Drucken Redaktion Startseite

2020-11-01, Hoppegarten, 1. R. - Preis des Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum

1 Preis des Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum

5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 6 ZP) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 625 €. EBF-Prämie für den Besitzer des EBF-prämienberechtigten bisher sieglosen Siegers in Höhe von 2.000 €.
Für 2-jährige EBF-prämienberechtigte sieglose Pferde.

Gew. 57,5 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 5,7:1. - Platzwette 1,6; 1,4; 1,7:1. - Zweierwette 18,5:1. - Dreierwette 84,0:1.2,8; 2,8; 2,8; 2,8; 2,8; 2,8; 1,2; 1,2; 1,2; 1,2:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Wintermond (GER) 2018
 / b. H. v. Sea The Moon - Windaja (Surako)

Tr.: Stefan Richter / Jo.: Martin Seidl
57,5 kg 3.000 € 5,7
2
Varon (GER) 2018
 / F. W. v. Amaron - Very Nice (Dashing Blade)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Andrasch Starke
58,0 kg
Scheuklappen
1.200 € 3,1
3
Karlgeorg (GER) 2018
 / b. W. v. Guiliani - Kaprella (Lomitas)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Jozef Bojko
57,5 kg 600 € 10,8
4
Nantua (IRE) 2018
 / F. St. v. Australia - Nightflower (Dylan Thomas)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Maxim Pecheur
55,0 kg 300 € 5,8
5
Warholm (GER) 2018
 / b. W. v. Protectionist - Wunderblume (Lomitas)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
57,5 kg 3,1
6
Aidensfield (GER) 2018
 / b. H. v. Guiliani - A Night Like This (Indian Danehill)

Tr.: Christian Freiherr von der Recke / Jo.: René Piechulek
57,5 kg 33,4
7
Nordsonne (GER) 2018
 / Bsch. St. v. Jukebox Jury - Nordfeuer (Lord of England)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Wladimir Panov
55,5 kg 26,1
8
Sturmflut (GER) 2018
 / b. St. v. Reliable Man - Secrets (Anabaa)

Tr.: Jan Korpas / Jo.: Concetto Santangelo
55,5 kg 101,5
9
Long Point (GER) 2018
 / b. W. v. Girolamo - Laboe (Thewayyouare)

Tr.: Christian Zschache / Jo.: Andreas Helfenbein
57,5 kg
Scheuklappen
39,3

Kurzergebnis

WINTERMOND (2018), H., v. Sea The Moon - Windaja v. Surako, Zü. u. Bes.: Klaus-Henning Schmoock, Tr.: Stefan Richter, Jo.: Martin Seidl, GAG: 75 kg, 2. Varon (Amaron), 3. Karlgeorg (Guiliani), 4. Nantua, 5. Warholm, 6. Aidensfield, 7. Nordsonne, 8. Sturmflut, 10. Long Point

Richterspruch

Üb. 8-kK-7-3-9-1¾-25-25

Zeit

2:01,30

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Nizami. Long Point verlor ein Eisen.

Rennanalyse

Ein Pferd mit Namen Wintermond hat in der Geschichte des deutschen Galopprennsports schon einmal eine gewisse Rolle gespielt. Das war am 9. Oktober 1977, als es den Großen Kaufhof-Preis in Köln gewann. Unvorstellbare 21 Starter gab es in diesem Gruppe III-Rennen über 1600 Meter, mehr sind in einem Gruppe-Rennen in Deutschland nur im Derby gelaufen – etwa exakt in jenem Jahr, als Surumu in Hamburg 23 Gegner hinter sich ließ. Dieser damalige Wintermond war ein vier Jahre alter Thiggo-Sohn, den Hans-Georg Thalau für Helene Hensel in Frankfurt trainierte, Peter Alafi saß im Sattel, die Siegquote von 552:10 war natürlich auch außergewöhnlich.  

Ob der Wintermond, der am Sonntag in Hoppegarten das erste Rennen gewann, auch einmal ein Gruppe-Rennen gewinnen kann? Zumindest überzeugte er mit einem souveränen Erfolg und es dürfte sicher sein, dass dem Besitzer und Züchter Klaus-Henning Schmoock aus Klüden in Sachsen-Anhalt das eine oder andere Angebot auf den Tisch flattern wird. Der Sea The Moon-Sohn Wintermond ist mit einer Derby-Nennung versehen worden.

Die Mutter Windaja, die aus der Zucht des lange versunkenen Gestüts Boyenstein von Christian Heyer stammt, hat drei Rennen sämtlich über 2100 Meter gewonnen. Ihr bisheriges Aushängeschild auf der Rennbahn ist der unvergleichliche Wonnemond (Areion), der bisher neun Rennen gewonnen hat, darunter die Topkapi-Trophy (Gr. II), den Großen Preis der Landeshauptstadt (Gr. III) und die Frühjahrsmeile (Gr. III), hinzu kommen zahlreiche Gruppe-Platzierungen. Alle andere Nachkommen auf der Bahn, sieben an der Zahl, waren siegreich, zumeist in Handicaps, in diesem Jahr waren noch Wachmann (Campanologist) und Whisky Train (Tai Chi) erfolgreich. Winola (Areion), eine sechsfache Siegerin, wurde in die eigene Zucht genommen, sie hat dieses Jahr ein Stutfohlen von Amarillo gebracht. Für Windaja war Wintermond das vorerst letzte Fohlen. Ihr Vater Surako, auch schon länger von der Bildfläche verschwunden, ist jedoch auch Vater der Mutter des Prix du Jockey-Club (Gr. I)-Siegers und Erfolgsvererbers Le Havre (Noverre).  Windaja ist Schwester von drei Siegern aus einer mehrfach erfolgreichen Nebos-Stute. Es handelt sich hier um einen Zweig der Waldrun-Familie, die dritte Mutter Windbüchse (Le Mas Marvent) ist Halbschwester von Windwurf (Kaiseradler). 

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Das sah schon gut aus: Wintermond gewinnt unter Martin Seidl. www.galoppfoto.de - Sabine Brose

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!