Drucken Redaktion Startseite

Deckplan Dr. Christoph Berglar

Peace in Motion in Deauville. Foto: Zuzanna Lupa

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 568 vom Freitag, 17.05.2019

Mit „reduzierten Dispositionen“ geht Dr. Christoph Berglar nach eigenen Worten in die Saison 2019, doch schränkt er ein: „Da mein Sohn Peter auf Stonereath mit über 30 Mutterstuten inzwischen ein deutlich größeres Rad dreht als ich, besteht bei Bedarf immer die Möglichkeit, auf familieneigene Ressourcen zurück zu greifen.“ Was denn auch geschehen ist, denn drei junge Pferde wurden aus Stonereath übernommen: Ein Hengstfohlen von Speightstown aus der Peace Royale (Sholokhov) sowie zwei Jährlinge, ein Hengst von Airforce Blue aus der Peace Royale und eine Stute von Hat Trick aus der Scolara (Quiet American).

Die züchterischen Schlagzeilen schrieb im vergangenen Jahr Peace in Motion (Hat Trick). Sie war nicht nur auf der Rennbahn erfolgreich, gewann den Großen Preis der Landeshauptstadt (Gr. III) in Düsseldorf und zwei Listenrennen, in Baden-Baden und Hannover, sondern sorgte auch noch für einen großen Auktionserfolg, als sie im Dezember bei Arqana für 860.000 Euro verkauft wurde. Dr. Christoph Berglar hat in der Vergangenheit gerade dann losgelassen, wenn der Preis gestimmt hat, auch wenn man sich von einer solchen Stute, die nicht nur schnell war, sondern auch stets exzellent aussah, natürlich nicht gerne trennt.

Allerdings ist die Familie relativ gut aufgestellt, in Kentucky und auch durch die Schwester Peace Society. Diese konnte nur sehr gezielt eingesetzt werden, gewann in Baden-Baden das Kronimus-Rennen (LR) und den Coolmore Cup (LR), in Frankreich war sie Dritte auf Listenebene. Sie war damals die erste Black Type-Siegerin der Stonereath-Farm unter Berglar-Leitung. Ihr Erstling Pleasant Company (Siyouni) steht zweijährig bei Andreas Wöhler, im Jährlingsalter ist ein Protectionist-Hengst, der zur Jährlingsauktion der BBAG angemeldet ist.

Good Donna wurde aus dem Besitz des Gestüts Auenquelle erworben. Viermal war sie nur am Start, hat dreimal gewonnen, darunter den Großen Preis der Mehl Mülhens Stiftung (Gr. III) in Hannover. Sie stammt aus der international so erfolgreichen Grimpola-Familie. Vergangenes Jahr war sie tragend von Kingman bei Arqana im Ring, doch wurde sie für 120.000 Euro zurückgekauft, das wäre dann doch etwas zu wenig gewesen. Ihr Erstling Ghislaine (Soldier Hollow) hat gerade gewonnen, gilt als besseres Pferd und wird demnächst auf Black Type-Ebene antreten. Ihr ein Jahr jüngerer Bruder Grocer Jack (Oasis Dream) ist in Iffezheim für 85.000 Euro zurückgekauft worden und steht ebenfalls bei Waldemar Hickst, eine Jährlingsstute von New Bay geht ihrerseits diesen Sommer zur BBAG. Good Donna steht in dessen zweitem Jahr auf der Liste des mehrfachen Gr. I-Siegers Almanzor in Etreham.

Die Familie des großartigen Novellist, dessen Nachkommen in Japan Akzente setzen, wird in der eigenen Zucht durch seine Schwestern Ninfea und Nightlight Angel repräsentiert. Ninfea hat gewonnen und war Zweite auf Listenebene, ihr Erstling Nayala (Maxios) ist vor einigen Wochen in Düsseldorf erfolgreich gewesen. Den zwei Jahre alten Nemean Lion (Golden Horn) hat in Iffezheim Godolphin für 205.000 Euro gekauft – Unterbieter war der Stall Salzburg, ein Jährlingshengst hat Adlerflug als Vater, jetzt geht es zu Oasis Dream. Erstling der Siegerin Nightlight Angel, die zu Mastercraftsman gebucht wurde, ist ein Jährlingshengst von Lord of England.

Natürlich wird auch Protectionist unterstützt, dessen erste Nachkommen im Sommer auf der Auktion zu sehen sind. Amabelle, die über die BBAG-Auktion in Berglar-Besitz gekommen ist, hat bereits eine Jährlingsstute von ihm. Die Ex-Ittlingerin hat aber bei nur wenigen Starts ein Listenrennen in Hannover gewonnen und sollte als Vertreterin der Anna Paola-Familie langfristig eine höchst interessante Zuchtstute sein. Ihr Erstling All Time High (Iffraaj) ist zweijährig und steht bei Andreas Wöhler. Dort stehen zudem zwei Nachkommen der inzwischen verkauften Ponte Tresa (Sicyos), die drei Jahre alte Panthea (Novellist) und deren rechter Bruder Praetorius. Im Hickst-Stall werden mit Gracian (City Zip) und Gran Geste (Lord of England) zwei Söhne der ebenfalls abgegebenen Guenea (Sinndar) trainiert.

 

ALMANZOR (2013), v. Wootton Bassett – Darkova v. Maria’s Mon (Haras d’Etreham)

Good Donna (2011), v. Doyen  - Good Harmony v. King’s Best, Stutfohlen v. Kingman, 28.3. 

 

MASTERCRAFTSMAN (2006), v. Danehill Dancer – Starlight Dreams v. Black Tie Affair (Coolmore Stud/IRL)

Nightlight Angel (2013), v. Manduro – Night Lagoon v. Lagunas, Hengstfohlen v. Soldier Hollow, 8.3.

 

OASIS DREAM (2000), v. Green Desert – Hope v. Dancing Brave (Banstead Manor Stud/GB)

Ninfea (2011), v. Selkirk – Night Lagoon v. Lagunas, Hengstfohlen v. Protectionist, 6.3.

 

PROTECTIONIST (2010), v. Monsun – Patineuse v. Peintre Celebre (Gestüt Röttgen)

Amabelle (2012), v. Danehill Dancer – Antonym v. Bahri, Hengstfohlen v. Protectionist, 14.3.

 

SEA THE MOON (2011), v. Sea The Stars – Sanwa v. Monsun (Lanwades Stud/GB)

Peace Society (2012), v. Iffraaj – Peace Royale v. Sholokhov, Hengstfohlen v. Protectionist, 14.3.

Verwandte Artikel: