Drucken Redaktion Startseite

2022-08-07, Düsseldorf, 7. R. - 164. Henkel Preis der Diana - German Oaks

7 164. Henkel Preis der Diana - German Oaks

Gruppe I, 500.000 € (300.000, 100.000, 50.000, 27.000, 13.000, 10.000).
Für 3-jährige Stuten, die in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblut registriert sind.

Stutenrennen | Viererwette mit 25.000 Euro Garantieauszahlung | Gew. 58 kg | Nennungschluß: Dienstag, 5. Oktober 2021| Streichungstermine: Montag, 6. Dezember 2021 | Montag, 7. März 2022 | Montag, 1. August 2022 | Vorstarterangabe: Mittwoch, 3. August 2022 | Starterangabe: Donnerstag, 4. August 2022
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 17,2:1. - Platzwette 3,1; 2,1; 2,6; 1,7:1. - Zweierwette 104,5:1. - Dreierwette 1.004,2:1. - Viererwette 6.178,7:1.7,9; 7,9; 7,9; 7,9; 7,9; 7,9:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Toskana Belle (FR) 2019
 / F. St. v. Shamalgan - Tristane (Teofilo)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Kerrin McEvoy
Formen:
3-1-1-4
58,0 kg 300.000 € 17,2
2
Wagnis (GER) 2019
 / db. St. v. Adlerflug - Weltmacht (Mount Nelson)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
11-1-2-1
58,0 kg 100.000 € 6,7
3
Mylady (GER) 2019
 / Bsch. St. v. The Grey Gatsby - Minoris (Dabirsim)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Lukas Delozier
Formen:
10-2-8-1-1-1
58,0 kg 50.000 € 11,7
4
Mountaha (GER) 2019
 / schwb. St. v. Guiliani - Montfleur (Sadler's Wells)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
2-1-1-3
58,0 kg 27.000 € 6,2
5
Nachtrose (GER) 2019
 /  F. St. v. Australia - Night of Magic (Peintre Celebre)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
Formen:
1-1-4
58,0 kg 13.000 € 4,2
6
Narmada (GER) 2019
 / b. St. v. Adlerflug - Namera (Areion)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: René Piechulek
Formen:
2-2-1-2
58,0 kg 10.000 € 20,5
7
Toy (IRE) 2019
 / F. St. v. Galileo - You'resothrilling (Storm Cat)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: Ryan Moore
Formen:
2-12-11-1-2-2
58,0 kg 3,9
8
Abhayaa (IRE) 2019
 / b. St. v. Australia - Navajo Moon (Danehill)

Tr.: Carina Fey/FR / Jo.: Eddy Hardouin
Formen:
1-7-1
58,0 kg 26,9
9
Mythicara (IRE) 2019
 / b. St. v. Zelzal - Madhyana (Monsun)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
8-4-1-4-3-6
58,0 kg 51,5
10
Enjoy The Dream (GB) 2019
 / b. St. v. Mastercraftsman - Enjoy The Life (Medicean)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Maxim Pecheur
Formen:
4-1-9-2-5-2-3
58,0 kg 46,8
11
Ability (GER) 2019
 / F. St. v. Mastercraftsman - Atiara (Pivotal)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Thore Hammer-Hansen
Formen:
3-1
58,0 kg 41,3
12
Atomic Blonde (GER) 2019
 / Dbsch. St. v. The Grey Gatsby - Alwina (Areion)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Michael Cadeddu
Formen:
2-9-8-1-1-5-2
58,0 kg 39,6
13
Well Disposed (IRE) 2019
 / db. St. v. Dubawi - Wellenspiel (Sternkönig)

Tr.: Markus Klug / Jo.: William J. Lee
Formen:
1-4-1-2
58,0 kg 16,5

Kurzergebnis

TOSKANA BELLE (2019), St., v. Shamalgan - Tristane v. Teofilo, Zü.: Ecurie Normandie Pur Sang, Bes.: Australian Bloodstock, Tr.: Andreas Wöhler, Jo.: Kerrin McEvoy, GAG: 96 kg, 2. Wagnis (Adlerflug), 3. Mylady (The Grey Gatsby), 4. Mountaha, 5. Nachtrose, 6. Narmada, 7. Toy, 8. Abhayaa, 9. Mythicara, 10. Enjoy The Dream, 11. Ability, 12. Atomic Blonde, 13. Well Disposed

Richterspruch

Ka. K-¾-3½-½-2-1¼-½-1¾-K-1¼-4½-13

Zeit

2:11,21

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Night Holy. Die RL belegte Adrie de Vries wegen Verstoß gegen Nr. 594/10 RO mit einem Reitverbot vom 21.08. bis einschl. 03.09. (14 Renntage), Adrie de Vries wegen Verstoß gegen Nr. 594/10 RO mit einem Verfall von 50 % der Gewinnprozente, Lukas Delozier wegen Verstoß gegen Nr. 594/10 RO mit einem Reitverbot vom 21.08. bis einschl. 03.09. (14 Renntage), Lukas Delozier wegen Verstoß gegen Nr. 594/10 RO mit einem Verfall von 50 % der Gewinnprozente. Auf Anordnung von Deutscher Galopp wurden von Toskana Belle, Wagnis und Mylady eine Dopingprobe entnommen.

Rennanalyse

Wir mögen uns täuschen, aber es hat nach unserer Erinnerung zufolge noch nie eine Diana-Siegerin gegeben, die für dieses Rennen nachgenannt worden war. Dass Toskana Belle im vergangenen Herbst nicht für den Klassiker eingeschrieben wurde, hatte seine Gründe. Zum einen war sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelaufen, zum anderen ist ihre Abstammung bei allem Respekt nicht von der Qualität, die andere Diana-Anwärterinnen haben und hatten. Dies sieht man seit Sonntag natürlich ganz anders.

Anfang April lief sie in einem 1600-Meter-Rennen in Saint-Cloud zum ersten Mal, für den Stall Piccadilly und Trainer Marian Falk Weißmeier. Es waren 16 Stuten am Start, alle großen Quarttiere waren vertreten, zum Kurs von 66:1 war Toskana Belle vorletzte Außenseiterin, wurde jedoch sehr gute Vierte. Der Sieg vier Wochen später über 1800 Meter in Evreux war nur folgerichtig, nur zwölf Tage danach gewann sie den Henkel-Stutenpreis (LR) über 1600 Meter in Düsseldorf. Sie geriet schnell in den Fokus der Scouts von Australian Bloodstock, die sich, wie sie unlängst bekannten, stets montags zur Fernsehstunde versammeln, um auch wirklich jedes relevante Rennen in Europa in Augenschein zu nehmen. Im Diana Trial (Gr. III) in Hoppegarten lief sie zwar noch unter der Weißmeier-Regie, aber bereits in australischen Farben. Der Deal mit Olaf Proffts Stall Piccadilly soll dem Vernehmen auch einen Nachschlag im Falle eines entsprechenden Gruppe I-Leistung enthalten haben – der ist jetzt natürlich fällig.

Trotz zweimonatiger Pause war Toskana Belle unter der Regie von Andreas Wöhler am Tage X topfit, unbeeindruckt von der nochmals längeren Distanz. Startbox sechs auf der trickigen Düsseldorfer Bahn war ideal, Kerrin McEvoy, der in grauer Vorzeit, nämlich 2008, It’s Gino (Perugino) an dieser Stelle zum dritten Platz im Deutschland-Preis (Gr. I) gesteuert hatte, zeigte von der Spitze aus einen mutigen Ritt, der mit einer Rennrekordzeit endete.   

Es ist kaum anzunehmen, dass sie noch einmal in Deutschland läuft, zumindest nicht in diesem Jahr. Der Blick richtet sich eher Richtung USA und die handelnden Personen von Australian Bloodstock haben auch einen Verkauf nicht ausgeschlossen. So wurde es vor einigen Jahren mit Turfdonna (Doyen) praktiziert, die vor dem Diana-Sieg erworben und dann später wieder verkauft wurde, nach Japan.

Der Züchter von Toskana Belle ist der Münchener Buchmacher Simon Springer, der seine Aktivitäten unter dem Namen Ecurie Normandie Pur-Sang bündelt. Das einstmals sehr umfangreiche Vollblutimperium des Anfang Siebzigjährigen ist inzwischen aber stark reduziert worden. In Deutschland stehen in den Rennställen von Hans Blume – darunter der aktuelle Quinté-Sieger Celestin (Dabirsim) – und Waldemar Hickst noch sechs Pferde, in Frankreich sind bei Francois Montfort noch vier Zweijährige stationiert. Im Haras de Grandcamp stehen einige Mutterstuten und zwei Deckhengste, Dabirsim (Hat Trick) und Shamalgan (Footstepsinthesand), der Vater von Toskana Belle.

Dieser Shamalgan hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Gezogen in Frankreich hatte er seinen ersten Auftritt im Auktionsring als Jährling, für 80.000 Euro ging er 2008 an Trainer Arslangirey Savujev. Dieser schickte ihn für seinen Besitzer Ardak Amirkulov durch halb Europa, dreijährig war er Dritter in der Poule d’Essai des Poulains (Gr. I), später Zweiter im Prix Eugene Adam (Gr. II). Vierjährig siegte er im Darley Oettingen-Rennen (Gr. II). 2011 wurde er bei der „Arc“-Auktion für 200.000 Euro an das Konsortium Prime Equestrian verkauft, kam nach Frankreich, wo er mehrfach den Trainer wechselte, in Dubai lief, in den USA war er auch, startete dort aber nicht. 2012 kam er kurz hintereinander gleich zweimal in den Auktionsring, schließlich lief er wieder für Amirkulov, im Jahr darauf gewann er den Premio Vittorio di Capua (Gr. I). Er wurde dann zunächst in Frankreich im Haras du Lion aufgestellt, dann in Tschechien, tauchte aber noch einmal im Rennstall von Resulov auf, für den er in Prag noch neunjährig gewann. Er wurde schließlich bei Arqana Ende 2017 angeboten, wo ihn Springer für 135.000 Euro ersteigerte.

Seitdem steht er im Haras de Grandcamp, 2022 zu einer Decktaxe von 4.000 Euro. 2018 deckte er immerhin 75 Stuten, die Zahl ist aber kontinuierlich zurückgegangen, vergangenes Jahr waren es 31, in diesem Jahr 19. Von seinen 15 registrierten Jährlingen werden fünf auf der anstehenden Jährlingsauktion von Osarus am 30. August in La Teste angeboten. Neben Toskana Belle, die als Jährling bei Arqana für 40.000 Euro zurückgekauft wurde, hat er bisher einen Blacktype-Nachkommen gebracht.

Die Mutter Tristane (Teofilo) hatte Springer als Jährling für 40.000 gekauft. Viermal ist sie gelaufen, gewann dreijährig über 2100 Meter in Toulouse. Ihr Erstling war der gute Frohsim (Dabirsim), der zwei Listenplatzierungen in Frankreich aufzuweisen hat. Ein zwei Jahre alter Sohn mi Namen Wax On Wax Off (Pedro the Great), ein 50.000-Euro-Jährling bei Arqana, ist nach Spanien gegangen, er steht bei Guillermo Arizkorreta, es folgten ein Jährlingshengst und ein Stutfohlen jeweils von Dabirsim. Tristane ist Schwester des Prix Gladiateur (Gr. III)-Siegers Varevees (Kahyasi) und des guten Hürdlers Magic Mambo (Hernando), Listensieger und gruppeplatziert in Auteuil. Es ist die Familie des Gr. III-Siegers und respektablen Vererbers Kaldounevees (Kaldoun). Alles Weitere ist dem nachfolgenden Pedigree zu entnehmen.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Preis der Diana
  • Rennen - National

Bilder

Start zum 164. Henkel-Preis der Diana an der 2.200-Meter-Startstelle in Düsseldorf. ©galoppfoto - Sandra Scherning
Start-Ziel gewinnt Toskana Belle mit Kerrin McEvoy innen am Ende mit einem Kopf vor der stark aufkommenden Wagnis (Adrie de Vries) und Mylady (Lukas Delozier). ©galoppfoto - Katja Gerhardt
Die nachgenannte Toskana Belle gewinnt mit Kerrin McEvoy innen für Australian Bloodstock und Trainer Andreas Wöhler mit ein Kopf Vorsprung vor Gestüt Röttgens Wagnis mit Adrie de Vries. ©galoppfoto - Sandra Scherning
Innen wird gewonnen: Toskana Belle mit Kerrin McEvoy gewinnt zum Kurs von 17,2:1 Start-Ziel den 164. Henkel-Preis der Diana. ©galoppfoto - Stephanie Gruttmann_220807SG887DUESSELDORF
Toskana Belle mit Kerrin McEvoy und Pia Küppers am Führzügel nach dem Sieg im Henkel-Preis der Diana.©galoppfoto - Sandra Scherning
Volles Haus in Düsseldorf und eine überraschende Diana-Siegerin Toskana Belle mit Kerrin McEvoy im 164. Henkel-Preis der Diana. ©galoppfoto - Stephanie Gruttmann_220807SG892DUESSELDORF

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2022 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!