Drucken Redaktion Startseite

Turf National

Pferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comPferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comIn Deutschland gibt es derzeit etwa 1400 Rennen pro Jahr. Und weil es gute und weniger gute Rennpferde gibt, ist auch die Ausrichtung der Rennen sehr unterschiedlich. Vergleichbar ist das System mit dem Fußball - von der Champions-League bis zur Kreisklasse, auch im Rennsport gibt es ganz unterschiedliche Ligen. Statt Champions-League heißt es Gruppe I, statt Kreisklasse Ausgleich VI.

Galopprennen in Deutschland

47 Rennbahnenca. 171 Rennveranstaltungen1371 Rennen
(Stand 2011)  


Der Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDer Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDas Ziel jedes Züchters und Besitzers von Vollblutpferden ist es, Rennen zu gewinnen. Dabei gibt es die sogenannten Black Type-Rennen, die das Salz in der Suppe und nur etwas für die wirklich guten Pferde sind.  Der Begriff kommt aus der Druckersprache und heißt nichts anders als fettgedruckt. Und fettgedruckt fällt auf. In Auktionskatalogen, wenn es gilt, Käufer für Pferde zu finden, oder in Deckhenst-Anzeigen, wenn es gillt, seinen Stallion an den Mann bzw. an die Stute zu bringen. Ziel der Vollblutzucht ist es, möglichst gute und schnelle Pferde zu züchten. Deshalb sollen sich nur die besten Pferde vererben. Die Rennen sind Gradmesser der Klasse eines Pferdes. Black Type gibt es nur in den sogenannten Gruppe- und Listenrennen zu verdienen, als Sieger und Platzierter bis zum 3. Rang.

Die Highlights sind natürlich die sogenannten Gruppe-I-Rennen, die zur Champions-League des deutschen Turf zahlen. Nur sieben gibt es davon im Jahr.

Die Gruppe-I-Rennen in Deutschland

  • Das Deutsche Derby in Hamburg über die klassische Derby-Distanz von 2400 m für dreijährige Pferde
  • Rheinlandpokal ab 2012 in München als Großer Preis von Bayern (zuvor in Köln) für dreijährige und ältere Pferde über 2400 m

Danach folgen zehn Gruppe-II und 31 Gruppe-III-Rennen, die pro Jahr in Deutschland - auch für ausländische Starter - ausgeschrieben sind. Sie entsprechen in etwa dem Niveau des UEFA-Pokals. Ebenfalls noch Black Type gibt es in den Listenrennen, die vergleichbar sind mit dem Niveau der Fußball-Bundesliga.

Danach folgen die Basisrennen. Entweder für junge Pferde, die sich noch qualifiieren müssen. Oder die sogenannten Ausgleichsrennen, in den das zu tragende Gewicht und die Gewinnsumme regeln, in welcher Klasse ein Pferd läuft. Ziel ist es, dass jedes Pferd ein Rennen gewinnen kann.

In Turf-Times werden die wichtigsten Rennen insbesondere unter züchterischen Aspekten analysiert. Im Inland sind dies selbstverständlich alle Gruppe- und Listenrennen, sowie die Auktionsrennen. Hinzu kommen sämtliche Zwei- und Dreijährigen-Rennen. Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

Dazu veröffentlichen wir sämtliche Renntermine im Lauf eines Jahres.

21.10.2018

Der siebenjährige Potemkin (New Approachhat das letzte Gruppe-Rennen der Saison 2018 auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim gewonnen. Start-Ziel siegte der von Andreas Wöhler trainierte und von Bauyrzhan Murzabayev gerittene Wallach vor Itobo und Almorox in der Baden-Württemberg-Trophy (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos inkl. Rennvideo), ein mit 55.000 Euro dotiertes Rennen der Europa-Kategorie Gruppe III über 2.000m. Potemkin steht im gemeinsamen Besitz von Ex-Fußball-Nationalspieler und Manager Klaus Allofs und dem Züchter, die Stiftung Gestüt Fährhof. Für den 36:10-Mitfavoriten Potemkin war es bereits der vierte Sieg in dieser Saison.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen inkl. Rennvideos: Klick!

weiterlesen »
21.10.2018

Championtrainer Markus Klug, in Rastatt unweit der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim aufgewachsen, hat zum vierten Mal in Folge den Ittlingen - Preis der Winterkönigin (beim Klick auf den Renntitel gibt es das komplete Ergebnis inkl. Rennvideo!) gewonnen. Durch Whispering Angel (Soldier Hollow) und der zweitplatzierten Akribie (Reliable Man) gelang dem 42-Jährigen sogar ein Doppelerfolg. Das mit 105.000 Euro Preisgeld dotierte Gruppe III-Rennen über 1.600m ist nicht nur das wichtigste Rennen in Deutschland für zweijährige Stuten, sondern auch der Höhepunkt des Sales & Racing Festivals zum Abschluss der Galoppsaison im Badischen. Bei sonnigem Herbstwetter verfolgen rund 6.500 Zuschauer die Rennen.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
19.10.2018

Er ist ein populärer Gewinner aus mehreren Gründen, nicht zuletzt wegen seines Namens: Der 31:10-Favorit Ramazotti hat am Freitag zum Auftakt des Sales & Racing Festival das Ferdinand Leisten-Memorial gewonnen. Das BBAG-Auktionsrennen über 1.400m ist mit einem Gesamtpreisgeld von 200.000 Euro die am höchsten dotierte Prüfung für zweijährige Pferde in Deutschland.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
19.10.2018
Ausgabe 540 vom Freitag, 19.10.2018

Es war nicht unbedingt zu erwarten, dass Sea The Moon mit seinen Nachkommen gleich mit vollen Segeln durchstarten würde. Auch sein Vater Sea The Stars (Cape Cross) tat sich zu Beginn im Gestüt nicht ganz leicht, inzwischen hat er 28 Gr.-Sieger auf der Bahn, neun davon haben Gr. I-Rennen gewonnen, er wurde dieses Jahr zu einer Decktaxe von 130.000 Euro angeboten und steht auch kommerziell schon über den Dingen. Er vererbt viel Stehvermögen, da ist Stradivarius das beste Beispiel. Sea The Moon stammt zudem auch nicht gerade aus einer Mutterlinie, die Pferde mit viel Frühreife bringt.

weiterlesen »
18.10.2018
Ausgabe 540 vom Freitag, 19.10.2018

Westfalica (Areion) gewinnt für das Gestüt Höny-Hof und Trainer Jean-Pierre Carvalho unter Michael Cadedduam Sonntag in Köln ein Listenrennen, das Ilse und Heinz Ramm-Erinnerungsrennen - doch gerade einmal zehn Minuten konnte sich das Team über den vermeintlichen Sieg freuen. Weil die Rennleitung das Rennen wegen eines Fehlstarts annullieren musste.

weiterlesen »
17.10.2018

Mit zahlreichen Highlights wartet das Sales & Racing Festival vom  19. bis 21. Oktober im 160. Jahr der Galopprennbahn Baden-Baden|Iffezheim zum Saisonfinale auf. „Wir hoffen auf große Renntage bei tollem Oktoberwetter, die sportlich ihres Gleichen suchen“, sagte die Geschäftsführerin Jutta Hofmeister vom Rennveranstalter Baden Racing auf der Pressekonferenz am Dienstag. „Ein Besuch lohnt sich sportlich, wegen der Wettchancen und des Herbstmarktes“, so Hofmeister. „Als besonderes Schmankerl haben wir am Sonntag ein Ponytrabrennen.“

weiterlesen »
15.10.2018

Sieg Nummer 1 für Trainerin Sarah Steinberg direkt im Auftaktrennen: Lissabon landet mit Sibylle Vogt einen Münchner Heimsieg. www.galoppfoto.de - WiebkeArtSieg Nummer 1 für Trainerin Sarah Steinberg direkt im Auftaktrennen: Lissabon landet mit Sibylle Vogt einen Münchner Heimsieg. www.galoppfoto.de - WiebkeArtStrahlender Sonnenschein, spätsommerliche Temperaturen und 4.500 Besucher auf der Rennbahn verzeichnete der Münchener Rennverein beim Lotto-Renntag - hier der Klick zur kompletten Übersicht mit allen Ergebnissen -  dessen Highlight wie immer der Preis des Lotto in Bayern war, der als Ausgleich II über 1.600 m ausgetragen wurde und eine Dotierung von 10.000 Euro auswies.

weiterlesen »
14.10.2018

Noble Moon (Sea the Moon) gewinnt den Preis des Winterfavoriten (Gr. III, 1.600m, Dotierung 155.000 Euro) vor 14.000 Besuchern in Köln-Weidenpesch; Millowitschs Abschiedsrennen musste wegen eines Fehlstarts annulliert werden: In einem atemberaubenden Finale hat der zweijährige Hengst Noble Moon aus dem Weidenpescher Trainingsquartier von Peter Schiergen am Sonntag vor 14.000 Besuchern gewonnen. Unter dem achtfachen deutschen Jockeychampion Andrasch Starke setzte sich Noble Moon in den Farben des Kölner Renn-Verein-Präsidenten Eckhard Sauren nach Kampf mit einem Kopfvorteil durch. Platz zwei ging an den Favoriten Django Freeman (Lukas Delozier), drei Längen dahinter  wurde Man On The Moon unter Fabrice Veron Dritter. Siegtrainer Peter Schiergen: „Noble Moon ist ein großer Kämpfer, der nie aufgibt. Ein großartiges Pferd“. Die Ehrenpreise an das siegreiche Team von Noble Moon überreichte Wolfgang Bosbach.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
10.10.2018

Das sportliche Highlight beim großen Saisonfinale im Weidenpescher Park ist mit dem Preis des Winterfavoriten ein Zuchtrennen für Zweijährige, das erstmals am Rhein im Jahre 1899 ausgetragen worden ist. Der Sieger des prestigeträchtigen Rennens mit einer Dotierung von 155.000 Euro darf sich Derbyfavorit für einen Winter nennen. Kölns traditionsreichstes Pferderennen führt über 1.600 Meter und genießt Gruppe III-Status.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Trainern, Jockeys und Infos (ab Donnerstag): Klick!

weiterlesen »
06.10.2018

Von dieser Stute dürfte man auch im kommenden Jahr noch so einiges hören: Die zweijährige Barbados hat überzeugend das Dortmunder Auktionsrennen über 1.600m am Samstag auf der Galopprennbahn in Wambel gewonnen. Die von Peter Schiergen trainierte Stute bestätigte damit ihren Sieg beim Lebensdebüt in Baden-Baden. Allerdings musste das Team um Barbados einen kurzen Schreckmoment überstehen, denn in Zielgerade brach die 24:10-Favoritin etwas nach außen, doch Deutschlands bester Jockey, Andrasch Starke, hatte schnell wieder alles im Griff.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »