Drucken Redaktion Startseite

Aufgalopp 542

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 542 vom Freitag, 02.11.2018

Es war in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Wochenende, das letzte im Oktober. Auch wenn es auf den ersten Blick etwas untergegangen zu sein scheint: Für die deutsche Vollblutzucht war der Samstag im französischen St. Cloud ein großer Tag. Da gewann eine Stute ein Gruppe I-Rennen, deren Mutter eine auf dem Fährhof gezogene Königstiger-Tochter aus der Waldrun-Familie ist. Fährhof hatte diese Wiwilia, weil sie im Jahr zuvor auf der Jährlingsauktion keiner haben wollte, 2011 auf der BBAG-Frühjahrsauktion angeboten, bei der Breeze Up Sale, ungewöhnlich genug. Sie ging in die Schweiz und Schweizer Züchter sind denn auch für Wonderment erfolgreich, die im Criterium de Saint-Cloud Coolmore- und Godolphin-Hengsten das Nachsehen gab. Und bei dieser Veranstaltung gewann dann noch eine vom Gestüt Auenquelle gezogene Areion-Stute den renommierten Prix Perth über die Meile. Trainiert im Übrigen in der Schweiz, die so unversehens im Blickpunkt des internationalen Geschehens war. Erfolg ist, was sicher eine durchaus beruhigende Nachricht ist, eben doch nicht immer so exakt planbar.

„Erfolg“ stand ganz gewiss auch über dem Wochenende in Hannover. Der Expertentag ist längst zu einem „Must Be“ geworden, wobei nicht nur die Vorträge, sondern auch die Diskussionen und Überlegungen zur Zukunft der Branche eine wichtige Rolle spielen. Und inzwischen wird die Veranstaltung auch dazu genutzt, um Neuigkeiten zu verbreiten, was Zwei- und Vierbeiner anbetrifft. Dass nahezu einhundert Prozent der am Samstag anwesenden Gäste auch tags darauf auf die Rennbahn kamen, war nur logisch und kam sicher auch dem Wettumsatz zugute. Und: Alle waren noch einmal da, weil es für viele Monate das letzte große Rennfest im Lande war.

Verwandte Artikel: