Drucken Redaktion Startseite

2022-05-14, Düsseldorf, 1. R. - Persil-Rennen

1 Persil-Rennen

Kat. D, 7.000 € (4.200, 1.400, 875, 525). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 6 ZP) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Gew. 57,5 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 3,2:1. - Platzwette 2,1; 3,7:1. - Zweierwette 28,1:1. - Dreierwette 51,9:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Conan (GER) 2019
 / b. H. v. Lord of England - Concorde (Elusive City)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
58,0 kg 4.200 € 0,0
2
La Union (GER) 2019
 / F. St. v. Areion - La Caldera (Hernando)

Tr.: Yasmin Almenräder / Jo.: Adrie de Vries
55,5 kg 1.400 € 10,1
3
Indian Sunset (FR) 2019
 / F. St. v. Areion - Indian Breeze (Monsun)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
56,5 kg 875 € 2,4
4
Nerian (GER) 2019
 / db. H. v. Soldier Hollow - Nouvelle Neige (Big Shuffle)

Tr.: Sascha Smrczek / Jo.: Andreas Helfenbein
58,0 kg 525 € 8,3
5
Manero (GER) 2019
 / F. H. v. Guiliani - Mireya (Teofilo)

Tr.: Marian Falk Weißmeier / Jo.: Koen Clijmans
57,5 kg 27,5
6
Arazzo (GER) 2019
 / F. H. v. Lord of England - Aloe (Lomitas)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: René Piechulek
57,5 kg 5,1

Kurzergebnis

CONAN (2019), H., v. Lord of England - Concorde v. Elusive City, Zü.: Hans Wirth, Bes.: Stall Turffighter, Tr.: Andreas Wöhler, Jo.: Eduardo Pedroza, GAG: 72,5 kg, 2. La Union (Areion), 3. Indian Sunset (Areion), 4. Nerian, 5. Manero, 6. Arazzo

Richterspruch

Le. 6-K-1½-2¾-1¼

Zeit

1:36,46

Rennanalyse

Deutlich verbessert gegenüber dem Jahresdebüt zeigte sich Conan, der Start-Ziel souverän zum Zuge kam. Die diesmal gewählte offensive Taktik kam dem Lord of England-Sohn offensichtlich entgegen, doch war es sicher auch nicht ein unbedingt stark besetztes Maidenrennen. Bei der BBAG-Jährlingsauktion, bei der er im Lot des Gestüts Etzean in den Ring gekommen war, erwarb ihn sein Züchter Hans Wirth für 36.000 Euro zurück, weswegen er für Auktionsrennen qualifiziert ist. Derartige Rennen stehen jetzt auf seinem Programm, Hamburg ist sicherlich das nächste wichtige Ziel.

Die Mutter Concorde (Elusive City) war ein eher mäßiges Rennpferd, ein dritter Platz auf der französischen Provinzbahn Cluny steht in ihrem Rekord. Auch in der Zucht hat sie bisher nicht viel Glück entwickelt, Conan ist ihr bisher einziger Starter. Dieses Jahr hat sie einen rechten Bruder von ihm gebracht. Sie ist Schwester von vier teilweise sehr guten Siegern: Only the Brave (Iffrraj), den Henk Grewe trainiert, hat die Baden Württemberg Trophy (Gr. III) und den Preis von Dahlwitz (LR) gewonnen, Cashman (Soldier of Fortune) und Chameur (Shirocco) waren Listensieger. Das prominenteste Mitglied der engeren Familie ist Marianafoot (Footstepsinthesand), Sieger in bisher 15 Rennen, darunter im Prix Maurice de Gheest (Gr. I).

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Conan zeigt sich deutlich gesteigert und kommt zu einem leichten Erfolg. www.galoppfoto.de - Stephanie Gruttmann

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2022 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!