Drucken Redaktion Startseite

Aufgalopp 245: Neue Rekorde in Sha Tin

Großes Kino in Sha Tin. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 245 vom Donnerstag, 13.12.2012

70.000 Zuschauer waren am vergangenen Sonntag auf der Rennbahn Sha Tin in Hong Kong, der Wettumsatz in den zehn Rennen betrug rund 127 Millionen €, ein Plus von 3 % gegenüber dem vergangenen Jahr, der beste Wert an diesem Tag seit 1997. Es war auch die höchste Besucherzahl, die es bei den Internationalen Rennen je gegeben hat, Winfried Engelbrecht-Bresges, der CEO des Hong Kong Jockey Clubs, sprach denn auch von einem sensationellen Ergebnis und sprach von der Etablierung der "Turf World Championships".

Die Zahlen sind in der Tat beeindruckend und die Besetzung war, gemessen an den teilnehmenden Ländern, durchaus international zu nennen. Doch eine "Championship" war es eher nicht. So fehlten Pferde aus Ballydoyle und von Godolphin, die Stars aus Japan, zumindest die über längere Strecken, waren nicht dabei und auch die Australier, die inzwischen eine wahre Rennsportgroßmacht vertreten, machten sich rar. Geld scheint doch nicht alles zu sein. Was natürlich auch an der inzwischen dichten Terminfolge im internationalen Terminkalender liegt und der Tatsache, dass viele Pferde, gerade Europäer, im Dezember ihren Formhöhepunkt bereits überschritten haben.

Auch züchterisch sind die Rennen kaum ein Leckerbissen. Es war ein Treffen der Senioren, denn das Durchschnittsalter der drei Erstplatzierten in den vier Top-Rennen betrug 5,75 Jahre, Dreiviertel dieser vorne eingekommenen Pferde waren zudem Wallache. Von Zuchtauslese konnte man also nicht zwingend sprechen, doch wird sich dieser Trend in derartigen Rennen fortsetzen. Zweifellos sehr guter Sport, aber eben doch nicht mit den besten Pferden der Welt. Frankels Rennlaufbahn hat sich auch ausschließlich auf der Insel abgespielt. Was dann aber doch etwas schade war.

Verwandte Artikel: