Drucken Redaktion Startseite

"Arc"-Nennungen weiter rückläufig

Alleine im "Arc": Fantastic Moon. www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 817 vom Freitag, 17.05.2024

73 Pferde wurden am Mittwoch zu einer Gebühr von 8.300 Euro für den diesjährigen Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I) eingeschrieben. Damit setzte sich der Negativtrend der vergangenen Jahre fort. 2008, als Katar erstmals als Sponsor aufgetreten ist und die Dotierung auf vier Millionen Euro angehoben wurde, gab es noch 150 Engagements. 34 Pferde wurden aus Frankreich eingeschrieben, zwanzig aus Großbritannien und 14 aus Irland - zehn davon aus Ballydoyle. Hinzu kommen drei aus Japan, einer aus Tschechien und als eine Art Solitär Fantastic Moon (Sea The Moon) aus Deutschland. Vor zwölf Monaten wurden noch fünf Pferde aus deutschen Trainingsställen gemeldet. Im Feld ist auch die jetzt in Newmarket von Sir Mark Prescott trainierte Schlenderhanerin Tasmania (Australia). Eine Nachnennung für das am 6. Oktober ausgetragene Rennen beträgt 120.000 Euro. Angemerkt sei, dass es eine Reihe von international erfolgreichen Pferden, in der Regel ältere, die im “Arc” nicht startberechtigt sind - weil sie Wallache sind. Die aber durchaus die Klasse hätten, ganz vorne dabei zu sein. 

Verwandte Artikel:

Block: Adsense 728 x 90
Google AdSense 728x90