Drucken Redaktion Startseite

2020-07-12, Hamburg, 9. R. - IDEE 151. Deutsches Derby

9 IDEE 151. Deutsches Derby

Gruppe I, 650.000 € (390.000, 130.000, 78.000, 39.000, 13.000).
Für 3-jährige Hengste und Stuten, die in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblut registriert sind.

Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 14,7:1. - Platzwette 4,8; 6,2; 4,7:1. - Zweierwette 219,4:1. - Dreierwette 2.763,0:1.18,7; 18,7; 18,7; 18,7; 18,7; 18,7:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
In Swoop (IRE) 2017
 / b. H. v. Adlerflug - Iota (Tiger Hill)

Tr.: Francis-Henri Graffard / Jo.: Ronan Thomas
Formen:
3-1
58,0 kg 390.000 € 14,7
2
Torquator Tasso (GER) 2017
 / F. H. v. Adlerflug - Tijuana (Toylsome)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: Jack Mitchell
Formen:
1-4
58,0 kg 130.000 € 23,2
3
Kaspar (GER) 2017
 / F. H. v. Pivotal - Kastila (Sternkönig)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Maxim Pecheur
Formen:
5-1-4-4
58,0 kg 78.000 € 31,4
4
Notre Ruler (GER) 2017
 / b. H. v. Ruler Of The World - Nordtänzerin (Danehill Dancer)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Lukas Delozier
Formen:
2-1-2
58,0 kg
Scheuklappen
39.000 € 33,8
5
Wonderful Moon (GER) 2017
 / F. H. v. Sea The Moon - Wonderful Filly (Lomitas)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
1-1-1-2-1-3
58,0 kg 13.000 € 3,0
6
Dicaprio (GER) 2017
 / F. H. v. Adlerflug - Donna Lavinia (Acatenango)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Clément Lecoeuvre
Formen:
1-1
58,0 kg 7,2
7
Adrian (GER) 2017
 / Fsch. H. v. Reliable Man - Anna Desta (Desert Style)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Anthony Crastus
Formen:
1-2-1-2-3
58,0 kg 15,4
8
Only the Brave (FR) 2017
 / b. H. v. Iffraaj - Crystals Sky (Hernando)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Rene Piechulek
Formen:
1-3-1
58,0 kg 31,0
9
Soul Train (FR) 2017
 / b. H. v. Manduro - Indochine (Special Nash)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
Formen:
1-5-1-2-2
58,0 kg 10,5
10
Prince Oliver (FR) 2017
 /  b. H. v. Penny's Picnic - Comnena (Tiger Hill)

Tr.: Michael Figge / Jo.: Robert Havlin
Formen:
5-7-8-1-7
58,0 kg 172,4
11
Anatello (GB) 2017
 / F. H. v. Intello - Anapola (Polish Precedent)

Tr.: Michael Figge / Jo.: Sibylle Vogt
Formen:
9-6-1-3-4
58,0 kg 149,2
12
Furioso (GER) 2017
 / F. H. v. Hurricane Run - Flores (Alkalde)

Tr.: Jutta Mayer / Jo.: Martin Seidl
Formen:
7-2-2-5-4
58,0 kg 175,8
13
Brian Boru (GER) 2017
 / b. H. v. Masterstroke - Best Tune (King's Best)

Tr.: Pavel Vovcenko / Jo.: Fabian Xaver Weißmeier
Formen:
4-2-3-3
58,0 kg 199,6
14
Kellahen (GER) 2017
 / b. H. v. Wiesenpfad - Kurfürstin (Tannenkönig)

Tr.: Sarka Schütz / Jo.: Andre Best
Formen:
1-1-1-1-7-6-4
58,0 kg 6,7
15
Frohsim (FR) 2017
 / b. H. v. Dabirsim - Tristane (Teofilo)

Tr.: Christophe Ferland / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
2-3-1-1-4-1
58,0 kg 14,2
16
Near Poet (GER) 2017
 / b. H. v. Poet's Voice - Near Galante (Galileo)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Michael Cadeddu
Formen:
9-4-3-1-4
58,0 kg 88,9
17
Toscano (FR) 2017
 / b. H. v. Youmzain - Tesia (Lord of England)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
3-5-7-2-2
58,0 kg
Scheuklappen
130,1
18
Palm Springs (GB) 2017
 / b. H. v. Maxios - Panatella (Medicean)

Tr.: Hans Albert Blume / Jo.: Jozef Bojko
Formen:
5-4-1
58,0 kg 10,9
99
Grocer Jack (GER) 2017
 / b. H. v. Oasis Dream - Good Donna (Doyen)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Marco Casamento
Formen:
2-2-1-2-4
58,0 kg
Scheuklappen
12,3

Kurzergebnis

IN SWOOP (2017), H., v. Adlerflug - Iota v. Tiger Hill, Zü.: Stall Ullmann, Bes.: Gestüt Schlenderhan, Tr.: Francis-Henri Graffard, Jo.: Ronan Thomas, GAG: 96 kg, 2. Torquator Tasso (Adlerflug), 3. Kaspar (Pivotal), 4. Notre Ruler, 5. Wonderful Moon, 6. Dicaprio, 7. Adrian, 8. Only the Brave, 9. Soul Train, 10. Prince Oliver, 11. Anatello, 12. Furioso, 13. Brian Boru, 14. Kellahen, 15. Frohsim, 16. Near Poet, 17. Toscano, 18. Palm Springs, Grocer Jack (als III. disqu.)

Richterspruch

Si. ¾-¾-¾-¾-kK-3½-1½-1¼-3¼-1¼-1½-1¼-H-¾-K-2½-4½-60

Zeit

2:34,97

Zusatzinformationen

Auf Anordnung von Deutscher Galopp wurden von In Swoop, Torquator Tasso und Grocer Jack eine Dopingprobe entnommen. Auf das Protestverfahren von Deutscher Galopp gegen das Pferd Grocer Jack (s.S.979) disqualifizierte die RL des Hamburger Renn-Clubs Grocer Jack als drittplat- ziertes Pferd im 9. R. IDEE 151 Deutsches Derby am 12. Juli 2020 in Hamburg wegen Fest-stellung eines unerlaubten Mittels gem. Nr. 623/3 RO i. V. m. Nr. 412 RO und Nr. 535 RO und setzte die Reihenfolge des Einlaufs wie folgt neu fest: 1. In Swoop 2. Torquator Tasso 3. Kaspar 4. Notre Ruler 5. Wonderful Moon -. Grocer Jack (als III. disqu.)

Rennanalyse

Seitdem im Jahre 1993 das Deutsche Derby auch für im Ausland trainierte Pferde geöffnet wurde, war es eigentlich nie im Fokus der französischen Ställe. Die Engländer und Iren, die liefen gelegentlich, einmal gab es sogar einen Sieg, durch Buzzword (Pivotal) im Jahre 2010, er war damals nachgenannt worden. Wenn überhaupt einmal ein Gast aus Frankreich antrat, dann hatte er meist einen deutschen Bezug, wie etwa der von Henri-Alex Pantall trainierte Tres Blue (Anabaa Blue), der 2013 hinter Lucky Speed (Silvano) Zweiter wurde, er hatte mit Horst Rapp einen deutschen Besitzer. Ob In Swoop überhaupt für das Derby eine Nennung bekommen hätte, wäre er von Beginn seiner Rennkarriere in Frankreich gewesen, weiß niemand. Als jedoch im vergangenen September der Nennungsschluss für die 151. Auflage des Klassikers in Hamburg anstand, logierte In Swoop noch auf der privaten Trainingsanlage des Gestüts Schlenderhan in Bergheim, die Derby-Nennung tätigte Jean-Pierre Carvalho. Wenige Monate später war die Konstellation Schlenderhan/Carvalho/Bergheim Geschichte, die Anlage ist inzwischen verkauft, die Rennpferde in alle Winde verstreut.

In Swoop sollte eigentlich mit anderen Schlenderhanern auch zu Trainer Carlos Laffon-Parias nach Chantilly gehen, doch gab es dort offensichtlich Platzprobleme. Francis-Henri Graffard wurde der Trainer des Vertrauens, dort stehen auch Pferde für Görlsdorf und Ebbesloh sowie ein Quintett für Corinna Baronin von Ullmann. Neben In Swoop sind es der bei zwei Starts dieses Jahr bereits erfolgreiche drei Jahre alte Wallach Will Power (Ruler of the World) sowie drei Zweijährige, Aguirre (Camelot), Martial Eagle (Adlerflug) und Wheelie (Australia).

In Swoop startete am 15. Mai seine Karriere in Lyon-Parilly, wo er auf sehr weichem Geläuf über 2200 Meter unter Pierre Charles Boudot zum Zuge kam. Er wäre sicher schon früher gelaufen, doch war das wegen der Schließung des Rennbetriebs nicht möglich, vielen seiner Altersgefährten ging es ähnlich. Dass im Derby am Ende zwei Hengste das Rennen unter sich ausmachten, die zuvor nur jeweils zweimal gelaufen waren, ist typisch für diese Saison. Graffard hatte denn auch im Vorfeld den Mangel an Wettkampferfahrung als nicht unbedingt förderlich für eine gute Leistunf von In Swoop angesehen. Denn er war nach seinem Einstandsieg nur noch einmal gelaufen, im Prix Greffulhe (Gr. II), der von Paris nach Lyon verlegt worden war. Hinter Gold Trip (Outstrip), danach im Prix du Jockey Club (Gr. I) Elfter, und Influx (Golden Horn), der seitdem nicht mehr am Start war, belegte er Platz drei, lief gegen erfahrenere Konkurrenz aber noch sehr grün.

Sein Trainer meldete ihn dann für den Prix du Lys (Gr. III), der an diesem Dienstag mit gerade einmal vier Startern über 2400 Meter in ParisLongchamp gelaufen wurde. Die Siegbörse dort betrug 28.000 Euro, nicht einmal ein Zehntel von dem, was es in Hamburg zu gewinnen gab. Und so entschloss sich Graffard, wie er sagte auch wegen des Geldes, ins Deutsche Derby zu gehen, in Schlenderhan hätte man vielleicht sogar eher den „Lys“ präferiert. Länger war es auch unklar, wer In Swoop reiten würde, Graffard fragte nach einem deutschen Jockey, eine Spitzenkraft war nicht verfügbar, so dass der 42 Jahre alte Ronan Thomas, im letzten Jahr für Graffard mit The Revenant (Dubawi) in der Badener Meile (Gr. II) erfolgreich, zum ersten Gruppe I-Sieg seiner Karriere kam.

Als „großes Baby“ bezeichnete der Reiter In Swoop, was sich vor und nach dem Rennen deutlich zeigte, Thomas musste bei den Siegesbekundungen kurz sogar ins Gras, ohne Folgen jedoch. Es ist nicht unmöglich, dass jetzt auf den Grand Prix de Paris (Gr. I) gezielt wird, der am 13. September gelaufen wird – der Prix Niel (Gr. II) fällt dieses Jahr aus. Graffard nannte auch den Großen Preis von Baden (Gr. I), doch dafür ist der Hengst nicht gemeldet. Eine Nennung für den Prix de l’Arc de Triomphe hat In Swoop auch bekommen. Er war in Hamburg schon im Führring eine echte Erscheinung, hat mit Sicherheit noch Potenzial nach oben.

Er hat ein echtes Hamburg-Pedigree, hat doch sein Vater Adlerflug (In The Wings) das Derby 2007 gewonnen, die Mutter Iota (Tiger Hill) dort 2005 den Preis der Diana (Gr. I), der zweimal in Horn ausgetragen wurde, zudem noch 2004, als mit Amarette (Monsun) ebenfalls eine Schlenderhanerin erfolgreich war. Iota, die von Peter Schiergen trainiert wurde, war nur fünfmal am Start. Sie gewann beim Debüt in Krefeld, siegte dann im Schwarzgold-Rennen (Gr. III) und unter Terry Hellier in der „Diana“. Zweimal startete sie noch im Ausland, sie war Fünfte in Yorkshire Oaks (Gr. I) und Achte in den E P Taylor Stakes (Gr. I) im kanadischen Woodbine.

Sie blieb dann in Nordamerika, wurde von Giant’s Causeway gedeckt, heraus kam Iojo, Mutter der listenplatziert gelaufenen Ison (Wiener Walzer) und In Memory (Reliable Man). Es folgten u.a. die in der Zucht des Gestüts Hachtsee aktive Siegerin Ituila (Tertullian), die nach Neuseeland verkaufte, dort auf Gr. III-Ebene erfolgreiche Igraine (Galileo), und natürlich Ito (Adlerflug), ein ganz anderer Typ als In Swoop. Ito gewann den Großen Preis von Bayern (Gr. I), den Gerling-Preis (Gr. II) und den Großen Preis der Badischen Unternehmen (Gr. II), war zudem mehrfach gut platziert, er steht als Deckhengst im Gestüt Erftmühle. Dass drei Iota-Töchter inzwischen in Neuseeland stehen, ist in einem Extratext nachzulesen. Eine zwei Jahre alte Stute heißt Iffy (Australia), sie steht ebenfalls in Frankreich, bei Gavin Hernon. danach wurde Iota zweimal nicht tragend von Adlerflug. Dieses Jahr ist sie zu Highland Reel nach Coolmore gereist. Die Familie, die im Pedigree der Woche ausführlich aufgezeigt ist, könnte noch Verstärkung in der Schlenderhaner Herde gebrauchen. Neben Iota steht dort aktuell nur die nicht gelaufene Iberian Sundance (Wiener Walzer), eine Schwester des mehrfachen Gr.-Siegers Irian (Tertullian). Sie hat als Erstling eine Jährlingsstute von Guiliani gebracht.

Es handelt sich bei dem 19. Schlenderhaner Derbysieger um eine alte Linie, die Familie der Yonne (Indus), die aus der Zucht von Francois Dupré stammt, 1940 tragend von Chateau Bouscaut eingeführt wurde, heraus kam Yngola. Nah dran an einem Derbysieg war Schlenderhan mit dieser Linie 2013, als Ivanhowe (Soldier Hollow), der im unten angeführten Pedigree gar nicht auftaucht, weil er einen anderen Zweig vertritt, als heißer Favorit nur Achter wurde. Ganz anders sah es im Preis der Diana aus, hier waren neben Iota mit der erwähnten Yngola (Chateau Bouscaut) 1944, Jana (Magnat) 1952, Indira (Birkhahn) 1965 und Idrissa (Tamerlane) 1975 noch vier andere Nachfahren der Yonne erfolgreich. Jana war wie Yngola ihre Tochter.

Ein großes Derby war es natürlich für den Schlenderhaner Deckhengst Adlerflug, denn mit Torquator Tasso stellte er auch den Zweitplatzierten. Die jetzt Dreijährigen repräsentieren den ersten „Schlenderhaner“ Jahrgang des Hengstes, er umfasst 36 Köpfe, bisher haben fünf „Black Type“. Dieses Double dürfte seiner Vererberkarriere noch einmal einen Schub geben. Torquator Tasso, gezogen von Paul Vandeberg aus dem niederländischen Mechelen, vertritt gleichfalls eine Schlenderhaner Linie. Die Mutter Tijuana ist Schwester der Diana-Trial (Gr. II)-Siegerin Tusked Wings (Adlerflug), des mehrfachen Listensiegers Tahini (Medicean) und des Prix Maurice de Nieuil (Gr. II)-Dritten Titurel (Dr. Fong). Die nächste Mutter ist Schwester des Gr.-Siegers und Champion-Deckhengstes Tertullian (Miswaki) aus der Galileo-Familie. Ein koompletter Triumph also für Schwarzblaurot. 

Kategorie:
  • Deutsches Derby
  • Rennen - National

Videos

See video

Bilder

Zwei Adlerflug-Söhne im Derby vorne: In Swoop gewinnt mit Ronan Thomas für das Gestüt Schlenderhan, auf dem 2. Platz landete Torquator Tasso (rechts) mit Jack Mitchell  für das Gestüt Auenquelle vor  Grocer Jack (Marco Casamento). www.galoppfoto.de - Sabine Brose
Gestüt Schlenderhans In Swoop gewinnt mit Ronan Thomas das IDEE 151. Deutsche Derby. www.galoppfoto.de - Sabine Brose
Derbysieg Nr. 19 für die Schlenderhaner Farben: In Swoop mit Ronan Thomas das IDEE 151. Deutsche Derby. www.galoppfoto.de - Frank Sorge
Vor in Corona-Zeiten kleiner Kulisse - In Swoop mit Ronan Thomas gewinnt das IDEE 151. Deutsche Derby. www.galoppfoto.de - Frank Sorge
Zum Jubeln durfte keiner aufs Geläuf - In Swoop mit Ronan Thomas nach dem Sieg im IDEE 151. Deutsche Derby. www.galoppfoto.de - Sabine Brose
In Swoop mit Ronan Thomas nach dem Sieg im IDEE 151. Deutsche Derby - den Lorbeerkranz verschmähte der Adlerflug-Sohn. www.galoppfoto.de - Frank Sorge
Für einen Moment wurde es gefährlich - nach einem Sturz im Absattelring kommt  Jockey Ronan Thomas nach dem Sieg im IDEE 151. Deutschen Derby unter die Hufe von In Swoop. www.galoppfoto.de - Frank Sorge
Siegerehrung mit (v.r.) Besitzer Philip von Ullmann, Jockey Ronan Thomas, Gestütsleiter Gebhard Apelt nach dem Sieg von  In Swoop im IDEE 151. Deutsche Derby. www.galoppfoto.de - Frank Sorge
Eine leere Derbybahn wegen der Corona-Pandemie - die 19 Pferde im IDEE 151. Deutschen Derby. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Verwandte Beiträge

Titel
04.10.2020 So knapp, so gut! Schlenderhans In Swoop wird im Prix de l'Arc de Triomphe Zweiter
07.08.2020 The English page - Frankie comes to Düsseldorf
31.07.2020 Zu Besuch bei Marcel Weiß und seiner Diana-Hoffnung Virginia Joy
18.07.2020 Der Podcast mit den Interviews und Geschichten zum Derbysieg von In Swoop
16.07.2020 Der 19. Schlenderhaner Derbysieger
17.07.2020 The English page - In Swoop ticks all the boxes
17.07.2020 In Swoop - der Schlenderhaner Derbysieger mit dem "Hamburger Pedigree"
15.07.2020 Der große Tag von Trainer Marcel Weiß: Erster Gruppesieg mit Virginia Joy, Derby-Zweiter mit Torquator Tasso
12.07.2020 In Swoop sorgte für den 19. Schlenderhaner Derbysieg
10.07.2020 K Club landet im Großen Preis von LOTTO Hamburg ihren ersten Gruppetreffer
11.07.2020 Satomi - Windstoß: Markus Klug im Großen Hansa-Preis 1-2
11.07.2020 Der Podcast zum Derby mit Wett-Tipps, Hintergrundinfos und Interviews, u.a. Championtrainer Henk Grewe, Jockey Andre Best und Frank Brieskorn
08.07.2020 Der Favorit Wonderful Moon geht aus der Startbox 4 auf die Derby-Reise
08.07.2020 Derbyritt für Sibylle Vogt auf Anatello, Reiterwechsel auf Brian Boru, Auslosung der Startnummern um 17 Uhr
06.07.2020 19-er Derbyfeld: Kellahen und Soul Train nachgenannt
03.07.2020 Das Derby-Meeting 2020: Fünf Grupperennen mit dem IDEE 151. Deutschen Derby
03.07.2020 Kellahen im Derby für Brieskorn/Salzburg
28.06.2020 Marathon-Renntag auf der Neuen Bult mit Siegen für die kleinen Quartiere
28.06.2020 Gibt es eine Derby-Nachnennung für den Brümmerhof Trial-Sieger Kellahen?
27.06.2020 Auf der Neuen Bult können die letzten Tickets für das IDEE 151. Deutsche Derby gebucht werden
26.06.2020 Hannover mit dem letzten Derby-Trial auf einer üppigen Karte mit 14 Rennen
26.06.2020 Soul Train: Derby-Entscheidung fällt spät
16.06.2020 Derby-Trial in München: Dicaprio stellt die Weichen Richtung Hamburg
14.06.2020 Wonderful Moon geht als Sieger des Union-Rennens als Favorit ins IDEE 151. Deutsche Derby
11.06.2020 Vier Wochen vor dem Derby: Wonderful Moon startet als Favorit im Union-Rennen
11.06.2020 Generalprobe für den Derby-Favoriten Wonderful Moon im Union-Rennen
06.06.2020 Adrian heißt der Sieger im RaceBets.de – Derby-Trial in Düsseldorf
03.06.2020 Nur drei Renntage beim IDEE Derby-Meeting 2020 ohne Zuschauer
03.06.2020 RaceBets.de – Derby-Trial: Adrian & Co. auf Laccarios Spuren
27.05.2020 Zwei Mal Gras, sechs Mal Sand am Freitag in Dortmund
24.05.2020 Quest The Moon und Soul Train sind die Sieger der Top-Rennen in Baden-Baden
22.05.2020 Wegen Corona gibt es nur ein Drei-Tage-Meeting ohne Zuschauer: Das Derby wird am 12. Juli in Hamburg gelaufen!
24.05.2020 Soul Train gewinnt den RaceBets.de - Derby Trial - jetzt wird über eine Nachnennung nachgedacht
18.05.2020 Galopp im Corona-Modus: Auf der Neuen Bult gibt es wieder 12 Rennen
08.05.2020 Wonderful Moon marschiert weiter in Richtung Derby
08.05.2020 Der "Galopper des Jahres", Rubaiyat, gibt sich die Ehre in Hoppegarten
08.05.2020 The English page - "Equal goes it loose"
30.04.2020 Unklarheit über Neustart
16.03.2020 Wegen des Coronavirus: Renn-Stopp bis zum 18. April in Deutschland!
30.11.2019 Warmlaufen fürs Derby 2020
10.11.2019 Wonderful Moon gewinnt das Herzog von Ratibor-Rennen in großem Stil
06.10.2019 Das Grewe-Doppel mit Rubaiyat und Wonderful Moon im Winterfavoriten

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!