Drucken Redaktion Startseite

Aufregung in Wambel

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 668 vom Freitag, 14.05.2021

Für erhebliche Irritationen hat Anfang der Woche ein Artikel in den Ruhr-Nachrichten in Dortmund gesorgt, in dem es um eine möglichen Bürgerbeteiligung bezüglich Überlegungen für den Fall „einer Nutzungsaufgabe der Wambeler Rennbahn“ ging. Der Dortmunder Rennverein reagierte prompt mit einer scharfen Stellungnahme, in der er sich wundert, dass die Stadtverwaltung Planungen über fremde Flächen anstellt. Das Rennbahngelände, das komplett unter Denkmalschutz steht, ist im Besitz des Rennvereins.

Am Dienstag ruderte die Stadt allerdings schon wieder zurück. Planungsdezernent Ludger Wilde erklärte, dass es sich nur um „visionäre Zukunftsszenarien“ handeln würde und fügte an: „Wir hatten zu keinem Zeitpunkt vor, die Rennbahn in Frage zu stellen.“  

Verwandte Artikel: