Drucken Redaktion Startseite

Deckpläne Gestüt Ebbesloh, Gestüt Harzburg, Lars-Wilhelm Baumgarten & Stall Torjäger

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 506 vom Freitag, 23.02.2018

Ebbesloh: Die Farben der Fahne kennt man auch von den Renndressen. Foto: Karina StrübbeEbbesloh: Die Farben der Fahne kennt man auch von den Renndressen. Foto: Karina StrübbeBewährte Stuten aus lange schon im Gestüt existenten Linien, dazu zahlreiche Neueinstellungen und sogar ein eigener Deckhengst: so präsentiert sich das Gestüt Ebbesloh 2018, auch wenn der Deckhengst eigentlich mehr das Hobby der Familie von Schubert ist und mit ihm eher keine kommerziellen Erwartungen gehegt werden. Girolamo, immerhin, ist Gruppe I-Sieger, er hat den Preis von Europa gewonnen, zudem den Gerling-Preis (Gr. II), war mehrfach gruppeplatziert, so als Dritter in dem von Pastorius vor Novellist gewonnenen Deutschen Derby (Gr.I), ganz sicher eine der stärksten Ausgaben der letzten Jahre. Auf sein erstes Fohlen muss allerdings noch etwas gewartet werden, denn die einzige eigene Stute, die er 2018 gedeckt hatte, hat bedauerlicherweise verfohlt.

In diesem Jahr soll er Molly Art decken, in Auenqueller Farben Siegerin im Alice Cup (Gr. III) sowie in zwei Listenrennen, Siegermutter, in den letzten Jahren allerdings nicht mehr tragend gewesen.

Ansonsten ist der Deckplan breit und international aufgestellt, wobei in erster Linie für den eigenen Rennstall gezüchtet wird, aber durchaus auch für den Markt. Zwei Stuten gehen zu Adlerflug nach Schlenderhan. Alle Nachkommen von Djidda auf der Rennbahn haben gewonnen, wobei der Gr. III-Sieger Dabbitse (Soldier Hollow) und die Listensiegerin Dextera (Royal Dragon) zu erwähnen sind, aber auch Devilish Lips (Königstiger), Mutter des Gr. III-Siegers Dragon Lips (Footstepsinthesand). Die zwei Jahre alte Durance (Champs Elysees) hat eine Box bei Henri-Francois Devin in Frankreich bezogen, eine Jährlingsstute hat Areion als Vater. Die Familie könnte ohnehin Verstärkung gebrauchen.

Independant aus der Familie der auf mehreren Kontinenten in Gr.-Rennen erfolgreichen Golden Espony (Vespone) ist mehrfache Siegermutter, ihr Sohn Ilwendo (Lando) ist vergangenes Jahr nach Australien verkauft worden

Zu Areion geht mit Nada eine über die BBAG getätigte Neuerwerbung aus der Familie von Novellist (Monsun). Sie ist nicht gelaufen, stammt aus der Westminster-Zucht und hat gerade ihr erstes Fohlen bekommen. Relativ neu in der Herde ist auch Santanna, die in Frankreich zwei Rennen gewonnen und ein Rating von über 80kg hat. Ihre zweite Mutter ist die Gr. III-Siegerin Anna Thea (Turfkönig), womit über die Familie alles gesagt ist. Santanna ist Schwester zum Listensieger und Gr. I-Zweiten Willie Whipper, wurde im vergangenen Februar bei Arqana für 10.000 Euro gekauft, sicher ein günstiger Preis. Mit Australia bekommt sie in Coolmore einen mehr als interessanten Partner.

Nouvelle Fortune ist die Seniorin im Gestüt. Die Listensiegerin aus bestens bekannter Linie hat bisher zehn Sieger auf der Bahn, ihr drei Jahre alter Sohn Neff (Pastorius) steht bei Peter Schiergen, im Jährlingsalter ist eine Jukebox Jury-Stute. Die Mutter geht zu dem Debutanten Counterattack, der auf vielen deutschen Deckplänen auftaucht.

Ebbesloh: Erst ein durch ein schmiedeeisernes Tor, dann in die Birkenallee, wenn das mal keine zünftige Zufahrt ist. Foto: Karina StrübbeEbbesloh: Erst ein durch ein schmiedeeisernes Tor, dann in die Birkenallee, wenn das mal keine zünftige Zufahrt ist. Foto: Karina StrübbeZwei Stuten wurden in das Haras de Bonneval des Aga Khan gebucht, eine davon ist Sine Tempore. Diese war sicher keine Leuchte auf der Rennbahn, hat zumindest gewonnen und ist als rechte Schwester des Deckhengstes Salutino (Monsun) aus einer internationalen Linie bestens gezogen. Ihr Erstling St. Paul de Vence (Lawman) ist bei der BBAG für 70.000 Euro an Peter & Ross Doyle verkauft worden. Die Mutter wird von dem Prix Ganay (Gr. I)-Sieger Dariyan gedeckt, der in seine zweite Saison geht, von Beginn an gut gebucht wurde.

Diaccia ist eine Tochter der erwähnten Djidda. Sie war Dritte auf Listenebene, ihr Erstling Domberg (Champs Elysees) startete letztes Jahr versprechend mit einem Sieg in Hannover, doch ging er später bedauerlicherweise ein. Der Zweijährige Dantes (Poet’s Voice) hat eine Box bei Andreas Wöhler bezogen. Schon im vergangenen Jahr war sie in Irland, hat vor einigen Wochen einen der ersten Nachkommen des doppelten Derbysiegers Harzand gebracht, jetzt geht es zu dem bereits bewährten Footstepsinthesand.

Die Familie von Avanti Polonia wurde in den 50er Jahren in Ebbesloh angesiedelt, eine Schlenderhaner Linie, die in Ostwestfalen große Erfolge feiern konnte und mit Recht noch in der Herde ist. Avanti Polonia war eine erstklassige Rennstute, hat den Prix de Pomone (Gr. II) und den Fährhofer Stutenpreis (Gr. III) gewonnen, doch in der Zucht hat sie trotz mehrerer Sieger auf der Bahn die Erwartungen noch nicht erfüllen können. Junge Hengste von Adlerflug - der Zweijährige Antipolis ist an Christian Zschache verpachtet - und Soldier Hollow sind noch in der Hinterhand. Jetzt hat sie die Reise zu dem populären Holy Roman Emperor nach Coolmore angetreten.

Pourquoi Pas ist 2016 bei der BBAG aus Fährhofer Besitz erworben worden. Sie ist zweifache Siegerin, stammt aus der Familie von Potemkin (New Approach) und Pas de Deux (Saddex). Ihr Erstling für Ebbesloh ist die Jährlingsstute Primary (Pastorius). Ihr Partner Hunter’s Light, Gr. I-Sieger, steht auf dem Zettel mehrerer deutscher Züchter.

Lasira war bei einer nur übersichtlichen Zahl von Starts Listensiegerin in Düsseldorf und dort auch Dritte in den German 1000 Guineas (Gr. II). Mit dem Gr. III-Sieger Lindenthaler (Azamour) startete sie in der Zucht sehr gut, danach folgte u.a. Lutindi (Adlerflug), die gewonnen hat und Vierte auf Listenebene war. Mit einem Rating von 86kg ist sie nach Hause zurückgekommen. Lasiras zwei Jahre alte Tochter L’Utopie (Maxios) wurde in Iffezheim bei der BBAG nicht verkauft und ist zu Peter Schiergen gekommen. Die Mutter steht auf der Liste von Lord of England, während deren Tochter Lutindi, die bei diesem im letzten Jahr war, jetzt zu Protectionist gebucht wurde.

Estefania hat sich als Mutter der BBAG-Salestopperin von 2016, Enchanting Skies (Sea the Stars), in die Ebbesloher Geschichtsbücher eingetragen. Die jetzt Dreijährige ist damals für 500.000 Euro an Markus Joostes Mayfair Speculators gegangen und zu Andre Fabre gekommen. Am Start war sie noch nicht und ihr künftiges Schicksal ist natürlich etwas unklar. Seit ihr hat Estefania kein Fohlen mehr gebracht, jetzt geht die Mutter des Gr. I-Siegers Empoli (Halling) zu Maxios auf den Fährhof.  

Die Familie der Waldrun ist vor vielen Jahren mit der Caracol-Stute Waldesruh von Ravensberg nach Ebbesloh gekommen, eine Reihe von sehr guten Pferden hat die Linie auch hier gebracht. Zwei Töchter der Listensiegerin Winterthur (Alkalde) wurden eingestellt. Eine sehr gute Rennstute war Wolkenburg (Big Shuffle), die auf Listenebene in München gewonnen hat und Zweite in den 1000 Guineas (Gr. II) war, hinzu kamen zahlreiche Listenplatzierungen. Sie ist bereits Siegermutter, die dreijährige Wierland (Cape Cross) steht bei Schiergen, im Jährlingsalter ist eine Camelot-Stute. Wolkenburg ist zu Nathaniel nach England gereist. Ihre Schwester Winnemark (Lando) hat sie im Rating mit 93kg sogar noch um ein Kilo übertroffen. Sie konnte sich mehrfach in Gruppe-Rennen platzieren, so als Dritte im T. von Zastrow-Stutenpreis (Gr. II) und im Preis der Winterkönigin (Gr. III). Ihr Erstling ist ein Jährlingshengst von Dawn Approach, jetzt geht es zu Soldier Hollow.

Golden Time (Surunu), Mutter von Girolamo und fünf anderen Black Type-Pferden, hat in Ebbesloh keine Stute für die eigene Zucht hinterlassen. Doch wurde die Linie auf Umwegen wieder zurückgeholt. So durch Gotia, eine Tochter der nach Italien verkauften Go East (Highest Honor), Siegerin in Listenrennen in Baden-Baden und Mailand. Gotia wurde als Jährling bei Tattersalls gekauft, sie hat dreijährig in Baden-Baden gewonnen, startete als Mutterstute mit dem Sieger Girard (Raven’s Pass), gefolgt von Galette (Authorized). Zwei Jahre hat Gotia nicht aufgenommen, jetzt geht sie zu Poet’s Voice nach Newmarket, ein Hengst, dessen Nachkommen eine sehr gute Saison 2017 hatten. Ebbesloh hat die Linie durch den Ankauf von Golden Princesse (Dakakhani) weiter verstärkt. Die zwei Jahre alte Stute aus der Zucht des Gestüts Ohlerweiherhof wurde bei der BBAG erworben, sie ist eine Tochter der Guangzhou (Königstiger), eine Schwester der Go East, von Ebbesloh gezogen, aber später verkauft. Golden Princess steht bei Peter Schiergen.

Dubavint stammt aus der Aga Khan-Familie, der zahlreiche Cracks angehören, so etwa Darshaan (Shirley Heights) oder Darara (Top Ville). Sie hat gewonnen und ist mit dem guten Handicapper Doinyo (Halling) in die Zucht gestartet. Ihre Tochter Dalmatian Sea (Lord of England) war zweijährig erfolgreich, konnte später aber nur sporadisch gestartet werden. Die Mutter steht dieses Jahr auf der Liste von Tai Chi, während Dalmatian Sea, die ihr erstes Fohlen erwartet, zu Reliable Man in die Normandie reist.

Alte Rose ist vor einigen Jahren aus dem Besitz von Jürgen Imm erworben worden. Die mehrfache Siegerin ist Schwester der Gruppe-Sieger Amarillo (Holy Roman Emperor) und Aslana (Rock of Gibraltar). In der Zucht hat sie sicher noch nicht die Erwartungen erfüllt, was der zwei Jahre alte Arbre de Vie (Holy Roman Emperor) ändern könnte. Er steht bei Peter Schiergen. Für die Mutter geht es zu Soldier Hollow.

Einen spannenden Partner bekommt mit Zarak die noch nicht lange in Ebbesloh stehende Headstight. Sie hat zwei Rennen gewonnen und soll die Familie der großen Anna Paola in Ostwestfalen ansiedeln. Ihr Erstling, eine Kamsin-Stute, wird von Marco Klein trainiert. Vor einigen Wochen hat Headstight das erste Fohlen von Isfahan in Deutschland gebracht, eine Stute.

 

 

 Gestüt Ebbesloh

 

GIROLAMO (2009), v. Dai Jin – Golden Time v. Surumu

Molly Art (2002), v. Big Shuffle – Molly Dancer v. Shareef Dancer

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Djidda (2000), v. Lando – Diana Dancer v. Fabulous Dancer, trgd. v. Soldier Hollow

Independant (2007), v. Medicean – Ile Rousse v. Danehill

 

AREION (1995), v. Big Shuffle – Aerleona v. Caerleon (Gestüt Etzean)

Nada (2012), v. Authorized – Nebiola v. Acatenango, Stutfohlen v. Manduro, 3.2.

 

AUSTRALIA (2011), v. Galileo – Ouija Board v. Cape Cross (Coolmore Stud/IRL)

Santanna (2013), v. Country Reel – Anna Simona v. Slip Anchor, trgd. v. Adlerflug

 

COUNTERATTACK (2012), v. Redoute’s Choice – Kisma v. Snippets (Gestüt Karlshof)

Nouvelle Fortune (1998), v. Alzao – Nouvelle Reine v. Königsstuhl

 

DARIYAN (2012), v. Shamardal – Daryakana v. Selkirk (Haras de Bonneval/FR)

Sine Tempore (2010), v. Monsun – Saderlina v. Sadler’s Wells, Stutfohlen v. Soldier Hollow, 17.2.

 

FOOTSTEPSINTHESAND (2002), v. Giant’s Causeway – Glatisant v. Rainbow Quest (Coolmore Stud/IRL

Diaccia (2010), v. High Chaparral – Djidda v. Lando, Hengstfohlen v. Harzand, 29.1.  

 

HOLY ROMAN EMPEROR (2004), v. Danehill – L’On Vite v. Secretariat (Coolmore Stud/IRL)

Avanti Polonia (2004), v. Polish Precedent – Alisa v. Daun, nicht ged. 

 

HUNTER’S LIGHT (2008), v. Dubawi – Portmanteau v. Barathea (Haras du Logis/FR)

Pourquoi Pas (2011), v. Areion – Palanda v. Lando, Stutfohlen v. Soldier Hollow, 10.2.

 

LORD OF ENGLAND (2003), v. Dashing Blade – Loveria v. Los Santos (Gestüt Etzean)

Lasira (2003), v. Vettori – Lupita v. Niniski, trgd. v. Maxios

 

MAXIOS (2008), v. Monsun – Moonlight’s Box v. Nureyev (Gestüt Fährhof)

Estefania (2001), v. Acatenango – Eirehill v. Danehill

 

NATHANIEL (2008), v. Galileo – Magnificent Style v. Silver Hawk (Newsells Park Stud/GB)

Wolkenburg (2008), v. Big Shuffle – Winterthur v. Alkalde

 

POET’S VOICE (2007), v. Dubawi – Bright Tiara v. Chief’s Crown (Dalham Hall Stud/GB)

Gotia (2010), v. Teofilo – Go East v. Highest Honor

 

PROTECTIONIST (2010), v. Monsun – Patineuse v. Peintre Celebre (Gestüt Röttgen)

Lutindi (2011), v. Adlerflug – Lasira v. Vettori, Hengstfohlen v. Lord of England, 21.2. 

 

RELIABLE MAN (2008), v. Dalakhani - On Fair Stage v. Sadler's Wells (Haras du Thenney/FR)

Dalmatian Sea (2013), v. Lord of England – Dubavint v. Monsun, trgd. v. Adlerflug

 

SOLDIER HOLLOW (2000), v. In The Wings - Island Race v. Common Grounds (Gestüt Auenquelle)

Alte Rose (2001), v. Monsun  - Alte Kunst v. Royal Academy, trgd. v. Adlerflug

Winnemark (2012), v. Lando – Winterthur v. Alkalde, trgd. v. Golden Horn

 

TAI CHI (2009), v. High Chaparral - Taita v. Big Shuffle (Gestüt Ohlerweiherhof)

Dubavint (2005), v. Monsun – Dadrala v. Be My Guest, Stutfohlen v. Rock of Gibraltar, 5.2.

 

ZARAK (2013), v. Dubawi – Zarkava v. Zamindar (Haras de Bonneval/FR)

Headstight (2009), v. Holy Roman Emperor – Regal Star v. Sadler’s Wells, Stutfohlen v. Isfahan, 16.1.

 

Lars-Wilhelm Baumgarten

 

Mehrere Stuten diverser Züchter genießen Gastrecht in Ebbesloh, so die des Bad Harzburger Entrepreneurs Lars-Wilhelm Baumgarten. Fünf Mutterstuten nennt er inzwischen sein eigen. Bay of Islands wurde als Jährling bei Arqana erworben, konnte zwar nicht an den Start gebracht werden, doch kann sie mütterlicherseits auf eine erstklassige Abstammung verweisen. Sie ist eine Halbschwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Saddex (Sadler’s Wells) aus einer starke Niarchos-Linie, die nur so von prominenten Namen wimmelt. Die Mutter Remote Romance ist Halbschwester von zwei Gr. I-Siegern, Schwestern sind Mütter der Deckhengste Aldebaran und Spinning World. Der Sea The Stars-Erstling der Bay of Islands, eine Stute, wurde im letzten Dezember bei Arqana für 85.000 Euro verkauft. Spannend ist sicher auch das gerade geborene Stutfohlen von Golden Horn. Jetzt geht es zu Aderflug, der auch das Ziel der zweifachen Siegerin Panatella ist. Sie ist Schwester des Listensiegers The Twisler (Motivator), die Mutter ist Schwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Pentire (Be My Guest) und von Kittiwake, die für Schlenderhan die Gr.-Sieger Königstiger, Kalla und Karavel gebracht hat. Ihr Erstling ist eine Jährlingsstute von Maxios. Das jetzt erwartete Fohlen wird für das Gestüt Harzburg zur Welt kommen.

Auch Wildente ist für dieses Jahr an Harzburg verpachtet worden. Die nicht gelaufene junge Stute aus der Waldrun-Familie hat als Erstling eine jetzt im Jährlingsalter befindliche Amaron-Stute gebracht. Wildente wird dieses Jahr erneut von Maxios gedeckt.

Pop Chart hat bei wenigen Starts in Frankreich für Godolphin gewinnen können. Als Dubawi-Tochter der Preis von Europa (Gr. I)-Siegerin Baila Me hat sie natürlich erheblichen Zuchtwert. Ihr erstes Fohlen kommt dieser Tage der Welt, anschließend wird sie sehr prominent von Sea The Stars gedeckt.

Morning Mist ist vom Gestüt Ohlerweiherhof erworben worden. Für diese Zuchtstätte hat sie eine zwei Jahre alte Kamsin-Stute und eine Jährlingsstute von Tai Chi gebracht. Ihre Mutter ist eine Halbschwester von Monsun (Königsstuhl), doch ist der Wert der nicht gelaufenen Stute vergangenes Jahr natürlich enorm gestiegen, denn sie ist eine Halbschwester von Brametot (Rajsaman), Sieger im Prix du Jockey Club (Gr. I) und in der Poule d’Essai des Poulains (Gr. I). So ist es nur nachvollziehbar, dass Rajsaman in diesem Jahr der Partner von Morning Mist wird.

 

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Bay of Islands (2012), v. Dubawi – Remote Romance v. Irish River, Stutfohlen v. Golden Horn, 25.1.

Panatella (2011), v. Medicean – Panna v. Polish Precedent, trgd. v. New Approach

 

MAXIOS (2008), v. Monsun – Moonlight’s Box v. Nureyev (Gestüt Fährhof)

Wildente (2012), v. Linngari – Wurfkette v. Black Sam Bellamy, trgd. v. Maxios

 

RAJSAMAN (2007), v. Linamix – Rose Quartz v. Lammtarra (Haras Montfort & Preaux)

Morning Mist (2010), v. Peintre Celebre – Morning Light v. Law Society, trgd. v. Adlerflug

 

SEA THE STARS (2006), v. Cape Cross – Urban Sea v. Miswaki (Gilltown Stud/IRL)

Pop Chart (2012), v. Dubawi – Baila Me v. Samum, trgd. v. Soldier Hollow

 

Gestüt Harzburg

 

Wann und ob das Gestüt Harzburg wieder seine Toren öffnet, steht im Moment noch in den Sternen, zumindest ist Optimismus angesagt. Es wird auf einem langen Weg noch manche politische Hürde zu nehmen sein. Zumindest züchterisch haben sich die Gesellschafter, lokale Harzburger Persönlichkeiten, dem Gestüt verbundene Züchter und auch die Kommune, in Ebbesloh züchterisch stark engagiert. Und es gibt schließlich noch eine maßgebliche Beteiligung an Adlerflug. Für dieses Jahr wurden Panatella und Wildente gepachtet, zudem gibt es mit Nightdance Sun und Wilde Perle inzwischen zwei eigene Stuten.

Nightdance Sun stammt aus einer bestens bekannten Wittekindshofer Familie. Sie ist 2016 bei Arqana gekauft worden, ist bereits Mutter einer Listensiegerin. Für Harzburg hat sie ein Stutfohlen von Sidestep gebracht, dann letztes Jahr nicht aufgenommen, geht jetzt zu Adlerflug.

Der ist natürlich auch der Partner von Wilde Perle, die im vergangenen Jahr bei der BBAG aus dem Bestand des Gestüts Röttgen gekauft wurde. Sie stammt aus einer Familie, die in vielen internationalen Zuchten erfolgreich ist, ist Schwester der erfolgreichen Renn- und Zuchtstute Wild Side (Sternkönig), Win for us (Surumu) und White Rose (Platini), ist selbst schon Siegermutter. Sie erwartet ein Fohlen von Adlerflug und sucht ihn wieder auf.

 

 

ADLERFLUG (2004), v. In The Wings – Aiyana v. Last Tycoon (Gestüt Schlenderhan)

Nightdance Sun (2006), v. Monsun – Nightdance v. Shareef Dancer

Wilde Perle (2007), v. Platini – Wild Romance v. Alkalde, trgd. v. Adlerflug

 

Stall Torjäger

 

Kaldera war eine erstklassige Rennstute, hat das Deutsche St. Leger (Gr. III) und den Mercedes Benz-Steherpreis (LR) gewonnen, sie war Dritte im Großer Hansa-Preis (Gr. II). Der Erstling dieser Stute aus einer alten Zoppenbroicher Linie hat als Erstling eine Jährlingsstute von Lope de Vega, sie reist zu dem französischen Spitzenhengst Le Havre.

 

LE HAVRE (2006), v. Noverre – Marie Rheinberg v. Surako (Haras Montfort & Preaux/FR)

Kaldera (2011), v. Sinndar – Königstochter v. Dai Jin, nicht ged.

Verwandte Artikel: