Drucken Redaktion Startseite

200.000 € für Galileo-Tochter

Die von Galileo stammende Salestopperin. www.arqana.com

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 252 vom Donnerstag, 14.02.2013

Eine vier Jahre alte Stute von Galileo sorgte am Montag bei der eintägigen Vente Mixte von Arqana in Deauville für den Höchstpreis, als sie für 200.000 € in die USA verkauft wurde. Sie war das Highlight einer soliden, aber ansonsten relativ ereignisarmen Auktion, die im Trend der vorjährigen Februar-Auktionen lag. "Die Auktion hat ihre Rolle ausgefüllt", bilanzierte Arqanas Chefmanager Eric Hoyeau.

Es war nicht unerwartet die im vergangenen Jahr in Chantilly und Maisons-Laffitte erfolgreiche Gulsary (Galileo), die den Höchstpreis erzielte. Angeboten wurde die Stute, die sich im vergangenen Jahr auch in Black Type-Rennen respektabel hielt und einer russischen Besitzergemeinschaft gehörte, aus dem Stall von Christophe Aubert, den Zuschlag bekam Jean-Marie Callier, der für die Glen Hill Farms in den USA aktiv war. Die Schwester der Prix de l'Abbaye de Longchamp (Gr. I)-Siegerin Imperial Beauty (Imperial Dancer) soll jetzt direkt nach Nordamerika geflogen werden.

Einen Tag, nachdem ihr Sohn Snap Call (Tamayuz) ein Dreijährigen-Rennen in Cagnes-sur-mer gewonnen hatte, wechselte seine Mutter Sister Agnes (Dr. Fong) im Ring den Besitzer. 62.000 € legte die MAB Agency für die acht Jahre alte Stute an, die in das Haras de Grandcamp zu einem dortigen Klienten wechselte. Sie ist tragend von Dutch Art.

Deutsche Interessen waren bei der vier Jahre alten Stute A Moi (Elusive Quality) im Spiel, denn bei 39.000 €, dem dritthöchsten Preis des Tages, bekam Wilhelm Feldmann im Auftrag des Gestüts Hachtsee den Zuschlag, Crispin de Moubray war der Unterbieter. "Das war in etwa das, was wir uns vorgestellt hatten", meinte Feldmann, "sie geht jetzt in das Gestüt Ohlerweiherhof, wo sie von Tai Chi gedeckt wird." Reginald Graf Norman von Gestüt Hachtsee gibt seinem jungen Deckhengst also alle Chancen. Die vom Haras de Saint Pair von Andreas Putsch angebotene A Moi war in ihrer Karriere nur einmal am Start, vergangenen März belegte sie in Deauville Rang drei. Sie ist der zweite Nachkomme der Del Mar Oaks (Gr. I)-Siegerin Amorama (Sri Pekan), die in den USA noch zwei weitere Gr.-Rennen gewonnen hat und deren Erstling Sieger ist. Sie hat noch junge Nachkommen von Monsun, Montjeu und Galileo, womit in der Linie, die auf die große Renn- und Zuchtstute Trillion zurückgeht, noch viel Phantasie steckt. Das Haras de Saint Pair war nochmals in der vorderen Liste der Verkäufer zu finden, als es die vier Jahre alte Samba Chryss (Galileo), eine Tochter der Gr. III-Siegerin Brazilian Bride (Pivotal), für 37.000 € über die MAB Agency nach Irland abgab.

Aus der nächsten Verwandtschaft des aktuellen Spitzenhürdlers Pont Alexandre (Dai Jin) aus der Zucht von Paul Hilger wurden zwei zweijährige Stuten verkauft. Eine von Soldier of Fortune stammende Halbschwester von Pont Alexandre erlöste 28.000 €, wurde von Pierre Boulard für einen irischen Kunden gekauft. In Frankreich bleibt hingegen eine Tochter von King's Best aus der unlängst an Dr. Christoph Berglar verkauften Ponte Tresa (Sicyos), sie kostete 20.000 €.

Aus deutscher Sicht gab es noch einige Akzente. Axel Donnerstag ersteigerte für 2.000 € die nicht gedeckte, 15 Jahre alte Mutterstute Dara (Danehill). Zwei Angebote aus dem Stall von Trainer Sascha Smrczek, Heaven's Gift (Green Tune) und Breezy Hawk (Hawk Wing) fanden keinen Besitzer, Austerlitz (Desert Prince) wechselte aus der Obhut von Waldemar Hickst für 3.500 € an die MAB Agency. Ralf Ernst bekam bei 5.500 € den Zuschlag bei der von Vatori tragenden Sissy So Lucky (Raintrap), die er einst selbst gezogen hat. Zudem gab es noch mehrere Verkäufe von Mutterstuten aus deutscher Zucht.

Die Basis dieser Auktion bildeten einmal mehr Kunden aus Nordafrika, die nahezu bei jedem Pferd in den unteren Preisregionen die Hand hoben. Über den Agenten Paul Nataf wurden allein 44 Pferde zu einem Schnitt von 3.920 € in die Maghreb-Staaten verkauft, Libyen und Tunesien sind die Länder, die trotz aller politischen und wirtschaftlichen Probleme zumindest quantitativ stark in die Vollblutzucht investieren.     

Arqana Vente Mixte

 20132012
Angeboten261250
Verkauft187193
Umsatz1.487.000 €1.214.000 €
Schnitt7.952 €6.290 €

Arqana Vente Mixte - Salestopper

PferdVerkäuferKäüferPreis
Gulsary (2009), St., v. GalileoEcurie C. AubertJean-Marie Callier200.000 €
Sister Agnes (2005), St., v. Dr. Fong, trgd. v. Dutch ArtTrois RivièresMAB Agency62.000 €
A Moi (2009), St., v. Elusive QualityHaras de Saint-PairWilhelm Feldmann39.000 €
Samba Chryss (2009), St., v. GalileoHaras de Saint-PairMAB Agency37.000 €
Excel Yourself (2010), St., v. Exceed and ExcelEcurie F. VermeulenBBA Ireland29.000 €
Hail Holy Queen (2008), St., v. Highest HonorEcurie J. HammondMeridian International29.000 €

Verwandte Artikel: