Drucken Redaktion Startseite

Beamish bleibt ungeschlagen

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 725 vom Freitag, 01.07.2022

Beamish (Teofilo), in Frankreich von Alexander Rom gezogener Vierjähriger, kam am Dienstag im irischen Roscommon bei seinem dritten Start zum dritten Sieg, jetzt sogar auf Listenebene. Im Training und im Besitz von Paddy Twomey hatte er vergangenen Juni in Leopardstown über 2800 Meter gewonnen. Nach fast einem Jahr Pause ging es unlängst erneut über 2800 Meter, der Hengst gewann leicht gegen sieben Gegner. Diesmal setzte er sich in den über 2400 Meter führenden Leneban Stakes (LR) durch, die Siegdotierung betrug 22.125 Euro.

Er ist ein Bruder der Prix de Psyche (Gr. III)- und Preis der Winterkönigin (Gr. III)-Siegerin Bourree (Siyouni) und des listenplatziert gelaufenen Blues Wave (Gentlewave) aus einer Schwester des Gr. III-Siegers und Deckhengstes Bear King (Mujtahid). Beamish war als Fohlen bei Arqana für 33.000 Euro verkauft worden, er ging dann als Jährling bei Tattersalls nochmals in den Ring, wo er 21.000gns. erlöste. Ein Lope de Vega-Hengstfohlen aus der Bearlita wurde vergangenes Jahr bei Arqana für 120.000 Euro an Sangster Bloodstock/Broadhurst Agency verkauft.

Verwandte Artikel: