Drucken Redaktion Startseite

Auktions-News International

Autor: 

Daniel Delius

Die zweitägige Vente d’Été von Arqana in Deauville startete am Donnerstag mit einer Session von  rund neunzig Zweijährigen, deren Abstammung in Richtung Flachrennen zielt. Den Höchstpreis von 220.000 Euro erreichte ein Sohn des amerikanischen Spitzenvererbers Medaglia d’Oro aus einer in England listenplatzierten Johannesburg-Stute, eine Halbschwester zum Gr. I-Sieger und Deckhengst One Cool Cat (Storm Cat). Der Agent Marco Bozzi bekam den Zuschlag. Der junge Hengst war im vergangenen Jahr bei Fasig-Tipton in Kentucky auf der Auktion, kostete damals das irische Powerstown Stud 62.000 Dollar. Bozzi war auch für den einzigen weiteren sechsstelligen Zuschlag in diesem Segment verantwortlich. Für 110.000 Euro ersteigerte er einen Exceed and Excel-Sohn, dessen zweite Mutter Love of Silver (Arctic Tern) Gr. III-Siegerin und Gr. I-platziert war. 48.000 Pfund hatte er als Jährling bei Goffs in Doncaster gekostet. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

313 Jährlinge umfasst der Katalog für Frankreichs wichtigste Jährlingsauktion, die Vente de Yearlings von Arqana, die in diesem Jahr in einem neuen Format in Deauville vom 13. bis zum 15. August durchgeführt wird. Am Samstag, 13. August, wird ab 14 Uhr auktioniert, am Sonntag und Montag darauf jeweils im Anschluss an die Rennen auf der nahgelegenen Bahn. Im Ring sind u.a. Geschwister der Gr. I-Sieger Sealiway, Native Trail, Nashwa, Treve und Wooded,

Angeboten wird ein achtköpfiges Lot des Gestüts Ammerland, zweimal taucht Waldgeist als Vater auf. Ein Blue Point-Sohn stammt aus der Gr. I-Siegerin Golden Lilac (Galileo). Mit drei Jährlingen ist Philipp von Stauffenberg vertreten, zwei Nachkommen von Dark Angel und einem Frankel-Hengst. Bei vielen weiteren Pedigrees gibt es deutsche Bezüge. Der Katalog ist unter www.arqana.com einzusehen.

Autor: 

Daniel Delius

Mit einem vorzüglichen Ergebnis endete vergangene Woche im irischen Fairyhouse die zweitägige Tattersalls Ireland Derby Sale, eine Auktion von drei Jahre alten Nachwuchspferden für den Hindernissport. Von den 344 angebotenen Lots wurden 321 für insgesamt 18.587.000 Euro verkauft, womit der Umsatz erstmals bei dieser Auktion die 18-Millionen-Marke überschritt. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 57.903 Euro, sieben Prozent höher als im vergangenen Jahr. Der Run auf gute Youngster ist im englischen-irischen National Hunt-Bereich ungebrochen. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Tattersalls wird in diesem Jahr bei der December Mare Sale einen neuen Auktionsteil unter dem Namen „Sceptre session“ durchführen. Sie soll am Dienstag der von Montag bis Donnerstag Anfang Dezember durchgeführten Auktion rund 75 ausgesuchte Stuten im Ring sehen. Ohnehin war der Dienstag in der Vergangenheit immer der umsatzstärkste und qualitativ beste Tag der Auktion gewesen. Das soll jetzt noch einmal verstärkt werden. Der Name Sceptre erinnert an die 1899 geborene Ausnahmestute, die innerhalb von 48 Stunden die 1000 und die 2000 Guineas gewinnen konnte, später noch die Oaks und das St. Leger.

Autor: 

Daniel Delius

Die German 1000 Guineas (Gr. II)-Siegerin Txope (Siyouni) wird bei der Sommer-Auktion von Arqana vom 29. Juni bis 1. Juli mit einer Wildcard in den Ring kommen. Besitzer Antoine Griezmann hat sich entschieden, die von Philippe Decouz trainierte Dreijährige auf den Markt zu bringen. Mehrere attraktive Wild Cards haben den Katalog dieser Auktion deutlich aufgewertet. Dazu zählen etwa der Gr. III-Sieger Makaloun (Bated Breath) oder die gerade im Prix de Bois (Gr. III) Dritttplatzierte Havana Angel (Havana Grey).

Autor: 

Daniel Delius

Ein mehr als bescheidenes Resultat gab es am vergangenen Freitag bei der Tattersalls June Online Sale. Bei dieser virtuellen Auktion wurden nur zehn der angebotenen 47 Lots für 104.200gns. verkauft. Den Höchstpreis von 25.000gns. erzielte der fünf Jahre alte Global Esteem (Kodiac), den sich Stroud Coleman Bloodstock sicherte. Der Wallach hat bisher vier Rennen gewonnen, es wird eine Karriere über Sprünge angedacht.

+++

Die Ocala Breeders‘ Sales Company’s June Sale vergangene Woche in Florida, die letzte Breeze Up-Auktion des Jahres in den USA, endete mit einem ausgezeichneten Ergebnis und mehreren Bestmarken. 653 Lots wurden für 26.986.500 Dollar verkauft, der Schnitt lag bei 41.327 Dollar. Am finalen Tag wurden die Top-Verkäufe, die am zweiten Tag im Ring waren und über die wir bereits in unserer letzten Ausgabe berichteten, nicht mehr überboten. So blieb es bei dem Höchstpreis von 725.000 Dollar, die der Agent Donato Lanni für eine Uncle Mo-Stute bezahlte. weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Der Epsom Derby (Gr. I)-Zweite Hoo Ya Mal (Territories) wurde bei der London Sale von Goffs am Montag für 1,2 Millionen Pfund (ca. €1,41 Mio.) in den Stall von Gai Waterhouse und Adrian Bott nach Australien verkauft. Er wird noch einmal in Europa an den Start gehen, an diesem Freitag in den King Edward VII Stakes (Gr. II). Als Jährling kostete er bei Tattersalls 40.000gns. (ca. €49.000), für seinen bisherigen Besitzer Ahmed Al Shaikh hatte er im Stall von Andrew Balding zweijährig gewonnen, war dieses Jahr vor Epsom, wo er als 150:1-Außenseiter am Ablauf war, Dritter in den Craven Stakes (Gr. II) sowie Zweiter in den Feilden Stakes (LR). weiterlesen »

Autor: 

Daniel Delius

Mit einem starken Ergebnis endete „Part 1“ der Goffs Land Rover Sale, einer Auktion für dreijährige Nachwuchshindernispferde in Irland. Immerhin 41 Lots erreichten einen Preis von 100.000 Euro und mehr, die Verkaufsrate lag bei neunzig Prozent. Der Schnitt pro Zuschlag von 51.792 Euro war zwölf Prozent höher als vor Jahresfrist. 195.000 Euro betrug der Höchstpreis, er wurde zweimal erreicht. Henrietta Knight bekam für diesen Betrag den Zuschlag für einen No Risk At All-Wallach aus der Gr. III-platziert gelaufenen Tangaspeed, eine Blue Bresil-Stute für die identische Summe ging in die USA, wo sie von Keri Brion trainiert wird. Ein mit großen Erwartungen in den Ring gebrachter Camelot-Bruder des großen Hindernispferdes Altior wurde für 300.000 Euro zurückgekauft.

Autor: 

Daniel Delius

Mit der dreitägigen Ocala Breeders‘ Sales Company June Sale of 2-Year-Olds ging zur Wochenmitte die Saison der Zweijährigen-Auktionen in den USA zu Ende. Nach zwei Tagen war es eine Tochter von Uncle Mo, die für den bisherigen Höchstpreis zuständig war. Die Stute, die aus einer Giant’s Causeway-Mutter stammt, ging für 725.000 Dollar an Donato Lanni. Dieser Agent sorgte auch für das bislang zweitteuerste Pferd der Auktion, eine Flatter-Tochter, sie kostete 625.000 Dollar, wird in den Besitz von Amr Zedan übergehen. Nachdem zwei Drittel der Auktion absolviert waren, lag der Schnitt pro Zuschlag mit knapp 40.000 Dollar minimal unter dem Vorjahreswert, allerdings war die Rückkaufrate mit 22,9 Prozent deutlich höher als 2021.

Autor: 

Daniel Delius

Das französische Auktionshaus Arqana wird am 2023 mehrere hochdotierte Rennen durchführen, die für dort durch den Ring gegangene Pferde offen sind. Insgesamt 1,2 Millionen Euro stehen an Preisgeldern für diese Prüfungen zur Verfügung. Geplant sind im Vorfeld der Jährlingsauktion im August in Deauville drei Zweijährigen-Rennen, zwei davon für Debütanten, dazu ein Zweijährigen-Rennen am „Arc“-Vorag in Longchamp und ab 2024 ein Dreijährigen-Rennen in Deauville.