Drucken Redaktion Startseite

2020-05-17, Köln, 4. R. - Karin Baronin von Ullmann - Schwarzgold-Rennen

4 Karin Baronin von Ullmann - Schwarzgold-Rennen

Gruppe III, 27.500 € (16.000, 6.000, 3.000, 1.500, 1.000).
Für 3-jährige Stuten.

Stutenrennen | Gew. 58,0 kg.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 7,5:1. - Platzwette 3,1; 3,2:1. - Zweierwette 24,0:1. - Dreierwette 163,2:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
No Limit Credit (GER) 2017
 / F. St. v. Night Of Thunder - Nasrine (Barathea)

Tr.: Andreas Suborics / Jo.: Clément Lecoeuvre
Formen:
6-1-1-2-3-2
58,0 kg 16.000 € 7,5
2
Democracy (GER) 2017
 / b. St. v. Areion - Djidda (Lando)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Lukas Delozier
Formen:
2-1-2
58,0 kg
Seitenblender
6.000 € 5,5
3
Vive en liberte (GER) 2017
 / db. St. v. Soldier Hollow - Vive madame (Big Shuffle)

Tr.: Yasmin Almenräder / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
1-11-2-3
58,0 kg 3.000 € 10,4
4
Ocean Fantasy (FR) 2017
 / db. St. v. Make Believe - Oceanie v. Dansili

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Michael Cadeddu
Formen:
1-1-2-6
58,0 kg 1.500 € 3,4
5
Schwesterherz (FR) 2017
 / b. St. v. Areion - Nouvelle Noblesse (Singspiel)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
2-6-2-4-1
58,0 kg 1.000 € 3,2
6
Snow (GER) 2017
 / F. St. v. Sea The Moon - Snow Ballerina (Sadler's Wells)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Maxim Pecheur
Formen:
1
58,0 kg 9,8
7
Sound Machine (GER) 2017
 / b. St. v. Pastorius - Sing Hallelujah (Big Shuffle)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
Formen:
9-13-2-1-6-2-2
58,0 kg 14,8

Kurzergebnis

NO LIMIT CREDIT (2017), St., v. Night of Thunder - Nasrine v. Barathea, Zü. u. Bes.: Gestüt Karlshof, Tr.: Andreas Suborics, Jo.: Clement Lecoeuvre, GAG: 92,5 kg, 2. Democracy (Areion), 3. Vive en liberte (Soldier Hollow), 4. Ocean Fantasy, 5. Schwesterherz, 6. Snow, 7. Sound Machine

Richterspruch

Ka. H-1¾-N-½-¾-2¼

Zeit

1:37,03

Rennanalyse

Noch in der vergangenen Woche hatten wir an dieser Stelle den Deckplan des australischen Züchrers und Besitzers Geoffrey Grimish vorgestellt. Er war bis vor einigen Tagen der Besitzer von Nasrine, der Mutter von No Limit Credit, die nach ihrem Sieg am Sonntag in Köln jetzt die Favoritenrolle für die German 1000 Guineas (Gr. II) einnimmt. Es war auch eine starke kämpferische Leistung der Stute, die mit sechs Starts eine für deutsche Verhältnisse schon recht anspruchsvolle Zweijährigen-Saison hinter sich hat. Gewonnen hatte sie erst beim vierten Start, das BBAG-Auktionsrennen in Dortmund, danach siegte in dem 200.000-Euro-Auktionsrennen in Iffezheim, in Krefeld war sie im November wohl über den Berg.

Über Winter ist sie, das gab auch ihr Trainer zu Protokoll, wohl noch besser geworden, am Ende war es aber auch ein Hals-Vorsprung, den sie gegen Democracy (Areion) ins Ziel rettete. Im Guineas-Wettmarkt von RaceBets wird sie somit logischerweise für 5:1 knapp vor der Ebbesloherin notiert, die für 6:1 zu haben ist, etwas überraschend taucht noch die in diesem Jahr noch nicht gelaufene „Winterkönigin“-Dritte Tabera (Gleneagles) für 6:1 weit vorne im Wettmarkt auf, dann kommt Ocean Fantasy (Make Believe) für 7,5:1. Sehr viel mehr kommt aus einheimischen Ställen wohl kaum in Betracht, doch werden von den 41 noch startberechtigten Stuten 21 im Ausland trainiert, da ist die Situation noch etwas unübersichtlich.

Die Abstammung von No Limit Credit ist mütterlicherseits zunächst einmal wenig aufregend. Die Mutter Nasrine hat zwei Rennen gewonnen, kleinere Prüfungen in Ostende und Krefeld für niederländische Interessen. Als sie sechsjährig die Rennbahn verließ, hatte sie ein GAG von gerade einmal 50kg. Tragend von Mamool tauchte sie dann 2015 bei Arqana auf der Auktion in Deauville auf, wurde von Richard Venn für 5.000 Euro gekauft. Karlshof erwarb sie dann kurz danach freihändig von diesem für den doppelten Preis.

Ihr von Mamool stammender Erstling, eine Stute, war nicht am Start. Sie hatte sich auf dem Transport zur Jährlingsauktion verletzt. No Limit Credit wurde bei der BBAG für 32.000 Euro zurückgekauft. Die jetzt zwei Jahre alte Nazarabad (Isfahan), die auf das Zuchtkonto von Geoffrey Grimish geht, wurde von der HFTB Racing Agency bei der BBAG für Darius Racing gekauft, sie kostete 23.000 Euro, ist noch in Ohlerweiherhof im Pre-Training. Danach kamen zwei Hengste von Counterattack. Vor einer guten Woche hat nun Karlshof Nasrine wieder von Grimish zurückgekauft.

Die Stute ist Schwester von drei Siegern, darunter ist die Mutter von Shutterbug (Soldier of Fortune), der Listensieger war und auf dieser Ebene mehrfach platziert. Deren Schwester Keira (Turtle Bowl) hat aktuell mit Port Guillaume (Le Havre) einen interessanten Dreijährigen in Frankreich auf der Bahn. Er hat beim Meeting in Cagnes zweimal gewonnen, dazu gerade souverän in Chantilly, ist somit bei drei Starts noch ungeschlagen und gilt als Anwärter für große Rennen. 

Viele prominente Namen enthält das unten abgedruckte Pedigree ansonsten nicht, die dritte Mutter ist Schwester von Natroun (Akarad), Sieger im Prix du Jockey-Club (Gr. I) und Deckhengst. Schaut man etwas tiefer in das Papier hinein, so wird es schon interessanter, denn als weiter zurückliegende Mütter tauchen die Championstuten Pola Bella (Darius) und Bella Paola (Ticino) auf. Letztere war in den Farben von Francois Dupré  1958 ein außergewöhnliches Rennpferd, gewann die Oaks, die 1000 Guineas, den Prix Vermeille und die Champion Stakes. Deren Mutter wiederum war die vom Gestüt Waldfried gezogene Rhea (Gundomar). Die Linie ist noch in der Zucht des Aga Khan vertreten, in jüngerer Zeit mangelte es ihr jedoch an sehr guten Vertretern

Der Vater Night of Thunder (Dubawi), Sieger in den 2000 Guineas (Gr. I) und den Lockinge Stakes (Gr. I), ist mit seinem ersten Jahrgang, aus dem No Limit Credit stammt, sehr gut vom Start gekommen. Er ist Vater von bisher vier Gr.- und sechs Listensiegern. Nach zwei Jahren im Dalham Hall Stud steht er dieses Jahr wieder im Kildangan Stud in Irland, für 25.000 Euro, er ist ausgebucht. Ganz offensichtlich verbessert Night of Thunder die Nachkommen der ihm zugeführten Stuten, die aktuelle Gruppe-Siegerin aus einer 50-kg-Stute ist da ein gutes Beispiel. 

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Knappes Finish zweier guter Stuten: No Limit Credit schlägt Durance. Foto: Dr. Jens Fuchs
No Limit Credit mit Clement Lecoeuvre im Sattel. www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!