Drucken Redaktion Startseite

2019-04-22, Köln, 2. R. - Frühlingspreis der RheinEnergie

2 Frühlingspreis der RheinEnergie

Kat. D, 5.100 € (3.000, 1.200, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 19 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Gew. 57,5 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 3,7:1. - Platzwette 1,7; 2,6; 2,5:1. - Zweierwette 28,8:1. - Dreierwette 127,9:1.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
So Chivalry (GER) 2016
 / b. H. v. Camelot - So Smart (Selkirk)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
57,5 kg 3.000 € 3,7
2
Andoro (GER) 2016
 / db. H. v. Jukebox Jury - Andarta (Platini)

Tr.: Roland Dzubasz / Jo.: Bauyrzhan Murzabayev
58,0 kg 1.200 € 8,1
3
Secret Potion (GER) 2016
 / db. H. v. Dabirsim - Sola Gratia (Monsun)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Eduardo Pedroza
58,0 kg 600 € 8,3
4
Walerian (GER) 2016
 / b. H. v. Reliable Man - Wellenspiel (Sternkönig)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
57,5 kg 300 € 3,6
5
Alter Poseidon (GER) 2016
 / b. H. v. Poseidon Adventure - Alte Klasse (Royal Academy)

Tr.: Karl Demme / Jo.: Maxim Pecheur
57,5 kg 20,9
6
Kölsche Jung (GER) 2016
 / b. H. v. Wiener Walzer - Kaiserblümchen (Platini)

Tr.: Dr. Andreas Bolte / Jo.: Marco Casamento
58,0 kg 3,8
7
All for Rome (GER) 2016
 / b. St. v. Holy Roman Emperor - All An Star (Galileo)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Ioritz Mendizabal
55,5 kg
Scheuklappen
12,0

Kurzergebnis

SO CHIVALRY (2016), H., v. Camelot - So Smart v. Selkirk, Zü.: Stall Ullmann, Bes.: Gestüt Schlenderhan, Tr.: Jean-Pierre Carvalho, Jo.: Filip Minarik, GAG: 73 kg, 2. Andoro (Jukebox Jury), 3. Secret Potion (Dabirsim), 4. Walerian, 5. Alter Poseidon, 6. Kölsche Jung, 7. All for Rome

Richterspruch

Si. ½-4¾-1¼-1½-4¼-1

Zeit

2:15,76

Rennanalyse

„Immer, wenn ich mit einem Debütanten gewonnen habe, konnte der am Ende 90 Kilo“, berichtete Jean-Pierre Carvalho nach dem Erfolg von So Chivalry, der einen durchaus beeindruckenden Einstand bot und jetzt natürlich sofort in die bessere Klasse aufsteigt. Nennungen für Baden-Baden und Köln wurden abgegeben, er könnte Schlenderhans Kandidat Nummer eins für das Derby sein.

Sein Vater Camelot steht für 40.000 Euro in Coolmore, sieben Gr.-Sieger hat er bisher auf der Bahn, sein ältester Jahrgang ist vierjährig. Sein bisher bester Nachkomme in deutschen Rennställen ist Alounak, der am Sonntag in Hoppegarten ein sehr gutes Comeback nach langer Verletzungspause (Fissur) gegeben hat.

Die Mutter So Smart hat zwar nicht gewonnen, doch war sie bei wenigen Starts zweimal Dritte in Listenrennen in Hannover und Baden-Baden. Ihr Erstling So Tough (Rock of Gibraltar) war siegreich, zweijährig ist Smart Dancer (Wiener Walzer), der ebenfalls bei Jean-Pierre Carvalho steht, im Jährlingsalter ist So Official (Guiliani), dieses Jahr kam ein Hengst von Sea The Moon zur Welt. Dieses Jahr stand So Smart auf der Liste von Intello (Galileo). Ihre Mutter So Squally (Monsun) ist eine Schwester von fünf Black Type-Siegern, an der Spitze Shirocco (Monsun), inzwischen ebenso in der National Hunt-Zucht wie sein rechter Bruder September Storm (Monsun). Andere Geschwister sind Subiaco (Monsun), Satchmo (Surumu) und Storm Trooper (Monsun), in Australien war aus der Familie Swacadelic (Adlerflug) mehrfacher Listensieger.

Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Ein Pferd für große Aufgaben? So Chivalry gewinnt unter Filip Minarik beim Debüt. www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2020 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!