Drucken Redaktion Startseite

2020-05-09, Mülheim, 2. R. - Preis von Speldorf

2 Preis von Speldorf

Kat. D, 3.000 € (1.500, 600, 450, 300, 150). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 6 ZP) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Gew. 57,5 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 3,9:1. - Platzwette 1,9; 2,2; 2,4:1. - Zweierwette 13,8:1. - Dreierwette 55,8:1.1,6; 1,6; 1,6; 1,6; 1,6; 1,6:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Praetorius (GER) 2017
 / Dbsch. H. v. Novellist - Ponte Tresa (Sicyos)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
58,0 kg 1.500 € 3,9
2
Shut Down (FR) 2017
 / b. H. v. Siyouni - Drifting (Sadler's Wells)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Alexander Pietsch
57,5 kg
Seitenblender
600 € 4,0
3
Tax for Max (GER) 2017
 / b. H. v. Maxios - Tomato finish (Starborough)

Tr.: Henk Grewe / Jo.: Andrasch Starke
57,5 kg 450 € 7,9
4
Torquator Tasso (GER) 2017
 / F. H. v. Adlerflug - Tijuana (Toylsome)

Tr.: Marcel Weiß / Jo.: Rene Piechulek
57,5 kg 300 € 11,2
5
Lord Grischun (SWI) 2017
 /  db. H. v. Lord of England - Cresta (Blue Canari)

Tr.: Carmen Bocskai / Jo.: Sibylle Vogt
57,5 kg
Ohrenstöpsel
150 € 16,2
6
Sahib's Joy (GER) 2017
 / b. H. v. Soldier Hollow - So Squally (Monsun)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
58,0 kg 5,7
7
Sporting Hunter (GER) 2017
 / F. H. v. Hunter's Light - Sugar Babe (Noroit)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jozef Bojko
57,5 kg 17,3
8
Wild Papillon (GER) 2017
 / b. H. v. Soldier Hollow - Wild Angel (Acatenango)

Tr.: Erika Mäder / Jo.: Martin Seidl
57,5 kg 34,6
9
Fataliste (GER) 2017
 / b. H. v. Reliable Man - Fata Morgana (Monsun)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Maxim Pecheur
57,5 kg 8,7
10
Daron (GER) 2017
 / F. W. v. Wiener Walzer - Dwemira (Devil River Peek)

Tr.: Waldemar Hickst / Jo.: Marco Casamento
57,5 kg 70,7
11
Lucky Punch (FR) 2017
 / b. W. v. Waldpark - Lüttje Lage (Acatenango)

Tr.: Marian Falk Weißmeier / Jo.: Miguel Lopez
57,5 kg 95,9

Kurzergebnis

PRAETORIUS (2017), H., v. Novellist - Ponte Tresa v. Sicyos, Zü. u. Bes.: Dr. Christoph Berglar, Tr.: Andreas Wöhler, Jo.: Bauyrzhan Murzabayev, GAG: 76 kg, 2. Shut Down (Siyouni), 3. Tax for Max (Maxios), 4. Torquator Tasso, 5. Lord Grischun, 6. Sahib's Joy, 7. Sporting Hunter, 8. Wild Papillon, 9. Fataliste, 10. Daron, 11. Lucky Punch

Richterspruch

Si. 1½-¾-3-1½-K-1-1½-2½-1½-1¾

Zeit

2:06,32

Rennanalyse

25:1 ist der Kurs von RaceBets auf Praetorius im Deutschen Derby, das ist natürlich zum jetzigen Zeitpunkt kein Angebot, aber er wird sicher Richtung Hamburg marschieren. Es war ein mutmaßlich gut besetztes Rennen, das er in Mülheim im Stil eines großen Stehers gewann. Die „Union“ könnte Mitte Juni sein nächstes Ziel sein. Zweijährig hatte er mit einem dritten Platz in Düsseldorf gut begonnen, enttäuschte dann allerdings im Junioren-Preis. Die Pause hat er offensichtlich gut genutzt.

Sein Vater, der großartige Novellist (Monsun), steht seit 2014 auf der Shadai Stallion Station in Japan, in diesem Jahr beträgt seine Decktaxe 1,5 Millionen Yen (ca. €13.000). Ganz aufregend ist seine Bilanz noch nicht, er hatte bisher zwei Gr. III-Sieger auf der Bahn, dazu drei andere Black Type-Pferde.

Christoph Berglar hatte die Mutter Ponte Tresa (Sicyos) 2012 bei Tattersalls tragend von New Approach für 200.000gns. aus dem Besitz von Erika Hilger gekauft. Sie war Siegerin im Prix Kergorlay (Gr. II) sowie in zwei Listenrennen, war zudem in zahlreichen Gruppe-Rennen über lange Wege platziert. In der Zucht ist sie noch eine Enttäuschung, denn sie hatte bislang nur zwei Sieger auf der Bahn, darunter die jetzt vier Jahre alte Panthea (Novellist). Zweijährig ist Ponte Nova (Protectionist), die Waldemar Hickst für den Züchter trainiert. Ponte Tresa wurde inzwischen verkauft, hat für den neuen Besitzer Jan Ditscheid dieses Jahr ein Amaron-Stutfohlen gebracht.

Die Familie ist in vielen Disziplinen und auf allen Distanzen zuhause. Pont Alexandre (Dai Jin), Sohn einer Schwester von Ponte Tresa, war Gr. I-Hürdensieger im irischen Navan, Porlezza (Sicyos) aus der Linie war ein sehr gutes Kurzstreckenpferd, gewann den Prix Maurice de Gheest (Gr. I) und Pornichet (Vespone) gewann in Australien den Doomben Cup (Gr. I). 

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Ein Pferd mit Potenzial nach oben: Der Novellist-Sohn Praetorius. www.galoppfoto.de - Stephanie Gruttmann

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!