Drucken Redaktion Startseite

Deckpläne 2016 - Gestüt Etzean/Pensionäre

Amaron - der neue Deckhengst in Etzean - steht bei den Pensionären hoch im Kurs. www.galoppfoto.de - Sarah Bauer

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 409 vom Donnerstag, 17.03.2016

Seit vielen Jahren beherbergt das Gestüt Etzean eine große Zahl an Pensionären – mit bestem Erfolg, wie die Ergebnisse auf den Rennbahnen und im Ring bewiesen. Immerhin wuchs dort das Pferd auf, das André Fabre als das beste bezeichnete, das er jemals trainiert hat: Manduro. Im Folgenden sollen die Stuten, die dort Gastrecht besitzen, kurz vorgestellt werden. Ein nicht unerfreulicher Aspekt für das Standortgestüt ist natürlich auch, dass viele dieser Stuten die in Etzean stationierten Hengste besuchen.

 

Gunther Barth

AREION (1995), v. Big Shuffle - Aerleona v. Caerleon (Gestüt Evershorst)

Veligandu (2011), v. Hurricane Run – Venia Legendi v. Zinaad, trgd. v. Sinndar

 

EXCELEBRATION (2008), v. Exceed and Excel – Sun Shower v. Indian Ridge (Coolmore Stud/IRL)

Sun Society (2005), v. Law Society - Sintra v. Königsstuhl, trgd. v. Lord of England

 

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Venia Legendi (1998), v. Zinaad - Vecchia Romagna, trgd. v. Sinndar

 

MAXIOS (2008), v. Monsun - Moonlight's Box v. Nureyev (Stiftung Gestüt Fährhof)

Ventiane (2008), v. Königstiger - Venia Legendi v. Zinaad, trgd. v. Lord of England

 

Gunther Barth führt die kleine, aber höchst qualitätsvolle Zucht seines früh verstorbenen Bruders weiter. Das bisherige Ass Vanjura (Areion) war. Elf Rennen hat sie gewinnen können, fünf davon auf Gr.-Ebene in mehreren Ländern, war in drei Rennzeiten ein hartes und exzellentes Rennpferd. Aus ihrer Familie wird mit drei Stuten weitergezüchtet, in der Regel kommen die Nachkommen in Iffezheim in den Ring, was in der jüngeren Vergangenheit mit sehr guten Verkaufserlösen verbunden war. Vanjuras Mutter Venia Legendi hat in Veneto (New Approach) bei Andreas Löwe einen talentierten Dreijährigen, ein 2015 geborener Areion-Hengst ging leider ein. Von ihren Töchtern wurden die Siegerin Veligandu und die auf der Rennbahn eher weniger erfolgreiche Ventiane eingestellt. Ihr Erstling Vatenko (Areion) ist aber bereits Sieger, den jetzt Zweijährigen Villardo (Jukebox Jury) sicherte sich bei der BBAG im Herbst Andreas Wöhler für 34.000 Euro, danach kam erneut ein Hengst von Jukebox Jury. Die vierfache Siegerin Sun Society, die immerhin Gr. III-Dritte war, stammt aus der Schlenderhaner Schwarzgold-Familie, wird prominent in Coolmore von Excelebration gedeckt. Sie startete mit dem Sieger Strasoldo (Daylami), bei der BBAG ersteigerte Mark Johnston für 34.000 Euro den jetzt zwei Jahre alten Spin A Disc (Jukebox Jury), der für Alan Spence laufen wird, einst Besitzer von Jukebox Jury. Ein Jährlingshengst stammt ebenfalls von dem Schimmel. 

 

Jack de Jong

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Summarily (2011), v. Shamardal – Counterclaim v. Pivotal, Hegstfohlen v. Maxios 14.2.

 

Die platziert gelaufene Summarily wurde 2014 bei Arqana für 12.000 Euro aus dem Bestand von Godolphin ersteigert. Sie ist Halbschwester von drei Siegern, ihre Mutter war Zweite in den Oaks D’Italia (Gr. II). Es handelt sich um die Familie des Gr.-Siegers und erfolgreichen Nachwuchsvererbers Zoffany (Dansili).

 

 

 

Andreas Häcker

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Ishika (2001), v. Lagunas – Ibidem v. Local Suitor, trgd. v. Lord of England

 

Die aus einer Schlenderhaner Linie stammende Ishika, deren Schwester Imelda (Lomitas) Mutter von It’s Gino (Perugino) ist, hat gewonnen und ist auch schon mehrfache Siegermutter. Sie ist allerdings zwischenzeitlich einige Jahre nicht gedeckt worden. 

 

 

 

Volker Käufling

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Niandana (2012), v. Makfi – Nobilissima v. Bluebird, trgd. v. Maxios

 

MAXIOS (2008), v. Monsun - Moonlight's Box v. Nureyev (Stiftung Gestüt Fährhof)

Tomato finish (2006), v. Starborough - Take my Hand v. Dashing Blade, Hengstfohlen v. Jukebox Jury, 18.2.

 

Niandana wurde von Volker Käufling im Oktober 2014 aus dem Fährhofer Bestand in Iffezheim erworben. Sie ist nicht gelaufen, doch als Halbschwester der mehrfachen Listensiegerin Nianga (Lomitas) aus einer in mehreren Zuchten erfolgreichen Familie allemal einen Versuch in der Zucht wert. Die selbst gezogene Tomato finish war vierfache Siegerin, ihre zwei Jahre alte Tochter Toutainville (Lope de Vega) ist bei der BBAG für 55.000 Euro nach Frankreich gegangen, David Smaga trainiert sie für Gerard Augustin-Normand. Ein Jährlingshengst stammt von Jukebox Jury.

 

 

Ralf Kredel u.a.

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Altstadt (2006), v. Alkalde - Alte Zeit v. Surumu, Hengstfohlen v. Zoffany, 17.2.

 

Altstadt war das letzte Fohlen der großen Rennstute Alte Zeit, von deren Söhnen Alter Adel (Königsstuhl) als Deckhengst nach Polen ging. Altstadt selbst ist nur einmal gelaufen, ihre ersten Nachkommen haben bereits Ansätze gezeigt, sind bei Dr. Andreas Bolte und Stefan Richter im Training.

 

 

Ralf Kredel

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Rondinay (2000), v. Cadeaux Genereux - Topline v. Acatenango, Hengstfohlen v. Jukebox Jury, 24.2.

 

BORN TO SEA (2010), v. Invicible Spirit – Urban Sea v. Miswaki (Gilltown Stud/IRL)

Swinging Lonely (2009), v. Lomitas – Saldenschwinge v. In The Wings, trgd. v. Lord of England

 

Rondinay vertritt die Familievon Turfkönig und Tryphosa. Sie ist Mutter der Listensiegerinnen Rock My Heart (Sholokhov), Diana-Vierte mit einem Rating von 91kg, und Rock My Soul (Clodovil) sowie von Rapido (Rock of Gibraltar). Erwartungen hegt man im Bolte-Stall bei dem drei Jahre alten Rapid Loup, eine Jährlingsstute stammt von Holy Roman Emperor. Swinging Lonely vertritt eine der erfolgreichsten Wittekindshofer Familien. Sie ist Siegerin, hat eine Jährlingsstute von Lord of England.

 

Brigitta und Bernhard Matusche

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Deinum (2005), v. Sholokhov – Daily Mail v. Königsstuhl, trgd. v. Maxios

 

INTELLO (2010), v. Galileo – Impressionante v. Danehill (Haras du Quesnay/FR)

Dynamica (2003), v. Dashing Blade - Daily Mail v. Königsstuhl, Hengstfohlen von Maxios, 23.2. (für Gestüt Hof Ittlingen u.a.)

 

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Dalarna (2008), v. Dashing Blade - Daily Mail  v. Königsstuhl, Stutfohlen (Desiderata) v. Acclamation, 2.2.

Peri (2012), v. Lord of England – Peace Time v. Surumu, Maiden

 

Desiree Clary (Sholokhov), Vierte im Prix de Diane (Gr. I) und Fünfte im Henkel-Preis der Diana (Gr. I), war 2015 das züchterische Aushängeschild von Brigitta und Bernhard Matusche, die seit Jahren erfolgreich mit Nachkommen der Daily Mail züchten. Die älteste ist mit  Dynamica die Mutter von Desiree Clary, Mutter aber auch des in Frankreich in Quinté-Handicap erfolgreichen Descartes (Sholokho), Listensieger zudem über Hürden in Auteuil. Waldemar Hickst trainert die zwei Jahre alte Daenerys (Lando). Dynamica geht zum Prix du Jockey Club (Gr. I)-Sieger Intelllo (Galileo), der auf dem Zettel mehrerer deutscher Züchter steht. Ihre Schwester Deinum hat aktuell Dashing Home (Dashing Blade) auf der Bahn, eines der besten in Osteuropa trainierten Pferde. Eine Jährlingsstute stammt von Maxios. Dalarna hat zwei Listenrennen gewonnen, war Zweite im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gr. III). Ihr Erstling Dangereuse steht bei Waldemar Hickst.

Neu eingestellt wurde mit Peri eine junge Stute, deren Familie in Etzean bestens bekannt und erfolgreich ist. Sie hat in Baden-Baden gewonnen, ist eine Schwester der Gruppesiegerinnen Peace Royale (Sholokhov) und Peaceful Love (Dashing Blade).

 

Sandra Meier-Zahnd

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Classic Diva (2009), v. Sholokhov – Classic Cara v. Nikos, Maiden

 

In Frankeich war Classic Diva im Training, hat dort vor allem für Championtrainer Guillaume Macaire Erfolge feiern können, neun Siege über Hindernisse stehen in ihrem Rekord, über 140.000 Euro hat sie verdient. Sie ist Schwester von acht Siegern, Brüder der Mutter sind die erstklassigen Camp David (Surumu) und Caracciola (Lando).

 

Günter Merkel

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Rubiana (2005), v. Sholokhov - River Pearl v. Turfkönig, trgd. v. Paco Boy

 

MAXIOS (2008), v. Monsun - Moonlight's Box v. Nureyev (Stiftung Gestüt Fährhof)

Aliana (2009), v. Singspiel - Anna Kalinka v. Lion Cavern, trgd. v. Maxios

 

Mit seiner kleinen, aber höchst effizienten Zucht genießt Günter Merkel schon seit vielen Jahren Gastrecht in Etzean. Sieben Rennen hat Rubiana gewonnen, drei davon auf Listenebene, mit dem Alter wurde sie immer besser. In der Zucht hat sie bislang noch wenig Glück entwickelt, die zwei Jahre alte Rashiba (Areion) steht für den Züchter bei Waldemar Hickst, ein Jährlingshengst stammt von Jukebox Jury, der wird wieder aufgesucht. Zweimal erfolgreich und Vierte auf Listenebene war Aliana, die erneut zu Maxios geht. Ihr Erstling ist der Jährlingshengst A Shining Star (Rock of Gibraltar).

 

Annette und Dr. Gerhard Moser

Nicht gedeckt

Semonia (2001), v. Monsun - See me Well v. Common Grounds, Hengstfohlen v. Jukebox Jury, 16.2.

 

Nur jedes zweite Jahr wird  Semonia, eine Halbschwester des erstklassigen Fliegers Sunderland (Emarati) gedeckt, deshalb wird wieder eine Pause eingelegt. Sie ist Siegermutter, die zwei Jahre alte Sorella (Jukebox Jury) wird von Carmen Bocskai trainiert.

 

proclamat UG

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Key to win (2007), v. Halling - Koonunga Hill v. Big Shuffle, trgd. v. Jukebox Jury

 

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Diamond Lady (2012), v. Lord of England – Dominante v. Monsun, Maiden

 

LORD OF ENGLAND (2003),  v. Dashing Blade - Loveria v. Los Santos

Karena (1996), v. Midyan - Key to Love v. Alzao

 

Die Stuten der proclamat UG bleiben in Etzean, zwei vertreten eine schnelle und frühe Linie. Karena ist die zweite Mutter von Key to win, die nicht gelaufen ist. Karena hat zweijährig gewonnen und war listenplatziert, fünf Sieger von ihr sind auf der Bahn, ein Jährlingshengst heißt König (Lord of England). Key to wins Erstling Kyrenia Castle (Dashing Blade) hat in Großbritannien bisher vier Rennen gewonnen. Waldemar Hickst trainiert für den Stall Dipoli die zwei Jahre alte Kanji (Linngari), danach kam die jetzt im Jährlingsalter befindliche Köln (Jukebox Jury).

Diamond Lady war nicht am Start, sie ist jedoch eine Tochter der Dominante, Zweite im Henkel Preis der Diana (Gr. I) und Dritte im Großen Dallmayr-Preis (Gr. I). 

 

Thomas Schäffer

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Simply Red (1997), v. Dashing Blade - Schalmai v. Nebos, Hengstfohlen v. Soldier Hollow, 3.3.

 

Simply Red hat sich schon als Mutter der Premio Dormello (Gr. III)-Siegerin Scoubidou (Johan Cruyff) auszeichnen können, Slowfoot (Hernando), Dritter im St. Leger Italiano (Gr. III), war ein sehr guter Steher und auch Schulz (Rail Link) konnte laufen. Ihre Tochter Shadow Queen (Lando) ist Mutter der Gr.-Sieger Survey (Big Shuffle) und Shadow Sadness (Soldier Hollow). Die drei Jahre alte Sforza Ragazza (Sholokhov) steht bei Peter Schiergen.

 

Dr. Klaus Schulte u.a.

AMARON (200 9), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Amazone (2011), v. Adlerflug – Amarette v. Monsun, Stutfohlen (Aida) v. Holy Roman Emperor, 22.1.

 

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Margarita (2006), v. Lomitas - Monbijou v. Dashing Blade, trgd. v. Sea The Moon

 

Die Familie von Margarita sorgt Jahr für Jahr für sehr gute Pferde, Meerjungfrau (Manduro) und Monami (Sholokhov) sind da nur zwei Beispiele. Sie selbst, rechte Schwester der Gr. I-Siegerin Meridiana, ist listenplatziert gelaufen. Sie hat Nachwuchs im Rennstall, ein Jährlingshengst hat Maxios als Vater. Der zwei Jahre alte Mandarin (Lope de Vega) ging vergangenes Jahr bei Tattersalls für 55.000gns. durch den Ring.

Amazone hat gerade ihren Erstling zur Welt gebracht. Gelaufen ist sie nicht, doch vertritt sie eine alte und erfolgreiche Schlenderhaner Familie, die Mutter Amarette hat den Preis der Diana (Gr. I) gewonnen.

 

 

Stall Alemannia

Noch offen

Nur Bani (2003), v. Artan - Namora v. General Assembly, trgd. v. Jukebox Jury

Nur Bani (Artan), die vierjährig vier Rennen gewinnen konnte und zum Abschluss ihrer Karriere Dritte im Silbernen Band der Ruhr (LR) war, hat sich durch den Derby-Dritten Nordvulkan (Kallisto) profilieren können. Im Jährlingsalter ist Nordländer (Kamsin).

 

Stall Dagobert

 

LORD OF ENGLAND (2003), v. Dashing Blade - Loveria v. Los Santos

Manipura (2005), v. Dansili - Macara v. Acatenango, Stutfohlen v. Nathaniel, 4.2.

 

Aus Fährhofer Zucht kommt Manipura, die zweijährig das BBAG-Auktionsrennen für Stuten in Iffezheim und dreijährig ein Listenrennen in Köln gewonnen hat. Sie ist bereits Siegermutter, von der jetzt drei Jahre alten Miss England (Lord of England) ist sicher Einiges zu erwarten, sie war Fünfte im Preis der Winterkönigin (Gr. III). Der zweijährige Manipur (Lord of England) war letztes Jahr für 34.000 Euro ein BBAG-Kauf, er steht für den Stall Helena bei Mario Hofer.  

 

 

Stall Molenhof

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Forever Nadine (2006), v. Kornado - Forever Nice v. Greinton, Stutfohlen v. Dabirsim 31.1.

 

Forever Nadine ist Siegerin und Schwester des Gr. II-Siegers Forthe Millionkiss (Dashing Blade) und vor allem der Henkel-Preis der Diana (Gr. I)-Siegerin Feodora (Lord of England), Zweite im vorjährigen Preis der Winterkönigin (Gr. III). In der Zucht hat sie bislang wenig Glück entwickelt, es steht jedoch Nachwuchs in den Rennställen.

 

Stall Phillip I

NEW APPROACH (2005), v. Galileo – Park Express v. Ahonoora (Dalham Hall Stud/GB)

Djumama (2008), v. Aussie Rules - Western Sky v. Barathea, trgd. v. Jukebox Jury

 

Eine hochklassige Rennstute war Djumama. Sie hat vier Rennen gewonnen, u.a. zweijährig den Preis der Winterkönigin (Gr. III) und dreijährig das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gr. III), war im Henkel-Preis der Diana (Gr. I) nur von Dancing Rain (Danehill Dancer) geschlagen und lieferte auch auf internationaler Ebene respektable Leistungen ab. Ihr Erstling, die Stute Djumay (Shamardal) steht bei Andreas Löwe, eine Jährlingsstute hat Sea The Stars als Vater.

 

Stall Schmeer

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Dynamite Cat (2007), v. One Cool Cat – Doniana v. Alkalde, Stutfohlen v. Lord of England, 20.2.

 

Sechs Rennen hat Dynamite Cat in ihrer Karriere gewonnen, sie stammt aus der Familie des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Durban Thunder (Samum).  Ihr Erstling ist gerade zur Welt gekommen.

 

Taxi4Horses com

LORD OF ENGLAND (2003), v. Dashing Blade - Loveria v. Los Santos

Delicate Delight (2011), v. Kandahar Run – Dawn Dew v. Montjeu, Maiden

 

THEWAYYOUARE (2005), v. Kingmambo – Marvinsky v. Sadler’s Wells (Gestüt Römerhof)

Brit Wit (2011), v. High Chaparral – Brisk Breeze v. Monsun, Stutfohlen v. Lord of England, 20.1.

 

Mit zwei jungen Stuten züchtet in bester Familientradition die Familie Schmidt.  Delicate Delight hat zweijährig gewonnen und ist im Ausgleich II platziert gewesen. Ihre Mutter war Dritte im Walther J. Jacobs-Stutenpreis (Gr. III), die zweite Mutter ist Halbschwester von drei Gr.-Siegern, Corre Caminos (Montjeu), Recital (Montjeu) und Racinger (Spectrum).

Brit Wit ist eine nicht gelaufene Tochter der Listensiegerin und Gr. II-Dritten Brisk Breeze, die zweite Mutter Bela-M (Ela-Mana-Mou) hatte ein ähnliches Profil. Es ist die Familie des aktuell in Australien auf Gr.-Ebene erfolgreichen Godolphin-Hengstes Bow Creek (Shamardal). Brisk Breeze geht zu dem in Römerhof stehenden Thewayyouare.

 

Triple A Breeding

JUKEBOX JURY (2006), v. Montjeu - Mare aux Fees v. Kenmare

Bear Nora (2004), v. Highest Honor – Bearall v. Al Hareb

 

Bear Nora kam im vergangenen Herbst in Iffezheim in diesen Besitz. Sie ist Siegermutter, ist eine Schwester des Gr. III-Siegers und Deckhengstes Bear King (Mujtahid) und der Mutter der mehrfachen Gr. III-Siegerin Bourree (Siyouni).  

 

Gestüt Winterhauch

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Very Nice  (2008), v. Dashing Blade - Victory's Pleasure v. Desert King, Hengstfohlen (Vernatsch), v. Jukebox Jury, 15.2.

 

Natürlich zu Amaron – das gilt für die einzige Stute, mit der Gerd und Inge Mosca aktuell züchten, Very Nice, Schwester von mehreren Siegen, die selbst fünf Rennen gewinnen konnte. Schließlich war Amaron über mehrere Rennzeiten ein grandioses Rennpferd in den Winterhauch-Farben. Wenn man sich die Liste seiner Partnerinnen im ersten Jahr anschaut, könnten die Startchancen nicht besser sein. Vermentino (Jukebox Jury), der Erstling der Very Nice, steht zweijährig für den Züchter bei Andreas Löwe.

 

Hans Wirth

AMARON (2009), v. Shamardal – Amandalini  v. Bertolini

Bella Amica (2005), v. Black Sam Bellamy - Bennetta v. Top Ville, Hengstfohlen (Bandiras) v. Sea The Moon, 26.1.

 

Bella Amica, eine Schwester u.a. des mehrmaligen Gr.-Siegers und Deckhengstes Banyumanik (Perugino), war dreifache Siegerin, darunter auf Listenebene in Italien. Yasmin Almenräder und Lennart Hammer-Hansen trainieren Nachkommen von ihr, im Jährlingsalter ist Bella Maxima (Maxios).

 

Gestüt Zoppenbroich

SEA THE STARS (2006), v. Cape Cross – Urban Sea v. Miswaki (Gilltown Stud/IRL)

Königstochter (2005), v. Dai Jin - Karenina v. Second Set, nicht ged.

 

Eine Stute aus Zoppenbroich genießt Gastrecht in Etzean. Die auf Listenebene erfolgreiche viermalige Siegerin Königstochter vertritt eine alte Linie ihrer Zuchtstätte. Sie startete vorzüglich Kaldera (Sinndar), Siegerin im Deutschen St. Leger (Gr. III), dazu u.a. Dritte im Grossen Hansa-Preis (Gr. III). Weitere Nachkommen stehen im Rennstall, so die zwei Jahre alte Königsbraut (Lord of England), die in Zoppenbroicher Besitz ist. Ein Jährlingshengst hat Jukebox Jury als Vater. Mit Sea The Stars sucht die Mutter in diesem Jahr einen internationalen Spitzenhengst auf.  

Verwandte Artikel: