Drucken Redaktion Startseite

Blackout während eines Rennens in Japan

So sah es beim Zieleinlauf in Kanazawa aus. Foto: Screenshot

Autor: 

Josef Soppa

TurfTimes: 

Ausgabe 795 vom Freitag, 24.11.2023

Auf der lokalen NAR-Rennbahn im japanischen Kanazawa war im März diesen Jahres die Beleuchtung des Sandgeläufs fertiggestellt worden und hatte so auch eine Verlängerung der Rennveranstaltungen in den Abend möglich gemacht. Doch am vergangenen Sonntag beim achten Rennen um 17:10 Uhr gingen plötzlich die Lichter aus, als das Feld von 11 Pferden den Schlussbogen ansteuerte. Es war auf einen Schlag stockdunkel. Das Ergebnis des Rennens wurde annulliert und die beiden letzten Rennen des Abends abgesagt. Ursache dieses Zwischenfalls war, dass die Zeitschaltuhr nicht korrekt eingestellt war. 

Klick zum Video

Drei Jockeys hatten sich bei Stürzen von ihren Pferden verletzt, zwei von ihnen wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Am Tag danach wurde zudem bekannt, dass ein Pferd eingeschläfert werden musste. Bei den Rennen am Folgetag wurde mitgeteilt, dass die Beleuchtungsanlage in Zukunft manuell gesteuert wird. Der Rennveranstalter entschuldigte sich für den Vorfall und sagte Entschädigungszahlungen an die verletzten Jockeys und bezüglich des eingeschläferten Pferdes zu.

Verwandte Artikel: