Drucken Redaktion Startseite

Andreas Jacobs zum Listensieg von Waldnah - ein persönlicher Tribut an die "W"-Familie

Mit Eduardo Pedroza an Bord stürmt Waldnah in München zum ersten Listensieg. Foto: Dr. Jens Fuchs

Autor: 

Daniel Delius

Es war ein bemerkenswerter und souveräner Sieg von Waldnah, die in einem Stil gewann, der noch Größeres erwarten lässt. Unsere Pedigreeanalyse war eigentlich schon fertig, da erreichte uns am Montag die Kopie einer Mail von Andreas Jacobs, die er kurz nach dem Erfolg der Stute an mehrere Familienmitglieder schickte. Sie schildert anschaulich die Geschichte dieser Stute, weswegen wir uns entschlossen haben, sie mit seiner Erlaubnis hier als Gastbeitrag abzudrucken.  

Lesen Sie mit uns, was Andreas Jacobs (Gestüt Fährhof, Newsells Park Stud und Maine Chance Farms) an seine Familie im Nachklang des Sieges von Waldnah geschrieben hat:

Unsere Großeltern, Walther J. und Inge Jacobs, waren über Jahrzehnte eng befreundet mit Reinhard und Ruth Delius, Eigentümer des Gestüt Ravensberg. Beides Unternehmerfamilien, der Natur verbunden, dynastisch.

Delius bauten vor über 100 Jahren das Gestüt Ravensberg, mit einem großen Architekten, der zugleich das Schwestergestüt Ebbesloh errichtete, heute Teil der von Schuberts, die genauso über unsere Großeltern, Eltern und mich mit unserer Familie verbunden sind.

Nach Ravensberg kam 1949 die großartige Stute Waldrun, deren Kinder in den 50er und 60er Jahren in Europa Weltklasse erreichten.

Mein Vater, Klaus Jacobs, kaufte nach der Akquisition von Newsells Park Stud in England im Jahr 2000 mehrere Fohlen. Eine der ersten drei Newsells Pferde war Waldmark von Reinhard Delius, damals ein Fohlen. Einerseits weil es eine tolle Familie war, andererseits weil er emotional an der Familie Delius hing, ihnen vertraute, und natürlich einen guten Preis erhoffte. Die Eltern waren eng befreundet, Windwurf, der Hengst der Delius, war ein tolles Rennpferd und vor allem ein guter Mutterstutenvererber, den Großvater Walther Jacobs intensiv für die Paarung der Stuten genutzt hatte. Und: Waldmarks Mutter, Wurftaube, war die Tochter des großen Acatenango. Großvaters bestes Rennpferd. Benannt nach dem Vulkan in Antigua/Guatemala, wo Vater ein Jahr in seiner Jugend verbrachte (1958). Ein Pferd, dessen Sieg er im Grand Prix de Saint Cloud 1984 vor Ort erleben durfte.

Waldmark war bei Sir Michael Stoute im Training, in UK Gruppe II-platziert, damit das erste "große" Pferd für Newsells, was ihn unglaublich stolz machte.

In unseren Händen entwickelte Waldmark sich als Mutterstute fort, wurde Mutter von ein paar guten Pferden, allesamt sehr sensibel, inkl. dem Gr. I-English St Leger-Sieger Masked Marvel, heute Deckhengst in Frankreich. Und der Gr. III-Siegerin Waldlerche, die wir gemeinsam mit unserem Freund Dietrich von Boetticher unter „Gestüt Bernried“ an den Start brachten – eine sehr langbeinige, sensible Frau.

Waldmarks jüngstes Produkt ist Waldnah, eine Stute, die wir (das Newsells Team) zu dem Top-Trainer John Gosden ins Training schickten. Ihr Trainer informierte uns im letzten Februar, dass die Stute schwierig sei und begrenztes Talent zeige.

Weil sie einen so großen Zuchtwert hatte, haben wir als Team (Gary Coffey, Julian Dollar und ich) entschieden, sie nach Deutschland zu einem kleineren, sensibleren Trainer zu senden. Andreas Wöhler, den ich aus  der Schule in Bremen kenne, der seit 28 Jahren unsere Pferde trainiert und inzwischen einer der Top 10 der Welt ist. Seit 11 Jahren trainiert er die Pferde im Gestüt Ravensberg, dem ehemaligen Gestüt der Familie Delius, welches wir (Fährhof) mit ihm gepachtet und entsprechend hergerichtet haben. Und so kehrt die Waldrun Familie zurück zu ihrer Heimat, trainiert an dem Ort der Herkunft ihrer großen Vorfahren, 8 Generationen später beflügelt es Waldnah zum Sieg am letzten Wochenende.

Waldmark lebt in Newsells Park fort, ihre Tante Wurfspiel am Fährhof, auch als Mutter von Wake ForestWaldtraut im benachbarten Brümmerhof, und Mutter Wurftaube natürlich unverändert als Großmutter bei den Delius. Sie selbst, Ihre Schwester Wurfspiel, zwei ihrer Töchter, sowie ihre Nichte Walayta (Tochter der Wurfscheibe) fohlten dieses Jahr auf dem Fährhof. So rückt die Welt wieder zusammen. Es zeigt, wie wichtig es ist, dass passionierte Züchter zusammen halten.

Und noch etwas: Waldnah gewann ein Rennen namens "Dallmayr Coupe Lukull", gesponsert von Dallmayr, einer Kaffee-Familie aus München. Herr Wille, Eigentümer des Dallmayr Hauses, war Präsident des deutschen Kaffeeverbandes als Nachfolger unseres Großvaters Walther Jacobs. So schliesst sich auch hier ein Kreis. 

Verwandte Artikel: