Drucken Redaktion Startseite

2020-10-24, Saint-Cloud, 1. R. - Prix Perth

1 Prix Perth

Gruppe III, 56.000 €
3 jährige und ältere Pferde

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten8,3:1

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Jin Jin (IRE) 2016
 / b. St. v. Canford Cliffs - Josphiel (Okawango)

Tr.: Bohumil Nedorostek / Jo.: Maxim Pecheur
56,0 kg 28.000 € 8,3
2
Alson (GER) 2017
 / b. H. v. Areion - Assisi (Galileo)

Tr.: Andre Fabre / Jo.: Pierre-Charles Boudot
56,0 kg 11.200 € 1,4
3
Irska (FR) 2017
 / F. St. v. Hunter's Light - Eire (Medicean)

Tr.: Markus Nigge / Jo.: Hugo Journiac
55,5 kg 8.400 € 10,0
4
Celestin (FR) 2017
 / R. H. v. Dabirsim - Celesteville (Elusive City)

Tr.: Fabrice Chappet / Jo.: Cristian Demuro
56,0 kg 5.600 € 4,0

Kurzergebnis

JIN JIN (2016), St., v. Canford Cliffs - Josphiel v. Okawango, Bes.: Sabine Goldberg, Zü.: Nanallac Stud, Tr.: Bohumil Nedorostek, Jo.: Maxim Pecheur 2. Alson (Areion), 3. Irska (Hunter's Light), 4. Celestin, 5. Torque Power

Richterspruch

1 3/4, 1, 3 1/2, 10

Zeit

1:48,77

Rennanalyse

Ein quantitativ übersichtlich besetztes Rennen und mit dem Gr. I-Sieger Alson (Areion) einen klaren Favoriten – doch da gab es ja noch Jin Jin. Wer vorher gesagt hätte, dass die bis dahin bei fünf Starts ungeschlagene Vierjährige vor dem Schlenderhaner einkommen würde, der wäre wohl belächelt worden, doch behielt sie am Ende sehr leicht Start-Ziel ihre weiße Weste. Es war eine weitere erstaunliche Steigerung der von Bohumil Nedorostek trainierten Stute, deren Grenzen kaum schon erkannt sind. Es scheint eher unwahrscheinlich, dass sie in diesem Jahr noch einmal läuft, denn zumindest in Europa gibt es keine rechten Rennen mehr für sie. Mit dem Sieg hat sie ihr Rating auf stolze 95kg hoch geschraubt.

Bei sechs Starts hat sie jetzt ebenso oft gewonnen, dieses Jahr zweimal auf Listenebene, zwischenzeitlich musste sie einige Wochen pausieren, ein geplantes Engagement in Prag kam aus formellen Gründen nicht zustande. Als Fohlen hatte sie bei Goffs in Irland 22.000 Euro gekostet, ein Jahr später war sie an gleicher Stelle deutlich günstiger, ihre jetzige Umgebung legte 4.000 Euro an. Der Vater Canford Cliffs (Tagula), ein erstklassiger Meiler, war bis 2017 als Deckhengst in Coolmore aufgestellt, hat schon eine Reihe von Gr.-Siegern gebracht. Er steht inzwischen im Highlands Stud in Südafrika. Die Mutter Josphiel hat zwei andere Sieger auf der Bahn, ein rechter Bruder von Jin Jin hat letztes Jahr über Hürden gewonnen. Nach Jin Jin hat sie keine Fohlen mehr gebracht. Sie ist eine Schwester der Listensiegerin und Cheveley Park Stakes (Gr. I)-Dritten Good Girl (College Chapel) aus einer Familie, die in Skandinavien mit den Listensiegern Tiger Bill (General Assembly) und Rolo Tomasi (Mujtahid) bessere Pferde gestellt hat.

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Bilder

Jin Jin. www.galoppfoto.de - Sabine Brose

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2021 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!