Drucken Redaktion Startseite

220.000 Euro für Medaglia d'Oro-Zweijährigen

Txope kommt an diesem Freitag in Deauville in den Ring. www.galoppfoto.de - Stephanie Gruttmann

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 725 vom Freitag, 01.07.2022

Die zweitägige Vente d’Été von Arqana in Deauville startete am Donnerstag mit einer Session von  rund neunzig Zweijährigen, deren Abstammung in Richtung Flachrennen zielt. Den Höchstpreis von 220.000 Euro erreichte ein Sohn des amerikanischen Spitzenvererbers Medaglia d’Oro aus einer in England listenplatzierten Johannesburg-Stute, eine Halbschwester zum Gr. I-Sieger und Deckhengst One Cool Cat (Storm Cat). Der Agent Marco Bozzi bekam den Zuschlag. Der junge Hengst war im vergangenen Jahr bei Fasig-Tipton in Kentucky auf der Auktion, kostete damals das irische Powerstown Stud 62.000 Dollar. Bozzi war auch für den einzigen weiteren sechsstelligen Zuschlag in diesem Segment verantwortlich. Für 110.000 Euro ersteigerte er einen Exceed and Excel-Sohn, dessen zweite Mutter Love of Silver (Arctic Tern) Gr. III-Siegerin und Gr. I-platziert war. 48.000 Pfund hatte er als Jährling bei Goffs in Doncaster gekostet.

Auf Joachim Weissmeier wurden zwei Zweijährige geschrieben. Eine Tamayuz-Stute aus einer Holy Roman Emperor-Mutter, in deren Pedigree auch die Kultstute Zenyatta (Storm Cat) auftaucht, brachte 50.000 Euro. Bei einer Shalaa-Schwester zum mehrfachen Gr.-Sieger Auvray (Le Havre) aus der Familie von Adlerflug fiel der Hammer bei 18.000 Euro. Beide Pferde wurden vom Ecurie La Frénée angeboten.

Der zweite Teil des Donnerstags war den „Stores“ vorbehalten, Zwei- und Dreijährigen mit Blickrichtung Hindernissport. Hier zeichnete Joachim Weißmeier als Käufer einer zwei Jahre alten 105.000 Euro teuren No Risk At All-Stute verantwortlich, eine Schwester von French Claim (French Fifteen), der gerade Dritter im Irish Derby (Gr. I) war. Stark gefragt waren in diesem Segment Nachkommen des führenden Hindernisvererbers Doctor Dino. NBB Racing erwarb einen zwei Jahre alten Wallach von ihm für 160.000 Euro, kurz danach ging das Bridge Consignment bis zu 210.000 Euro, um sich einen gleichaltrigen Wallach von Doctor Dino aus einer 12fachen Siegerin zu sichern. Weitere „Doctor Dinos“ brachten 120.000 bzw. 110.000 Euro.

Die Auktion wird am Freitag mit einer Session von Pferden im Training, Stuten und Mutterstuten fortgesetzt. Ein Star im Ring wird Antoine Griezmanns Txope (Siyouni) sein, gerade Siegerin in den German 1000 Guineas (Gr. II) in Düsseldorf.

Verwandte Artikel: