Drucken Redaktion Startseite

Turf National

Pferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comPferderennen in Baden-Baden. www.fotovolf.comIn Deutschland gibt es derzeit etwa 1400 Rennen pro Jahr. Und weil es gute und weniger gute Rennpferde gibt, ist auch die Ausrichtung der Rennen sehr unterschiedlich. Vergleichbar ist das System mit dem Fußball - von der Champions-League bis zur Kreisklasse, auch im Rennsport gibt es ganz unterschiedliche Ligen. Statt Champions-League heißt es Gruppe I, statt Kreisklasse Ausgleich VI.

Galopprennen in Deutschland

47 Rennbahnenca. 171 Rennveranstaltungen1371 Rennen
(Stand 2011)  


Der Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDer Derbysieger 2012: Gestüt Ravensbergs Waldpark mit Jozef Bojko. www.galoppfoto.deDas Ziel jedes Züchters und Besitzers von Vollblutpferden ist es, Rennen zu gewinnen. Dabei gibt es die sogenannten Black Type-Rennen, die das Salz in der Suppe und nur etwas für die wirklich guten Pferde sind.  Der Begriff kommt aus der Druckersprache und heißt nichts anders als fettgedruckt. Und fettgedruckt fällt auf. In Auktionskatalogen, wenn es gilt, Käufer für Pferde zu finden, oder in Deckhenst-Anzeigen, wenn es gillt, seinen Stallion an den Mann bzw. an die Stute zu bringen. Ziel der Vollblutzucht ist es, möglichst gute und schnelle Pferde zu züchten. Deshalb sollen sich nur die besten Pferde vererben. Die Rennen sind Gradmesser der Klasse eines Pferdes. Black Type gibt es nur in den sogenannten Gruppe- und Listenrennen zu verdienen, als Sieger und Platzierter bis zum 3. Rang.

Die Highlights sind natürlich die sogenannten Gruppe-I-Rennen, die zur Champions-League des deutschen Turf zahlen. Nur sieben gibt es davon im Jahr.

Die Gruppe-I-Rennen in Deutschland

  • Das Deutsche Derby in Hamburg über die klassische Derby-Distanz von 2400 m für dreijährige Pferde
  • Rheinlandpokal ab 2012 in München als Großer Preis von Bayern (zuvor in Köln) für dreijährige und ältere Pferde über 2400 m

Danach folgen zehn Gruppe-II und 31 Gruppe-III-Rennen, die pro Jahr in Deutschland - auch für ausländische Starter - ausgeschrieben sind. Sie entsprechen in etwa dem Niveau des UEFA-Pokals. Ebenfalls noch Black Type gibt es in den Listenrennen, die vergleichbar sind mit dem Niveau der Fußball-Bundesliga.

Danach folgen die Basisrennen. Entweder für junge Pferde, die sich noch qualifiieren müssen. Oder die sogenannten Ausgleichsrennen, in den das zu tragende Gewicht und die Gewinnsumme regeln, in welcher Klasse ein Pferd läuft. Ziel ist es, dass jedes Pferd ein Rennen gewinnen kann.

In Turf-Times werden die wichtigsten Rennen insbesondere unter züchterischen Aspekten analysiert. Im Inland sind dies selbstverständlich alle Gruppe- und Listenrennen, sowie die Auktionsrennen. Hinzu kommen sämtliche Zwei- und Dreijährigen-Rennen. Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

Dazu veröffentlichen wir sämtliche Renntermine im Lauf eines Jahres.

23.01.2023
Ausgabe 753 vom Freitag, 27.01.2023

Sportlich sind die Winterrennen in Dortmund - am Sonntag hatte es im Vorfeld tatsächlich geschneit - eher weniger aufregend, aber es gibt für so manche Aktiven doch Bemerkenswertes zu vermerken. Trainer Marco Klein und Jockey Tommaso Scardino sind in erstaunlicher Form in die Saison gestartet, denn nach dem bereits guten Auftakt eine Woche zuvor gab es diesmal gleich drei Erfolge für das Team aus Mannheim. Unser Bild links zeigt Britta Gollnick-Uleers Bavaria Iron (Shamalgan), einer der drei Sieger, nach dem Treffer im Ausgleich III.

weiterlesen »
22.01.2023
Beim zweiten Renntag des Jahres ging es winterlich zu. Aber für das Mannheimer Team mit Trainer Marco Klein und Jockey Tommaso Scardino hat sich die Reise nach Dortmund gelohnt, mit Lommerzheim, Bavaria Iron und Muzy schnappten sie sich gleich drei der sieben Rennen. Alle Rennen mit den kompletten Ergebnissen, Videolinks und Fotos aller Sieger gibt es hier: Klick
weiterlesen »
15.01.2023

Die vierjährige Stute Vinnare und der sechs Jahre alte Hengst Only the Brave haben den ersten Renntag in Deutschland im neuen Jahr mit ihren Siegen auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel geprägt. Mit insgesamt sieben Rennen ist der Dortmunder Rennverein am Sonntag in 2023 gestartet, am nächsten Sonntag geht es - wieder in Wambel - weiter.

„Weniger Starts, mehr Qualität“ – so fasste Trainer Frank Fuhrmann sein Saisonziel kürzlich in einem Zeitungsartikel zusammen. Und zumindest beim ersten Rennen des Jahres ging es für den in Möser bei Magdeburg aktiven Trainer, der es 2021 auf insgesamt 37 Siege brachte, nach Plan. Sein erster Starter, die vierjährige Stute Vinnare, setzte sich gleich im Sprintrennen über 1.200m mit Jozef Bojko im Sattel sicher gegen The Grey Zebedee durch.

Vinnare steht im Besitz des Stalles Blue Sky, für den Sieg gab es 6,6 Euro für einen Euro Einsatz. „Sie ist eine sehr beständige Stute und zieht Sand dem Rasen vor“, sagte Bojko nach dem dritten Karriereerfolg für Vinnare. Der erfahrene Jockey holte sich später auch noch ein Rennen über 1.700m mit Naduah (6,5:1) für Trainer Fabian Xaver Weißmeier. Bojko war damit der einzige Doppelsieger des Tages. 

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnisse: Klick!

weiterlesen »
31.12.2022

Vom letzten Platz kommend, hat Sweet Author das letzte Rennen des Jahres 2022 in Deutschland gewonnen. Es war ein beeindruckendes Finale der Jubiläumssaison „200 Jahre Galoppsport in Deutschland“ auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel am Samstag. „Ich habe versucht, ihn aus allem herauszuhalten“, sagte die junge Siegreiterin Amina Mathony. „Ich hatte viel Vertrauen ins Pferd, der zieht von hinten alle noch ab.“ Am Ende gewann der 3,0:1-Favorit Sweet Author, im Besitz von Passion Stables und trainiert von Uwe Schwinn, den 2.500m langen Ausgleich IV leicht mit mehr als zwei Längen Vorsprung vor Camarov und Rum Tum Tugger

Der Renntag wurde überschattet vom plötzlichen Tod des Präsidenten des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke, der vor wenigen Tagen im Alter von 53 Jahren verstorben ist. Vizepräsident Manfred Ostermann würdigte Tiedtke als „bedeutende Persönlichkeit“, die sich „zwei Jahrzehnte lang kreativ und hochkompetent“ in verschiedenen Funktionen für den Galoppsport engagiert habe. „Andreas Tiedtke hat eine hohe Reputation im deutschen und internationalen Rennsport erlangt, wir werden ihn sehr vermissen“, sagte Ostermann. 

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
30.12.2022
Ausgabe 749 vom Freitag, 16.12.2022

86mal gab es in diesem Jahr Black Type zu verdienen, 72 individuelle Sieger gab es. Gleich fünfmal erfolgreich und damit quantitaiv einsame Spitze war die Ittlingerin India, die dreimal auf Gr. III- und zweimal auf Listenebene gewann. Auf Gr. I-Parkett gab es zwei Doppelsieger: Sammarco, der sowohl das Derby als auch den Dallmayr-Preis gewinnen konnte - und darüber hinaus noch in der Union (Gr. II) erfolgreich war - und Rebel's Romance, Sieger im Preis von Europa und im Großen Preis von Berlin. Der Appleby-Schützling ließ mit dem Sieg im Breeders' Cup Turf noch ein großes Ausrufezeichen folgen, doch findet sich dieses nicht in dieser nationalen Auflistung. Die weiteren Mehrfachsieger hießen Amazing Grace (Gr. II, L.), Mansour (2x L.), Stella (2x L.), Toskana Belle (Gr. I, L.), Tünnes (Gr. I, Gr. III), Waldersee (2x L.) und Well Disposed (2x Gr. III). 14 Rennen gingen an im Ausland trainierte Pferde, nach Frankreich, Schweden, England und Polen.

weiterlesen »
03.12.2022

Gelungene Premiere des Winterzauber-Renntages am Samstag, 03. Dezember, bei strahlendem Sonnenschein auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. 3.500 Zuschauer erlebten zum letzten Mal in der Rennsaison 2022 sieben Rennen auf Deutschlands Premium-Rennbahn, ergänzt von einem After Race-Konzert mit der Gruppe SonRise im Anschluss an das sportliche Programm.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

weiterlesen »
02.12.2022
Ausgabe 747 vom Freitag, 02.12.2022

Ein ungewöhnlicher Renntag findet am Samstag in Iffezheim statt: Zum ersten Mal in der Geschichte der Rennbahn wird an einem Dezember-Tag veranstaltet, bei freiem Eintritt, zusammen mit einem Weihnachtsmarkt, los geht es bereits um 10.50 Uhr, da die PMU bei den ersten sechs Rennen mit im Boot ist. Der Clou des Renntages ist die V7-Wette, bei der ein Jackpot von 255.000 Euro zur Verfügung steht. Sie läuft über alle durchweg sehr gut besetzten Rennen der Veranstaltung: Klick zun kompletten Renntag mit allen Rennen, Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos! Für 2022 ist es der letzte Tag dieser Wette, wie es 2023 weitergeht, wurde bisher noch nicht kommuniziert. 

weiterlesen »
27.11.2022

Knappe Angelegenheit: Wonderful Eagle (rechts) gewinnt mit Andrasch Starke das finale BBAG Auktionsrennen vor seiner Stallgefährtin Palatina (Leon Wolff/Mitte) und Mataby (Michal Abik). ©galoppfoto - Stephanie GruttmannKnappe Angelegenheit: Wonderful Eagle (rechts) gewinnt mit Andrasch Starke das finale BBAG Auktionsrennen vor seiner Stallgefährtin Palatina (Leon Wolff/Mitte) und Mataby (Michal Abik). ©galoppfoto - Stephanie GruttmannDer Kölner Trainer Henk Grewe hat das letzte hochdotierte Galopprennen der deutschen Turfsaison gewonnen. Im mit 52.000 Euro dotierten BBAG Auktionsrennen über 2.000 Meter am Sonntag auf der Mülheimer Galopprennbahn gab es ein packendes Finish mit drei Protagonisten. Am Ende hatte der unter Höchstgewicht angetretene Hengst Wonderful Eagle (5,8) mit Andrasch Starke im Sattel den Kopf vorne. Dabei hielt der Adlerflug-Sohn aus dem Besitz des Kölner Unternehmers Eckhard Sauren seine Stallgefährtin Palatina (Leon Wolff) in Schach und sicherte sich einen hauchdünnen Vorteil bis ins Ziel. Beide Pferde werden von Henk Grewe in Köln trainiert. Dritter wurde der Riesenaußenseiter Mataby unter Michal Abik. 12 Pferde liefen.

Siegreiter Andrasch Starke: „Das war eine Kampfpartie auf Biegen und Brechen und hat mir richtig Spaß gemacht.“ Trainer Henk Grewe ergänzt: „Wonderful Eagle war nicht immer ganz ehrlich, ich hatte Palatina eher auf der Rechnung. Der Sieger sollte im nächsten Jahr noch einiges schaffen, er wird über Winter kastriert werden.“

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen:Klick!

weiterlesen »
27.11.2022

"Nichts zu holen" gab es im Japan Cup (Gr. I, 2400m) für den deutschen Starter Tünnes (Peter Schiergen / Bauyrzhan Murzabayev). In einem wie immer schnell gelaufenen Rennen siegt der von Kunihiko Watanabe trainierte und vom Engländer Ryan Moore gerittene Vela Azul (JPN) in einer engen Ankunft. Hier geht es zum Video (englischer Kommentar): Klick!

weiterlesen »
18.11.2022
Ausgabe 745 vom Freitag, 18.11.2022

Mit 97 Nennungen wurde das IDEE 154. Deutsche Derby (Gr. I) am 2. Juli 2023 geschlossen. Natürlich sind alle relevanten deutschen Vertreter des Jahrgangs 2020, aus dem Ausland bleibt das Interesse mit 16 Engagements übersichtlich, große Quartiere wie Godolphin und Coolmore sind nicht dabei. Der prominenteste britische Kandidat im Feld ist der Criterium de Saint-Cloud (Gr. I)-Sieger Dubai Mile (Roaring Lion) aus dem Stall von Mark und Charlie Johnston.

weiterlesen »