Drucken Redaktion Startseite

Turf International

Aus dem europäischen Ausland nehmen wir sämtliche Gruppe-Rennen, gezielt dazu Rennen, die von besonderem Interesse sind.

Außerhalb Europas werden etwa die wichtigen Prüfungen in den USA, gerade auf dem Weg zum Kentucky Derby, oder in Dubai unter die Lupe genommen. Selbstverständlich sind ausführliche Betrachtungen etwa der Breeders' Cup-Rennen oder des Japan Cups.

Bei allen diesen Rennen gibt es Verlinkungen zu Pedigrees und, wenn vorhanden, zu den Rennfilmen.

28.12.2019

Im Rahmen der vergangenen beiden Jahre bewegt sich die Zahl der im Ausland gewonnenen Grupperennen durch deutsche Pferde. Sowohl 2017 als auch 2018 waren es fünf Gruppesiege. Schaut man etwas weiter zurück, 2015 oder 2016 waren es mit 12 respektive 13 Siegen noch deutlich mehr. Immerhin war in diesem Jahr durch Alson mal wieder ein Gr. I-Erfolg dabei.

Datum

Pferd

Kat.

Rennen

Rennort

weiterlesen »
14.12.2019
Ausgabe 598 vom Freitag, 13.12.2019

27.965 Besucher wurden am Sonntag in Sha Tin gezählt, in der Regel sind mindestens doppelt so viele vor Ort, vergangenes Jahr waren es an dem Tag 96.388 gewesen. Doch auf Grund der zeitgleichen politischen Demonstrationen in der Innenstadt, an der rund 200.000 Menschen teilnahmen, hatten sich wesentlich weniger den Weg nach Sha Tin in Kauf genommen. Erstaunlicherweise gab es aber einen neuen Rekord, was den Wettumsatz anbetraf. Rund 160 Millionen Euro wurden in den zehn Rennen gewettet, auch wenn zahlreiche Annahmestellen in der Stadt geschlossen waren. Hinzu kamen rund 38,5 Millionen Euro aus ausländischen Wettpools, eine Steigerung um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Winfried Engelbrecht-Bresges, CEO des Jockey-Clubs, zeigte sich denn auch mit diesem Ergebnis sehr zufrieden.

weiterlesen »
05.12.2019
Ausgabe 597 vom Freitag, 06.12.2019

Sonntag, 8. Dezember

Sha Tin/HK

Hong Kong Cup – Gr. I, 2.700.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2000 m

Hong Kong Mile – Gr. I, 2.500.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1600 m

Hong Kong Vase – Gr. I, 2.000.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2400 m

Hong Kong Sprint – Gr. I, 1.800.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 1200 m

weiterlesen »
30.11.2019
Ausgabe 596 vom Freitag, 29.11.2019

Die Tage werden kürzer, die Rennen länger. Zumindest, wenn man dem Hindernissport auf den Inseln folgt. Wo früher einmal streng zwischen Sommer (Flachrennen) und Winter (Hindernisse) getrennt wurde, sind die Grenzen heute fliessend bzw. gar nicht mehr vorhanden. Summer-Jumping ist ebenso fester Bestandteil des Rennkalenders wie die Rennen auf den Allwetter-Bahnen. Es gab vor Jahrzehnten sogar Versuche, auch auf diesen Hindernisrennen abzuhalten; zum Glück ohne Erfolg. Ungefähr ab Mitte Oktober verschiebt sich der Fokus Richtung National Hunt, wie man den Hindernissport in England und Irland nennt; „eingleisige“ Fans müssen nun langsam ihren Sommer-Schlaf beenden. Cheltenhams erstes Meeting Mitte Oktober leitet die Wintersaison langsam ein, Mitte November wurde hier bereits das zweite Meeting abgehalten.

weiterlesen »
21.11.2019
Ausgabe 595 vom Freitag, 22.11.2019

Andrasch Starke und Say Good Buy (Showcasing) waren die Sieger im letzten Black Type-Rennen des deutschen Rennsports 2019. Vor einer starken Kulisse – der Wettumsatz betrug hervorragende 206.872 Euro - gewannen sie am Mittwoch in Dresden den Großen Herbstpreis der Freiberger Brauerei gegen Nikkei (Pivotal) und Boomboom Kiss (Kentucky Dynamite). Für den von Henk Grewe für Eckard Sauren trainierten Sieger könnte es in diesem Jahr noch nach Katar gehen, denn er bekam eine Nennung für das mit 500.000 Dollar dotierte Qatar Derby am 21. Dezember in Doha über 2000 Meter.

weiterlesen »
21.11.2019
Ausgabe 595 vom Freitag, 22.11.2019

Sonntag, 24. November

Tokio/JPN

Japan Cup – Gr. I, 4.300.000 €, 3 jährige und ältere Pferde, 2400 m

weiterlesen »
08.11.2019
Ausgabe 593 vom Freitag, 08.11.2019

Der Freitag gehörte vor 41.243 Zuschauern wie inzwischen immer beim Breeders Cup den Zweijährigen, im wichtigsten Ereignis gab es eine große Überraschung: Storm the Court (Court Vision), ein einstiger 5.000-Dollar-Jährling und 60.000-Dollar-Breeze-Up-Kauf, gewann unter Flavien Prat den Breeders‘ Cup Juvenile (Gr. I) über 1700 Meter zur Quote von 45,9:1 gegen Anneau d’Or (Medaglia d’Oro) und Wrecking Crew (Sky Kingdom). Es war der vierte Start des von Peter Eurton trainierten Storm the Court, der zuvor Dritter in den American Pharoah Stakes (Gr. I) war. Sein Vater Court Vision (Gulch) war selbst Breeders Cup-Sieger, er gewann 2011 die „Mile“, hat mit seinem Sohn jetzt den ersten Gr. I-Sieger gestellt. Der klare Favorit Dennis‘ Moment (Tiznow) sprang hinter dem Feld ab und fand nie richtig in die Partie.

Klick zum Video

weiterlesen »
07.11.2019
Ausgabe 593 vom Freitag, 08.11.2019

Montag, 11. November

Toulouse/FR

Prix Fille de l'Aire – Gr. III, 80.000 €, 3 jährige und ältere Stuten, 2100 m

mit Akua'rella, Tr.: Dominik Moser

weiterlesen »
31.10.2019
Ausgabe 592 vom Freitag, 01.11.2019

Freitag, 1. November

Newcastle/GB

Futurity Trophy – Gr. I, 257.000 €, 2 jährige Hengste und Stuten, 1600 m (Sand)


Santa Anita/USA

Breeders' Cup Juvenile – Gr. I, 1.680.000 €, 2 jährige Hengste und Wallache, 1700 m (Sand)

Breeders' Cup Juvenile Fillies – Gr. I, 1.680.000 €, 2 jährige Stuten, 1900 m (Sand)

Breeders' Cup Juvenile Fillies Turf – Gr. I, 840.000 €, 2 jährige Stuten, 1600 m

Breeders' Cup Juvenile Turf – Gr. I, 840.000 €, 2 jährige Hengste und Wallache, 1600 m

Breeders' Cup Juvenile Turf Sprint – Gr. I, 840.000 €, 2 jährige Pferde, 1100 m

 

Samstag, 2. November

Newmarket/GB

Horris Hill Stakes – Gr. III, 44.000 €, 2 jährige Hengste und Wallache, 1400 m


weiterlesen »
27.10.2019
Mehr als 250 Gr. I-Rennen hat Frankie Dettori als Jockey gewonnen, aber der heutige Sieg im Criterium International (Gr. I, .1400 m, 250.000 Euro) in Longchamp war sicher sein leichtester. Im Handgalopp siegt er mit Gestüt Schlenderhans Alson in einem auf einen einzigen Gegner zusammengeschrumpften Feld, nachdem sich Lady Penelopa an der Startstelle verletzt hatte und Wichita Nichtstarterin war. Immerhin schlug er mit Armory aus dem Stall von Aidan O'Brien einen zweimaligen Gruppesieger, der zudem noch zweimal Gr. I-platziert war und gewann auf sehr schwerem Boden mit 20 Längen. 
weiterlesen »