Drucken Redaktion Startseite

500.000 gns. für Shamardal-Sohn

Der Oasis Dream-Sohn für 160.000 gns. www.tattersalls.com

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 211 vom Donnerstag, 19.04.2012

Es war kein optimaler Start bei der Craven Breeze Up Sale bei Tattersalls in Newmarket, denn der Mittwoch, der Eröffnungstag blieb bei doch deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nicht einmal wurde auch nur annähernd die 200.000 gns.-Marke erreicht, doch sollte sich das tags darauf ändern. Bei der Lot-Nummer 138 war mit 500.000 gns. der Höchstpreis fällig, der dritthöchste, der je bei einer Zweijährigen-Auktion in Newmarket erzielt wurde.

Der Zuschlag ging am Donnerstagabend an John Ferguson, der in einem Bieteduell mit dem irischen Trainer David Marnane den längeren Atem hatte. Somit wird der Hengst, ein Sohn aus einer siegreichen Stute von Swain, demnächst im Dress von Godolphin antreten. Die zweite Mutter ist eine Listensiegerin, die Schwester des Gr. I-Siegers und Deckhengstes Oratorio ist. Als Fohlen hatte er an gleicher Stelle 53.000 gns gekostet, vergangenes Jahr verließ er jedoch bei 45.000 gns. unverkauft den Ring. Roger O'Callaghan vom irischen Tally Ho Stud nahm ihn wieder zurück, um jetzt zu seinem eigenen Erstaunen mehr als das Zehnfache zu erzielen. "Das hätte ich nie erwartet", kommentierte er, "doch seit dem wir ihn als Fohlen kauften, war er einer unserer Favoriten."

Noch einmal wurde ein Shamardal-Nachkomme teuer, als Richard Frisby 360.000 gns. für eine Tochter des listenplatziert gelaufenen Courageous (Refuse to Bend) aus einer hochdekorierten Black Type-Familie bezahlte. Bei 280.000 gns. bekam Blandford Bloodstock den Zuschlag, als ein rein amerikanisch gezogener Sohn von Street Boss in den Ring kam. Letzten September hatte der Bruder eines Listensiegers in Keeneland gerade 22.000 $ gekostet, ein guter Profit für die irischen Brown Island Stables.   

Am ersten Tag war es ein vom Lynn Lodge Stud angebotener Danehill Dancer-Sohn aus einer Barathea-Mutter, der für den Höchstpreis zuständig war. Ross Doyle bekam bei 170.000 gns den Zuschlag, was einen guten Profit bedeutete, denn als Fohlen war er für 52.000 gns. verkauft worden. Wie so oft waren die Doyles für einen Klienten von Championtrainer Richard Hannon aktiv gewesen. Der junge Hengst ist ein Halbbruder zu Hatta Fort (Cape Cross), der zwei Gr.-Rennen gewinnen konnte. Ein Oasis Dream-Sohn aus dem Kontingent des Hillwood Studs ging via Blandford Bloodstock an ein Mitglied des Herrscherhauses von Abu Dhabi, der Hengst bleibt jedoch in England im Training.

Diese Kyllachy-Stute geht in den Recke-Stall. Foto: privatDiese Kyllachy-Stute geht in den Recke-Stall. Foto: privat

Aus deutscher Sicht gab es vorerst zwei Käufe zu vermelden. Peter Brauer von Panorama Bloodstock ersteigerte für glatte 100.000 gns. den einzigen Nachkommen von Montjeu bei dieser Auktion. Der junge Hengst, der für einen nicht genannten deutschen Klienten ersteigert wurde, stammt aus der Listensiegerin Puce (Darshaan), die mit Pongee (Barathea) bereits eine Gr. II-Siegerin auf der Bahn hatte. In den Stall von Christian von der Recke geht eine Tochter des momentan mit seinen Nachkommen sehr erfolgreichen Kyllachy. Die junge Stute, die 42.000 gns kostete, kommt aus der Familie u.a. von M-Lolshan und Vinnie Roe, sie wird die Farben der Schweizerin Barbara Keller (BMK Racing) tragen.

Craven Breeze Up Sale - Salestopper

PferdAnbieterKäuferPreis
H., v. Shamardal-BallouraTally Ho StudJohn Ferguson500.000 gns.
St., v. Shamardal-Bella BellaMocklershillRichard Frisby350.000 gns.
H., v. Street Boss-BelieveBrown Island StablesBlandford BS280.000 gns.
H., v. War Front-Emotional RescueHawthorn Villa StudCharlie Gordon-Watson175.000 gns.
H., v. Danehill Dancer-OshipongaLynn Lodge StudP & R Doyle170.000 gns.
H., v. Authorized-Bold AssumptionYeomanstown StudMark Johnston170.000 gns.

1 gn - 1,25 €


Verwandte Artikel: