Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Gestüt Hachetal

Die beiden Soldier Hollow-Töchter Goldenpearl und Tempellicht auf der Koppel des Gestüts Hachetal. Foto: privat

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 302 vom Donnerstag, 06.02.2014

Jedes Jahr qualitativ ein Stück nach oben - so könnte die Marschrichtung des Gestüts Hachetal aussehen und das wird auch in dem für 2014 vorliegenden Deckplan deutlich. 2006 wurde die Zuchtstätte von Joachim und Christine Koch im norddeutschen Ochtmannien gegründet, gelegen ist sie rund dreißig Kilometer südlich von Bremen. Bei der Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) zählt man seit Jahren zu den gefragten Anbietern und hat auch 2013 wieder die Jährlinge in alle Herren Länder verkauft.

Manita - hier 2009 in Hoppegarten - verstärkt das Mutterstutenlot des Gestüts Hachetal. www.galoppfoto.de - Sabine BroseManita - hier 2009 in Hoppegarten - verstärkt das Mutterstutenlot des Gestüts Hachetal. www.galoppfoto.de - Sabine BroseAuf der Rennbahn  war es einmal mehr der gute Chapman (Big Shuffle), der für das Gestüt Werbung machte, von der Gewinnsumme her ist er längst in sechsstellige Dimensionen vorgestoßen. Seine Mutter Cominales (Primo Dominie) erscheint nicht mehr in den Dispositionen, dafür hat man sich mit zwei jungen Stuten verstärkt. Manita, die im Dezember in Deauville gekauft wurde, ist ein bekannter Name. Sie stammt aus der Zucht des Newsells Park Studs, lief in den Farben von WH Sport International, gewann dreijährig u.a. das BBAG Auktionsrennen in Halle. Sie wurde später nach Frankreich abgegeben, hat dort bereits zwei Fohlen, ihr Erstling Montviron (Le Havre) ist dreijährig, er wird von Elie Lellouche trainiert. Manita stammt aus einer in Fährhof nicht unerfolgreichen Familie, der u.a. Madresal (Lomitas) und Manipura (Dansili) angehören. Ihr erster Partner ist Soldier Hollow in Auenquelle.

Die nicht gelaufene Kheshvar wurde vergangenes Frühjahr sehr günstig in Iffezheim ersteigert. Sie stammt aus einer erfolgreichen Aga Khan-Familie, die Mutter war Listensiegerin, sie ist in erster und zweiter Generation Black Type-Vererberin. Bekannte Namen in der Familie sind Kalanisi (Doyoun) und Kaldoun (Caro). Kheshvar reist zu High Chaparral nach Irland, wird nach Coolmore von Ella Ransom und Tempelsonne begleitet.

Ella Ransom  - hier mit ihrer Shirocco Tochter - macht sich auf die Reise zu Rip Van Winkle. Foto: Gestüt HachetalElla Ransom - hier mit ihrer Shirocco Tochter - macht sich auf die Reise zu Rip Van Winkle. Foto: Gestüt Hachetal

Ella Ransom hat in Bad Harzburg gewonnen, ist für die Zucht nicht zuletzt als Halbschwester des Gr. I-Siegers Earl of Tinsdal (Black Sam Bellamy) und des Listensiegers Earlsalsa (Kingsalsa) qualifiziert. Ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Shirocco, diesmal geht es zu Rip van Winkle (Galileo), dessen erster, 106 Köpfe starker Jahrgang dieses Jahr auf die Bahn kommt. Die Jährlinge waren bei den Auktionen stark nachgefragt. Die vorzüglich gezogene Tempelsonne aus der wohlbekannten Oettingen-Wallerstein-Linie hat bereits zwei Sieger auf der Bahn, doch könnte gerne noch etwas mehr kommen. Mit Peintre Celebre sucht sie in Coolmore einen "proven sire" auf.

Einigen Zulauf von deutschen Stuten wird Masterstroke (Monsun) im Haras du Logis bekommen. Der Grand Prix de Deuville (Gr. II)-Sieger debutiert dort zu einer interessanten Decktaxe, aus Hachetal kommt Best Tune, eine King's Best-Tochter aus der Silver Rhapsody, die u.a. die Princess Royal Stakes (Gr. III) gewonnen hat und Dritte in den Yorkshire Oaks (Gr. I) war. Auf der Koppel ist von ihr ein Jährlingshengst von Mamool.

Nach Fährhof, zu den dortigen Debutanten Maxios (Monsun)und Pastorius (Soldier Hollow), geht es für Macuna und Galla Placidia. Die vom Gestüt Fährhof gezogene zweifache Siegerin Macuna hat einen drei Jahre alten Sohn namens Marunas (Soldier Hollow), er könnte in diesem Jahr für Peter Schiergen ein interessanter Kandidat in den Auktionsrennen sein. Ein Jährlingshengst stammt von Authorized. Galla Placidia, die vor einiger Zeit aus dem Bestand des Gestüts Karlshof erworben wurde, ist nicht gelaufen, sie ist Halbschwester der Black Type-Pferde Give me Five (Monsun), Graf Philipp (Acatenango) und Golden Rose (Winged Love). Sie ist mehrfache Siegermutter, auf der Koppel ist eine Jährlingsstute von Soldier Hollow. Bleibt die aus der Zucht des Newsells Park Stud stammende Malafemina, bei der der Partner noch nicht feststeht. Sie ist in der Zucht noch ein unbeschriebenes Blatt. Ihre Mutter war Gr. II-Siegerin in Südafrika.

Der ehemalige Trainer Peter Rau zu Besuch bei den Hachetaler Fohlen. Foto: Gestüt HachetalDer ehemalige Trainer Peter Rau zu Besuch bei den Hachetaler Fohlen. Foto: Gestüt Hachetal

HIGH CHAPARRAL (1999), br., v. Sadler's Wells - Kasora v. Darshaan (Coolmore Stud/IRL)

Kheshvar (2010), F., v. Shamardal - Kermiyana v. Green Desert, Maiden

 

MASTERSTROKE (2009), br., v. Monsun - Melikah v. Lammtarra (Haras du Logis/FR)

Best Tune (2006), br., v. King’s Best – Silver Rhapsody v. Silver Hawk, trgd. v. Areion

 

MAXIOS (2008), dbr., v. Monsun -Moonlight's Box v. Nureyev (Gestüt Fährhof)

Macuna (2003), Dbsch., v. Acatenango – Midnight Society v. Imp Society

 

PASTORIUS (2009), br., v. Soldier Hollow - Princess Li v. Monsun (Gestüt Fährhof)

Galla Placidia (2003), Dbsch., v. Kaldounevees – Grey Pearl v. Magic Mirror, trgd. v. Tai Chi

 

PEINTRE CELEBRE (1994), F., v. Nureyev - Peinture Bleue v. Alydar (Coolmore Stud/IRL)

Tempelsonne (2001), schwbr., v. Acatenango – Tempelwache v. Königsstuhl

 

RIP VAN WINKLE (2006), br., v. Galileo - Looking Back v. Stravinsky (Coolmore Stud/IRL)

Ella Ransom (2007), br., v. Ransom O’War – Earthly Paradise v. Dashing Blade, trgd. v. Campanologist

 

SOLDIER HOLLOW (2000), br., v. In The Wings - Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Manita (2005), Sch., v. Peintre Celebre - Mosquera v. Acatenango, trgd. v. Le Havre

 

noch offen:

Malafemina (2004), Sch., v. Montjeu – Lady of the Turf v. Kenfair

Verwandte Artikel: