Drucken Redaktion Startseite

Al Zarooni ist wieder da

Mahmood Al Zarooni nach dem Sieg von Monterosso im Dubai World Cup 2012. www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 675 vom Freitag, 02.07.2021

Derby-Siegtrainer Mahmood Al Zarooni, 45, Hauptdrahtzieher in einem der größten Dopingskandale in der jüngeren britischen Rennsportgeschichte, plant nach Ablauf einer achtjährigen Sperre ein Comeback in den Arabischen Emiraten. 2013 war dem damaligen Privattrainer von Godolphin nachgewiesen worden, 15 von ihm betreute Pferde mit anabolen Steroiden gedopt zu haben. In den vier Jahren seiner Tätigkeit in Newmarket hatte er zwölf Gr. I-Sieger trainiert, darunter 2012 den Doncaster St. Leger (Gr. I)-Sieger Encke (Kingmambo). Weitere Rennen in seiner Erfolgsliste waren die 1000 Guineas (Gr. I), die Prince of Wales’s Stakes (Gr. I), die Irish Oaks (Gr. I) und der Dubai World Cup (Gr. I). 2010 hatte der von ihm trainierte Buzzword (Pivotal) das IDEE 141. Deutsche Derby (Gr. I) unter Royston Ffrench gewonnen.

Die British Horseracing Authority (BHA) hatte ihm damals die Sperre auferlegt. Heute behauptet Al Zarooni, er hätte den Pferden damals nur „helfen“ wollen. Seine neue Lizenz wurde von der Emirates Racing Authority erteilt. Die dortige Saison 2021/2022 beginnt am 29. Oktober in Jebel Ali. Al Zarooni wird für Marwan Abdul Rahman in Sharjah arbeiten, dessen vorheriger Trainer gerade wegen erwiesenen Dopings zwei Jahre gesperrt wurde.

Al Zaroonis damaliger Assistent ist heute der Chef der Moulton Paddocks in Newmarket: Charlie Appleby trainiert dort für Godolphin in einem 190-Boxen-Stall. 

Verwandte Artikel: