Drucken Redaktion Startseite

Andrea Glomba und Andrasch Starke drücken dem Neusser Sandbahnrenntag ihren Stempel auf

Andrea Glomba mit Dwayne - ihrem 2. Sieger im Kampf um die Perlenkette. Foto: Gabriele Suhr

Autor: 

Turf aktuell

Die 34jährige Andrea Glomba und der 39jährige Andrasch Starke waren am Sonntag die Protagonisten in Neuss und drückten dem viertletzten Sandbahnrenntag dieser Wintersaison ihren Stempel auf. Normalerweise spielen die beiden in unterschiedlichen Ligen, der eine steigt als mehrfacher deutscher Jockeychampion in den Top-Rennen des internationalen Turfs in den Sattel, für die andere sind die Basisrennen der unteren sportlichen Kategorien das normale Betätigungsfeld, so dass es wohl nur selten passiert, dass dieses ungleiche Paar gemeinsam die galoppsportlichen Schlagzeilen bestimmt.

Für Andrasch Starke markierte dieser Sandbahnrenntag den Einstand in die neue Saison. Als echter Champion gestaltete er seinen Jahresauftakt gleich erfolgreich. Mit Gestüt Bonas Labbezanga gewann er ein Altersgwichtsrennen für den eigenen Kölner Stall von Peter Schiergen überlegen und rechtfertigte das nahezu grenzenlose Vertrauen in ihn, das die Wetter mit einer Siegquote von 11:10 zum Ausdruck gebracht hatten. Im weiteren Verlauf des Renntags brachte er auch den von Marion Weber für das Gestüt Rodewald trainierten Earl Dragon in einem Handicap der unteren Kategorie als Ersten über die Ziellinie.

Die aus dem saarländischen Riegelsberg stammende Andrea Glomba stand ihm jedoch mit ebenfalls zwei Tagessiegen in nichts nach. Zunächst gewann sie mit dem Schwinn-Schützling Pagan Warrior, der sie vor zwei Wochen zum Sieg im 1. Lauf zur Neusser Perlenkette getragen hatte, erneut ein Handicap-Rennen der unteren Kategorie. Noch wichtiger für sie war der anschließende Erfolg mit dem 145:10 Außenseiter Dwayne, auch dieser 6jährige Wallach ein Vertreter des Honzrather Quartiers von Uwe Schwinn, im 2. Lauf zur Neusser Perlenkette.

Dabei zeigte Glomba ihr Gespür für das richtige Renntempo, hielt sie sich doch aus der anfänglichen Tempobolzerei ihrer Konkurrentinnen komplett heraus und folgte mit Dwayne ganz am Ende des zehnköpfigen Feldes. In der kurzen Neusser Zielgerade überrollte sie dann die ermüdende Konkurrenz und verschaffte sich ein beruhigendes Punktepolster für den finalen Wertungslauf zur Perlenkette in zwei Wochen. Zwei Längen hinter ihr endete Lena Maria Mattes mit Royal Kiss auf dem 2. Platz vor Pretty Man (Janine Beckmann). Die letzten Wertungspunkte für Platz 4 und 5 gingen dahinter an Vanessa Baltromei auf dem Löwe-Schützling Royal Directa vor Hana Mouchova auf Gold Prize, während von den Favoriten der Prüfung in der Endphase nichts mehr zu sehen war.

Damit steht Andrea Glomba auch schon vorzeitig als Gewinnerin des Traditionswettbewerbs um die Neusser Perlenkette fest. Zwar hätte trotz der beiden Siege von Frau Glomba (=20 Punkte) noch Janine Beckmann nach einem zweiten und einen dritten Platz (=10 Punkte) eine theoretische Chance auf den Punktegleichsstand (wenn sie gewinnen würde, während es die Führende im Finalllauf in zwei Wochen nicht unter die ersten Fünf schafft), aber es zählten die besseren Platzierungen.

Verwandte Artikel: