Drucken Redaktion Startseite

Caravaggio geht in die USA...

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 642 vom Freitag, 30.10.2020

Der drei Jahre im Coolmore Stud in Irland aktive Caravaggio (Scat Daddy) wird im kommenden Jahr in der Dependance im Ashford Stud in Kentucky aufgestellt. Seine Decktaxe soll 25.000 Dollar betragen, was eine erhebliche Reduzierung gegenüber dem diesjährigen Tarif in Irland ist, der lag bei 40.000 Euro. Der jetzt Sechsjährige hat u.a. die Phoenix Stakes (Gr. I) und den Commonwealth Cup (Gr. I) gewonnen. In seinem ersten Jahrgang, der jetzt im Jährlingsalter ist, hat er 154 Nachkommen.

Die Nummer eins im Ashford Stud ist Uncle Mo (Indian Ridge), dessen Decktaxe von 125.000 auf 175.000 Dollar hochgesetzt wurde. Er hatte in diesem Jahr 19 Black Type-Sieger  auf der Bahn. Der Tarif für Justify (Scat Daddy) wurde von 150.000 auf 125.000 Dollar abgesenkt, die Dienste von American Pharoah (Pioneerof the Nile) wurden auf 100.000 Dollar festgesetzt. Dieses Jahr waren sie mit „private“ angegeben.

Verwandte Artikel: