Drucken Redaktion Startseite

2022-09-03, Baden-Baden, 6. R. - T. von Zastrow Stutenpreis

6 T. von Zastrow Stutenpreis

Gruppe II, 70.000 € (40.000, 15.500, 8.000, 4.000, 2.500).
Für 3-jährige und ältere Stuten.

Gew. 56,0 kg. f.3j., 59,5 kg. f.4j.u.ält.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 3,5:1. - Platzwette 2,0; 1,9:1. - Zweierwette 5,4:1. - Dreierwette 61,7:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Amazing Grace (GER) 2018
 / F. St. v. Protectionist - Amabelle (Danehill Dancer)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Olivier Peslier
Formen:
2-1-3-3-3-1-9-2-1-5
59,5 kg 40.000 € 3,5
2
India (GER) 2018
 / b. St. v. Adlerflug - Ivory Coast (Peintre Celebre)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
1-1-1-1-10-3-1-2-2
59,5 kg 15.500 € 2,6
3
Atomic Blonde (GER) 2019
 / Dbsch. St. v. The Grey Gatsby - Alwina (Areion)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Clément Lecoeuvre
Formen:
12-2-9-8-1-1-5-2
56,0 kg 8.000 € 14,3
4
Narmada (GER) 2019
 / b. St. v. Adlerflug - Namera (Areion)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: René Piechulek
Formen:
6-2-2-1-2
56,0 kg 4.000 € 11,5
5
Well Disposed (IRE) 2019
 / db. St. v. Dubawi - Wellenspiel (Sternkönig)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
13-1-4-1-2
56,0 kg 2.500 € 6,9
6
Nachtrose (GER) 2019
 /  F. St. v. Australia - Night of Magic (Peintre Celebre)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
Formen:
5-1-1-4
56,0 kg 4,5

Kurzergebnis

AMAZING GRACE (2018), St., v. Protectionist - Amabelle v. Danehill Dancer, Zü. u. Bes.: Dr. Christoph Berglar, Tr.: Waldemar Hickst, Jo.: Olivier Peslier, GAG: 94,5 kg, 2. India (Adlerflug), 3. Atomic Blonde (The Grey Gatsby), 4. Narmada, 5. Well Disposed, 6. Nachtrose

Richterspruch

Le. 1½-¾-2-1¼-2½

Zeit

2:36,11

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Salve le Meer. Auf Anordnung von Deutscher Galopp wurde von Amazing Grace eine Dopingprobe entnommen. Auf Anordnung der Rennleitung wurde von India eine Dopingprobe entnommen.

Rennanalyse

Zum ersten Mal in ihrer Karriere kam Amazing Grace über 2400 Meter an den Ablauf, eine Strecke, die vielleicht doch einen Tick zu weit für sie ist. Es bedarf schon eines guten Jockeys, der sich das optimal einteilt und den hatte sie am Samstag an Bord. Olivier Peslier ritt sie optimal, kam am Ende zu einem leichten Erfolg auf einer Stute, die im Moment in der Form ihres Lebens ist. Vergangenes Jahr hatte sie den Diana-Trial (Gr. II) in Berlin-Hoppegarten gewonnen, in dieser Saison war sie zunächst in Gruppe-Rennen in Frankreich platziert, gewann dann souverän ein Listenrennen in Hamburg und bot als Zweite im Großen Dallmayr-Preis (Gr. I) eine starke Vorstellung. Es soll für sie in den Preis von Europa (Gr. I) gehen, zudem wurden die E P Taylor Stakes (Gr. I) genannt, ein 2000-Meter-Rennen für Stuten am 8. Oktober im kanadische Woodbine.

Sie stammt aus dem ersten Jahrgang von Protectionist, der bisher vier Blacktype-Pferde auf der Bahn hat. Christoph Berglar hat die Mutter Amabelle 2013 bei der BBAG für 150.000 Euro aus der Ittlinger Zucht gekauft. Das war damals viel Geld für die Danehill Dancer-Tochter, doch wurde sie zu einer guten Rennstute und im Gestüt zu einem Treffer. Sie gewann bei nur sechs Starts ein Listenrennen über 1600 Meter in Hannover, war in dieser Klasse zweijährig Dritte und Vierte im Preis der Winterkönigin (Gr. III). Amabelles Erstling war der enttäuschende All Time High, nach Amazing Grace kam die Siegerin Ad Astra (Protectionist). Zweijährig ist Astaire (Protectionist), der ebenfalls bei Waldemar Hickst steht, eine Jährlingsstute hat Gleneagles als Vater, im vergangenen Jahr war Amabelle erneut bei Protectionist.

Es handelt sich um einen Zweig der Anna Paola-Familie. Die zweite Mutter Antonym (Bahri) ist 2006, damals zweijährig, von Mario Hofer aus dem Darley-Besitz für 13.000gns. bei Tattersalls gekauft worden. Sie wurde Listensiegerin und war auf dieser Ebene noch zweimal Zweite. Amabelle war ihr bester Nachkomme, fünf andere haben gewonnen. Antonym wurde inzwischen an Milan Mrda verkauft, 2021 kam eine Stute von Lord of England zur Welt. Die dritte Mutter Annaba (In The Wings) hat den Prix de Royallieu (Gr. II) und den Prix du Conseil de Paris (Gr. II) gewonnen, in der Zucht hat sie drei Sieger gebracht, von denen aber nur Antonym von besserem Zuschnitt war.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Amazing Grace gewinnt unter dem französischen Star-Jockey Olivier Peslier für Trainer Waldemar Hickst und den Besitzer und Züchter Dr. Christoph Berglar den T. von Zastrow Stutenpreis. ©galoppfoto - Frank Sorge
Das Hauptrennen am Samstag, der T. von Zastrow Stutenpreis, wird von Amazing Grace mit Olivier Peslier gewonnen. ©galoppfoto - Frank Sorge
Das Hauptrennen am vorletzten Renntag der Großen Woche, der T. von Zastrow Stutenpreis, wird von Amazing Grace mit Olivier Peslier gewinnt. ©galoppfoto - Frank Sorge_220903D529IFFEZHEIM
Nach der Gr. I-Platzierung in München gelingt Amazing Grace der zweite Gr. II-Treffer im T. von Zastrow Stutenpreis, im Sattel saß Olivier Peslier. ©galoppfoto - Frank Sorge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2022 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!