Drucken Redaktion Startseite

111 Nennungen für Mannheimer Renntag

Amateurchampion und Trainersohn Dennis Schiergen - hier nach seinem sieg mit Noblement im letzten Jahr - ist auch zum Saisonauftakt in Mannheim mit von der Partie. www.galoppfoto.de - Gruttmann

Autor: 

Pressemitteilung

Nur noch wenige Tage, dann laufen sie wieder. Gemeint sind die Pferde auf den zahlreichen Rennbahnen im Südwesten. Wieder einmal startet die Saison auf der idyllischen Mannheimer Waldrennbahn. Sieben Rennen hat der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim für die Premiere des Jahres 2012 ausgeschrieben. Es scheint so, als würden nicht nur die Turffans auf den ersten Renntag mit Sehnsucht warten, sondern auch die Besitzer und Trainer. 111 Nennungen gingen beim Meldeschluss ein, ein tolles Ergebnis für, das nach der langen Frostperiode im Februar in dieser Form nicht zu erwarten war. Jedenfalls scheint es große Felder zu geben mit entsprechend attraktiven Wettmöglichkeiten und Chancen.

Für den Richard Grimminger-Preis, der über 3.200 Meter der Jagdbahn führt, wurden zehn Meldungen abgegeben. Elfi Schnakenberg, die amtierende Championesse der Hindernispferde nannte die in Mannheim bestens bekannten Gelon und Alanco, die im Vorjahr in der Badenia die Plätze zwei und drei belegten. Die ebenfalls im Hindernissport stark engagierte Cornelia Schmock ist durch Prellwitz und Supervisor ebenfalls mit zwei Pferden vertreten. Genannt wurden zudem Killusty Fancy (für Sascha Smrczek), Ozi Salsa (für Manfred Weber) und Sekundant (für Petra Gehm). Für die internationale Note sorgen die beiden polnischen Gäste Eso und Kenya Dance, die von Grzegorz Wroblewski genannt wurden.

Aus dem Programm der Flachrennen ragt der Preis der VR Bank Rhein-Neckar und Geschäftspartner mit 13 Nennungen. Natürlich steuern die Südwest-Ställe die größte Zahl der Teilnehmer bei, aber auch die Quartiere von Axel Kleinkorres, Christian von der Recke und Sascha Smrczek haben ihr Kommen mit ihren Pferden zugesagt.

Lokalchampion Horst Rudolph wird in fünf der sieben Rennen vertreten sein. Er hat insgesamt neun seiner Schützlinge für den VR Bank Rhein-Neckar-Renntag genannt und scheint für den Premierentag auf der Heimatbahn gut gerüstet zu sein.

Auch einige Reiter stehen bereits fest. So steigt mit Dennis Schiergen der amtierende Champion der Amateurrennreiter in den Sattel. Außerdem ist Maxim Pecheur mit von der Partie. Der Auszubildende von Gerald Geisler in Iffezheim führt aktuell die Jockeystatistik mit elf Jahressiegen an.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden und Formen: click!

Quelle: www.badischer-rennverein.de

Verwandte Artikel: