Drucken Redaktion Startseite

2021-10-03, Longchamp, 4. R. - Prix de l'Arc de Triomphe

4 Prix de l'Arc de Triomphe

Gruppe I, 5.000.000 €
3 jährige und ältere Hengste und Stuten

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten72:1

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Torquator Tasso (GER) 2017
 / F. H. v. Adlerflug - Tijuana (Toylsome)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: René Piechulek
59,5 kg 2.857.000 € 72,0
2
Tarnawa (IRE) 2016
 / F. St. v. Shamardal - Tarana (Cape Cross)

Tr.: Dermot K. Weld / Jo.: Christophe Soumillon
58,0 kg 1.143.000 € 5,0
3
Hurricane Lane (IRE) 2018
 / F. H. v. Frankel - Gale Force (Shirocco)

Tr.: Charles Appleby / Jo.: James Doyle
56,5 kg 571.500 € 4,0
4
Adayar (IRE) 2018
 / b. H. v. Frankel - Anna Salai (Dubawi)

Tr.: Charles Appleby / Jo.: William Buick
56,5 kg 285.500 € 4,5
5
Sealiway (FR) 2018
 / F. H. v. Galiway - Kensea (Kendargent)

Tr.: Cédric Rossi / Jo.: Franck Blondel
56,5 kg 143.000 € 59,0
6
Snowfall (JPN) 2018
 / b. St. v. Deep Impact - Best in the World (Galileo)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: Ryan Moore
55,0 kg 4,8
7
Chrono Genesis (JPN) 2016
 / Sch. St. v. Bago - Chronologist (Kurofune)

Tr.: Takashi Saito / Jo.: Oisin Murphy
58,0 kg 10,0
8
Bubble Gift (FR) 2018
 / F. H. v. Nathaniel - Bubble Back (Grand Lodge)

Tr.: Mikel Delzangles / Jo.: Gérald Mossé
56,5 kg 59,0
9
Alenquer (FR) 2018
 / b. H. v. Adlerflug - Wild Blossom (Areion)

Tr.: William J. Haggas / Jo.: Tom Marquand
56,5 kg 23,0
10
Mojo Star (IRE) 2018
 / b. H. v. Sea the Stars - Galley (Zamindar)

Tr.: Richard Hannon / Jo.: Rossa Ryan
56,5 kg 47,0
11
Broome (IRE) 2016
 / b. H. v. Australia - Sweepstake (Acclamation)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: Yutaka Take
59,5 kg 57,0
12
Raabihah (USA) 2017
 / F. St. v. Sea the Stars - Garmoosha (Kingnmambo)

Tr.: Jean-Claude Rouget / Jo.: Cristian Demuro
58,0 kg 25,0
13
Baby Rider (FR) 2018
 / b. H. v. Gleneagles - Gyrella (Oasis Dream)

Tr.: Pascal Bary / Jo.: Ioritz Mendizabal
56,5 kg 93,0
14
Deep Bond (JPN) 2017
 / b. H. v. Kizuna - Zephyranthes (King Halo)

Tr.: Ryuji Okubo / Jo.: Mickael Barzalona
59,5 kg 24,0

Kurzergebnis

TORQUATOR TASSO (2017), H., v. Adlerflug - Tijuana v. Toylsome, Bes.: Gestüt Auenquelle, Zü.: Paul H. Vandeberg, Tr.: Marcel Weiß, Jo.: Rene Piechulek 2. Tarnawa (Shamardal), 3. Hurricane Lane (Frankel), 4. Adayar, 5. Sealiway, 6. Snowfall, 7. Chrono Genesis, 8. Bubble Gift, 9. Alenquer, 10. Mojo Star, 11. Broome, 12. Raabihah, 13. Baby Rider, 14. Deep Bond

Richterspruch

3/4, kK, 3, 3/4, K, 1/2, kK, 1 1/4, kH, 3, 2 1/2, 1, 30

Zeit

2:37,62

Rennanalyse

Es war ja mehr dem Zufall geschuldet, dass vor drei Jahren dieser Adlerflug-Sohn mit dem Namen Tijuan Hilleshage in den Besitz des Gestüts Auenquelle gegangen ist. Denn Jens Hirschberger, damals der Auenquelle-Trainer in Mülheim/Ruhr, war dieser Fuchs ins Auge gefallen, weswegen auf ihn bei der BBAG-Herbstauktion bei 24.000 Euro von Helga und Peter-Michael Endres ein Gebot abgegeben wurde. Der Hammer fiel, der Hengst ging nach Mülheim in den Rennstall und wurde von Helga Endres umgetauft. Torquato Tasso sollte er heißen, nach dem italienischen Dichter, dem Goethe später ein Schauspiel widmete. Doch durch einen Übermittlungsfehler kam ein zusätzliches „r“ in den Namen, so heißt er jetzt Torquator Tasso. Beim Kauf lagen im Übrigen keine Röntgenbilder vor, der eine oder andere mag geglaubt haben, dass der Hengst nicht in Ordnung gewesen war. "Wahrscheinlich war er deshalb so günstig", glaubt Peter-Michael Endres heute. 

Als Maidensieger war er vor einem Jahr in das Derby gekommen, belegte dort hinter In Swoop (Adlerflug) einen exzellenten zweiten Platz und zeigte auch danach, dass dies keine Eintagsfliege war: Dritter im Großer Preis von Baden (Gr. I), Sieger im Großer Preis von Berlin (Gr. I), Zweiter im Großer Preis von Bayern (Gr. I) – damit holte er sich den Titel „Galopper des Jahres“. Das Saisondebüt in Mülheim/Ruhr war schon etwas enttäuschend, doch die Gewichtsbedingungen spielten ihm damals nicht in die Karten, er konnte das in Hamburg schnell korrigieren. In Hoppegarten war der Rennverlauf gegen ihn, im Großen Preis von Baden (Gr. I) sicherte er sich sein Ticket für Longchamp.

Wo er am Ende als einer der größten Außenseiter im Feld an den Ablauf kam. Eigentlich unberechtigt, denn nach dem Rating, so hatte es der Handicapper ausgerechnet, hätte er Sechster werden müssen. Die Hoppegartener Form war durch Alpinista (Frankel) und Walton Street (Cape Cross) aufgewertet worden, in Iffezheim konnte er nicht mehr als gewinnen. Und jeder wusste, dass ihm die Bodenverhältnisse in Longchamp in die Karten spielen würden. Eine Quote von 25:1 wäre eigentlich angemessen gewesen, es gab jedoch viel Geld auf ihn, was in einigen deutschen Buchmacherläden zu einer gewissen Bargeldknappheit geführt haben soll. In Großbritannien jedoch dürfte man mit dem Ergebnis sehr zufrieden gewesen sein, denn dort hat gewiss niemand den Auenqueller gewettet. Ein wirklich herausragender Ritt von Rene Piechulek tat ein Übriges. Es war eine weise Entscheidung, den in Longchamp wenig erfahrenen Reiter auf dem Pferd zu lassen, zumal sein Pferd keineswegs einfach zu steuern ist. 

Torquator Tasso, aufgezogen im Gestüt Erftmühle, vertritt einen sehr gut gelungenen Jahrgang seines Vaters, des eingegangen Champions Adlerflug, es war der letzte, der noch in Harzburg gezeugt wurde. Die Mutter Tijuana, die von dem in der Zucht mehr als glücklosen Toylsome (Cadeaux Genereux) stammt, hat bei vier Starts wenig bewegt, einmal war sie Dritte. Toylsome steht inzwischen im Elsass, ist aber lange schon nicht mehr im Deckeinsatz. Tijuanas Erstling verunglückte auf der Koppel, dreijährig ist Tellez (Guiliani), die auf das Zuchtkonto des Gestüts Schlenderhan geht. Sie ist bei drei Starts sieglos geblieben, hat inzwischen den Rennstall verlassen. Paul Vandeberg aus Mecheln in den Niederlanden ist dann wieder Züchter eines zweijährigen Hengstes von Guiliani und einer Jährlingsstute von Adlerflug mit Namen Tiara Hilleshage. Dieses Jahr wurde ein Hengst von Adlerflug geboren.

Der Zweijährige ging bei der BBAG für 38.000 Euro an Holger Renz. Paul Vandeberg hatte noch einmal einen Versuch mit dem Namen Tijuan Hilleshage gemacht, doch den akzeptierte der neue Käufer auch nicht, der junge Hengst heißt jetzt Tünnes, er steht bei Peter Schiergen, gab unlängst in Köln als Zweiter ein gutes Debüt. „Tiara“ geht für den Züchter zu Marcel Weiß ins Training. Dieses Jahr sollte die Mutter natürlich wieder von Adlerflug gedeckt werden, das wurde durch dessen Tod verhindert, dabei stand Tijuana schon so gut wie parat zum Deckakt. Sie ging dann zu Guiliani. 

Tijuana ist Schwester der Diana-Trial (Gr. II)-Siegerin Tusked Wings (Adlerflug), des mehrfachen Listensiegers Tahini (Medicean) und des Prix Maurice de Nieuil (Gr. II)-Dritten Titurel (Dr. Fong). Weitere Schwestern sind die Siegerin Tangut (Adlerflug) und die Jährlingsstute Tribeca (Guiliani), sie kommt bei der BBAG mit der Lot-Nummer 33 in den Ring. Es ist das letzte bekannte Fohlen der Tucana.

Klick zum Katalog

https://www.bbag-sales.de/horse~de?auctionDataID=2037533&auctionID=2036015&filter=

Alles weitere zu der Familie ist dem diesmal sehr umfangreichen Pedigree der Woche zu entnehmen.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Bilder

Tarnawa, ganz innen mit Christophe Soumillon, und Hurricane Lane mit James Doyle im Sattel waren mit ihrem Zweikampf beschäftigt, als außen Torquator Tasso und René Piechulek angeflogen kamen. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs
Als zweitlängster Außenseiter (72:1) sorgt Torquator Tasso mit René Piechulek für die Überraschung im 100. Prix de l'Arc de Triomphe. ©galoppfoto - Frank Sorge
Der 3. deutsche Arc-Sieg ist perfekt: Nach Star Appeal 1975, Danedream 2011 sorgt Torquator Tasso beim 100. Jubiläumsrennen für die Sensation. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs
Ein Pferd, das seinen perfekten Reiter gefunden hat: Torquator Tasso und Rene Piechulek nach dem Sieg im 100. Prix de l'Arc de Triomphe. ©Turf-Times/Dr Jens Fuchs
Im Fokus der Fotografen - Torquator Tasso und Rene Piechulek nach dem Sieg im 100. Prix de l'Arc de Triomphe. ©galoppfoto - Katja Gerhard
Die Arc-Überflieger: Torquator Tasso und René Piechulek mit Katja Heckmann am Führzügel. ©galoppfoto - Frank Sorge
Das unerwartete Siegerteam auf dem Weg zum Absattelring: Torquator Tasso und René Piechulek, ©galoppfoto
Das Siegerteam aus Mülheim: Trainer Marcel Weiß, René Piechulek, Torquator Tasso und die beiden Pferdeführerinnen Katja Heckmann und Nora Blascyk. ©galoppfoto - Frank Sorge
Ein magischer Moment für den Besitzer Peter-Michael Endres mit seinem Arc-Sieger Torquator Tasso mit Katja Heckmann am Führzügel. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs
Die Siegerehrung für den 100. Prix de l'Arc de Triomphe für das Team von Torquator Tasso. ©Turf-Times/Dr. Jens Fuchs

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!