Drucken Redaktion Startseite

2022-09-25, Köln, 5. R. - Herbstpreis der RheinEnergie

5 Herbstpreis der RheinEnergie

Kat. D, 6.000 € (3.600, 1.200, 750, 450). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 6 ZP) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Gew. 57,0 kg. Seit 1.1.2022 zweitplatzierten Pferden 1 kg, seitdem drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 3,6:1. - Platzwette 1,7; 1,8:1. - Zweierwette 12,2:1. - Dreierwette 15,9:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Gazeuse (GB) 2019
 / b. S. v. Fastnet Rock - Gaze (Galileo)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: Leon Wolff
53,5 kg
Erl. 2 kg
3.600 € 3,6
2
Shaikan (IRE) 2019
 / schw. H. v. Rock of Gibraltar - Shanjia (Soldier Hollow)

Tr.: Axel Kleinkorres / Jo.: Andrasch Starke
58,0 kg
Scheuklappen
1.200 € 4,8
3
Nanjo (GER) 2019
 / F. H. v. Amaron - North Mum (Samum)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
58,0 kg
Scheuklappen
750 € 2,0
4
Sabsevar (IRE) 2019
 / b. St. v. Sea The Stars - Sola Gratia (Monsun)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Jack Mitchell
55,0 kg 450 € 4,9

Kurzergebnis

GAZEUSE (2019), St., v. Fastnet Rock - Gaze v. Galileo, Zü.: The Gaze Partnership, Bes.: Gestüt Paschberg, Tr.: Marcel Weiß, Jo.: Leon Wolff, GAG: 63,5 kg, 2. Shaikan (Rock of Gibraltar), 3. Nanjo (Amaron), 4. Sabsevar

Richterspruch

Le. 3½-2½-4½

Zeit

2:21,66

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Nepalina, Amagliani.

Rennanalyse

Immerhin 65.000gns. hat Gazeuse als Fohlen bei Tattersalls gekostet, sie ist damals natürlich mit dem Blick auf die spätere Verwendung in der Zucht erworben worden. Der erste Schritt dazu ist getan, auf etwas weiterer Strecke als zuletzt kam sie in einem deutlich reduzierten Feld zum Zuge. Die Marke lässt ihr Spielraum nach oben, langfristig wird man es sicherlich auf einer Steherdistanz auch einmal in einem Blacktype-Rennen probieren. 

Ihr Vater Fastnet Rock (Danehill), inzwischen 21 Jahre alt, war in Coolmore in Irland dieses Jahr nicht mehr im Deckhengst-Portfolio, in Australien ist er aber unverändert tätig, 165.000 A-Dollar beträgt dort dieses Jahr seine Decktaxe. 42 Gr. I-Sieger hat er bisher weltweit gebracht, acht seiner Söhne sind selbst Väter von Gr. I-Siegern. Die mütterliche Linie von Gazeuse ist die der einflussreichen Grimpola (Windwurf), es ist ihre dritte Mutter. Gazeuse ist Schwester von acht Siegern, darunter Greatwood (Manduro), mehrfacher Listensieger in Australien, in England listenplatziert. Eine zwei Jahre alte Stute hat Farhh, der selbst aus Grimpola-Linie stammt, als Vater, eine Jährlingsstute Cityscape. Die Mutter Gaze (Galileo) stammt aus der Zucht von Lord de Walden, das Gestüt Auenquelle erwarb sie dreijährig in Newmarket. Zwei Rennen gewann sie vierjährig in Deutschland, sie ging aber wieder nach England zurück. Sie ist Schwester von Fame and Glory (Montjeu), Sieger in 14 Rennen, darunter waren fünf auf Gr. I-Ebene, so das Irish Derby (Gr. I), der Coronation Cup (Gr. I) und der Ascot Gold Cup (Gr. I). Er war Deckhengst im National Hunt-Portfolio von Coolmore, ging aber schon mit elf Jahren ein. Eine Schwester ist Mutter von Legatissimo (Galileo), unter deren drei Gr. I-Siegen auch der in den Irish 1000 Guineas (Gr. I) ist. Die in mehreren deutschen Zuchten höchst erfolgreiche Familie ist seit geraumer Zeit auch im Gestüt Paschberg durch die von Christoph Berglar erworbene Good Donna (Doyen) vertreten.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Gazeuse kommt zu ihrem ersten Erfolg. www.galoppsport.de - Sandra Scherning

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2022 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!