Drucken Redaktion Startseite

Australien: Karrierreende für Django Freeman

Coolongatta holt sich die A Moir Stakes. Foto: Magic Millions

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 738 vom Freitag, 30.09.2022

Django Freeman (Campanologist), Sieger in den Bavarian Classic (Gr. III), jeweils Zweiter im Deutschen Derby (Gr. I) und im Union-Rennen (Gr. II), hat seine Karriere beendet. Der Sechsjährige, der einem vielköpfigen Syndikat gehörte, hat in Australien seit Mai 2020 nur sechs Rennen bestritten, war in Handicaps einmal Zweiter und zweimal Dritter. Insbesondere wegen Knieproblemen musste er immer wieder Pausen einlegen. Letztmalig war er bei einem Barrier Trial im August in Cranbourne an der Öffentlichkeit. Ein geplantes Comeback konnte jetzt nicht mehr realisiert werden. 

+++

Ihren großen Zahltag hatte Coolangatta (Written Tycoon) im Januar, als sie in Gold Coast/Australien die Magic Million 2YO Classic gewann, ein über 1200 Meter führendes Auktionsrennen mit einer Dotierung von rund 710.000 Euro. Jetzt war für die Stute, die Ciaron Maher und David Eustace für ein vielköpfiges Syndikat trainiert, der erste Gr. I-Erfolg fällig. In Mooney Valley gewann die dreijährige Stute jetzt unter Jamie Kah die mit einer Million A-Dollar dotierten A Moir Stakes (Gr, I) über 1000 Meter gegen die Älteren Bella Nipotina (Pride of Dubai) und Zoustyle (Zoustar). Mit 50kg hatte sie das leichteste Gewicht im Feld, es war bei ihrem sechsten Start ihr vierter Erfolg. 280.000 A-Dollar hatte sie bei der Magic Million Sale als Jährling gekostet.  

 

Verwandte Artikel: