Drucken Redaktion Startseite

BU

1,9 Millionen A-Dollar brachte dieser Deep Impact-Sohn. Foto: Magic Millions

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 600 vom Freitag, 10.01.2020

In Australien hat man derzeit ganz andere Sorgen als Pferderennen oder Auktionen, doch ging die umsatzträchtige Magic Millions Yearling Sale in Gold Coast am Mittwoch wie geplant vom Start. Nach zwei Tagen des vier Sessionen umfassenden "Book 1" betrug der Schnitt pro Zuschlag 249.032 Dollar (ca. €153.000), minimal unter dem korrespondierenden Vorjahreswert. Den bislang höchsten Zuschlag erzielte ein Sohn des eingegangenen japanischen Ausnahmehengstes Deep Impact, der für 1,9 Millionen A-Dollar an Richard Litt im Auftrag eines Syndikates ging. Einen ausführlichen Bericht über diese Auktion gibt es in der nächsten TT-Ausgabe.  

Verwandte Artikel: