Drucken Redaktion Startseite

Philipp Graf von Stauffenberg

Autor: 

Daniel Delius

In unserer letzten Ausgabe schrieben wir im Bericht über das Serbische Derby, dass der dorthin exportierte Hengst Atollos (Surumu) aus dem Gestüt Burg Windeck stammt. Richtigerweise war es das allerdings auch nicht mehr existierende Gestüt Schafhof.  

Autor: 

Pressemitteilung

13 dreijährige Vollblutstuten gehen am Sonntag an den Start zum 157. Henkel-Preis der Diana (Gr. I, 2.200m, Dotierung 500.000 Euro, beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!). Der Renntag ist Höhepunkt der Saison auf der Galopprennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg und mit einem Preisgeld von 500.000 Euro auch in Europa ein Ereignis von Rang. Traditionell bieten Henkel und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein beim Henkel-Renntag eine bunte Mischung aus Spitzensport und Familienfest. Der Renntag beginnt um 12.45 Uhr, erster Start ist um 13.45 Uhr. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Nur wenige Minuten, nur ein Eindruck können entscheidend sein, ob ein Käufer sich für ein Pferd im Ring entscheidet und wie am Ende der Preis ausfällt. Der Weg zum perfekten Auktionsangebot ist ein langer, unsere Serie dazu - geschrieben vom Züchter und Bloodstock-Agenten  Philipp Graf von Stauffenberg - geht mit diesem VII. und letzten Teil zuende. Sie können alle noch einmal komplett im Portal von Turf-Times hier nachlesen. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

In sieben Wochen steigt der wichigste Auktionstermin des Jahres in Deutschland: Die BBAG-Jährlingsauktion am 03. und 4. September in Baden-Baden. "Das perfekte Auktionsangebot" lautet der Titel einer mehrteiligen Serie, die unser Gastkolumnist Philipp Graf von Stauffenberg aus diesem Anlass für uns schreibt. Heute der vorletzte Teil, in es um die Fütterung, die Pflege und die sonst noch anstehenden letzten Vorbereitungen - vom Hufschmied bis zum Tierarzt - gehen.  weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Der wichtigste Termin im deutschen Auktionskalender steigt am 03. und 04. September 2010, die BBAG-Jährlingsauktion. Wie man dort seinen Jährling erfolgreich präsentiert und ebenso verkauft, davon handelt die Kolumne von Philipp von Stauffenberg, der in diesem 5. Teil die vorbereitenden Arbeiten mit den Jährlingen in den Gestüten beschreibt – vom Führen, Longieren und Aufstellen. Die Folgen 1 bis 4 können Sie im Turf-Times Portal nachlesen. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Je nach der Qualität der mütterlichen Versorgung und den Haltungsmöglichkeiten, die gegeben sind (beste Basis ist die optimal versorgte Weide möglichst ganzjährig) müssen die Fohlen früher oder später mit Zusatzfuttermitteln versorgt werden. Es ist besonders auf die Abdeckung der Mineralstoffe zu achten.  Wichtig ist in dieser Phase auch wieder das Beurteilen von eventuellen Wachstumsproblematiken. Haben die Fohlen stärkere Reaktionen an den Epiphysen, sollte man die Gründe eruieren. Nicht mehr ausreichende Milchqualität bei nicht entsprechender externer mineralischer Versorgung, fester Boden und eventuelle ungleichmässige Belastung der Gelenke (Fehlstellung, unregelmässiges Ausschneiden) sorgen für teilweise nicht wieder gut zu machende Probleme in dieser Phase. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Nach der Auktion ist vor der Auktion. Deshalb beginnen nach der  Frühjahrsauktion in Baden-Baden schon jetzt die Planungen für die  Jährlingsauktion am 03. und 4. September 2010 – die wichtigste Termin im Kalender der deutschen Züchter. Passend dazu - angelehnt an das kürzlich angebotene  BBAG-Seminar -  haben wir vor zwei Wochen in der Turf-Times Ausgabe 117 diese Serie gestartet. Der Referent des Seminars  ist zugleich unser Kolumnist:  Graf Philipp von Stauffenberg ist sowohl Züchter (Schlossgut Itlingen, u.a. der Gr. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Generell haben sich die Käufer von Pferden geändert. Kaufte früher meistens ein Trainer für seinen Besitzer –  sprich der (damals) fachkundige Praktiker, so liegt der Kauf heute meistens in den Händen der Besitzer mit ihren Tierärzten und Agenten, die oftmals keinerlei Praxisbezug haben.  Waren Besitzer früher mehr oder weniger vermögende Menschen, die in der Regel von klein auf mit dem Pferd vertraut waren, und für die der Umgang mit der Natur sehr viel mehr gegeben war, so sind es heute Menschen, die oftmals den Blick für die natürliche Entwicklung, die Geduld und auch das Verstehen eines Pferdes nicht mehr von Kindesbeinen an verinnerlicht haben. weiterlesen »

Autor: 

Philipp Graf von Stauffenberg

Passend zur  Frühjahrsauktion in Baden-Baden haben wir in unserer letzten Ausgabe (Turf-Times Nr. 118) diese neue Serie - angelehnt an das kürzlich angebotene BBAG-Seminar -  gestartet. Der Referent des Seminars  ist zugleich unser Kolumnist:  Graf Philipp von Stauffenberg ist sowohl Züchter (Schloßgut Itlingen, u.a. der Gr. I-Siegerin Lady Marian) als auch Agent ( Stauffenberg Bloodstock). Im ersten Teil – hier auf unserem Internet-Portal nachzulesen – ging es um die Frage, was die Käufer erwarten. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Anbietern. weiterlesen »

Autor: 

Frauke Delius

Er ist ein Vollblutmann reinsten Wassers. Noch frisch in Erinnerung ist der bisher größte Zuchterfolg des  Philipp Grafen von Stauffenberg und seiner Frau Marion, der Sieg Lady Marians im Prix de l’Opera, Gr. I, in Longchamp. Nicht in den eigenen Farben, denn Lady Marian war ein Angebot der BBAG-Jährlingsauktion 2006 und wurde für 49 000 € an Reginald Graf von Norman verkauft, war zwei Jahre und drei Gruppesiege später Salestopperin bei der Tattersalls December Mare Sale, wo sie für 1,800,000 gns an Godolphin verkauft wurde. weiterlesen »