wakytara (1999), br., v. Danehill - Waky Na v. Ahonoora, nicht gedeckt

 

LORD OF ENGLAND (2003), F., v. Dashing Blade – Loveria v. Los Santos (Gestüt Etzean)

Flamingo Sky (2003), F., v. Silver Hawk - Fabula Dancer v. Northern Dancer, nicht gedeckt

 

SEA THE MOON (2011), br., v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun (Lanwades Stud/GB)

Deva (1999), F., v. Platini - Diana's Quest v. Rainbow Quest, nicht gedeckt

Herrliche Ruhe: Das Gestüt Park Wiedingen macht seinem Namen alle Ehre. Foto: privatHerrliche Ruhe: Das Gestüt Park Wiedingen macht seinem Namen alle Ehre. Foto: privat

Verwandte Artikel: