Drucken Redaktion Startseite

2019-02-17, St. Moritz, 4. R. - 80. Großer Preis von St. Moritz

4 80. Großer Preis von St. Moritz

Kat. A, 97.000 €
4 jährige und ältere Pferde

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten8,3:1

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Berrahri (IRE) 2011
 / b. W. v. Bahri - Band of Colour (Spectrum)

Tr.: John R. Best / Jo.: Kieren Fox
59,0 kg 41.500 € 8,4
2
Jungleboogie (GER) 2012
 / b. W. v. Nicaron - Jive (Montjeu)

Tr.: Carina Fey (FR) / Jo.: Eddy Hardouin
57,0 kg 21.000 €
3
Nimrod (IRE) 2013
 / b. H. v. High Chaparral - Night of Magic (Peintre Celebre)

Tr.: Miroslav Weiss / Jo.: Kieran T. O'Neill
61,0 kg 15.000 €
4
Jacksun (FR) 2014
 / b. W. v. Zambezi Sun - Jackanory (Marchand de Sable)

Tr.: Michael Figge / Jo.: Antoine Coutier
57,0 kg 10.000 €
5
Filou (SWI) 2011
 / b. H. v. Lord of England - Fujairah (Sri Pekan)

Tr.: Philipp Schärer / Jo.: Raphael Lingg
57,0 kg 5.000 €
7
Fiesta (SWI) 2014
 / Sch. St. v. Jukebox Jury - Fujairah (Sri Pekan)

Tr.: Philipp Schärer / Jo.: Clément L'Heureux
54,5 kg
8
Take A Guess (FR) 2012
 / b. W. v. Palace Episode - Somewhere (Noverre)

Tr.: Claudia Erni / Jo.: Tim Bürgin
56,0 kg
9
Manipur (GER) 2014
 / b. W. v. Lord of England - Manipura (Dansili)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Maxim Pecheur
56,0 kg

Kurzergebnis

BERRAHRI (2011), W., v. Bahri - Band of Colour v. Spectrum, Bes.: Mark Curtis & Stephen Purdew, Zü.: Kilnamoragh Stud, Tr.: John Best, Jo.: Kieren Fox 2. Jungleboogie (Nicaron), 3. Nimrod (High Chaparral), 4. Jacksun, 5. Filou, 6. Daisy Bere, 7. Fiesta, 8. Take a Guess, 9. Manipur, 10. New Agenda

Richterspruch

5, H, 1/2, 1 1/4, 10, 1/4, W, H, W

Zeit

2:13,94

Rennanalyse

Zum fünften Mal hat Berrahri nun schon seinen Winterurlaub in St. Moritz verbracht und es gilt zu konstatieren, dass er in der teuren Schweiz für seinen Aufenthalt – und den seiner Betreuer – stets selbst aufgekommen ist. Schon 2015 war er auf dem zugefrorenen See erfolgreich, 2017 und 2018 auch, nur 2016 beließ er es bei gut honorierten Platzierungen. So war der Erfolg im „Grand Prix“ nur mehr verdient, ganz sicher auch für Trainer John Best, der sich über die Jahre hinweg trotzaller Widrigkeiten stets zum White Turf bekannt hatte. In Großbritannien versucht sich Berrahri in der Regel in gut dotierten Handicaps, hat dort auf Gras und Sand auch immerhin sieben Rennen gewonnen, „Black Type“ lag aber stets in weiter Ferne. Die Rennen auf Schnee sind halt immer etwas für Spezialisten, doch ein Rating von 80kg braucht es schon, um vorne mitzumischen. Dass dieses Rennen aus züchterischer Sicht von wenig großer Bedeutung ist, dürfte klar sein, aber immerhin hat vor einigen Jahren mit Russian Tango ein Pferd gewonnen, das inzwischen als Deckhengst tätig ist.

 

---

 

 

Fit for the Job (Lawman) war im letzten Rennen des „White Turfs“ in St. Moritz am vergangenen Sonntag der 1.990. Sieger für Trainer Christian von der Recke. Dabei hat er die zweitausend eigentlich schon erreicht, denn zwölfmal stellte er auch den Sieger in einem Skikjöring-Rennen. Doch tauchen derartige Konkurrenzen in den offiziellen Statistiken nicht auf, weder beim Pferd noch beim Trainer.

 

 

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Bilder

Berrahri gewinnt unter Kieren Fox den Großen Preis von St. Moritz. swiss-images/Andy Mettler
15.000 Zuschauer auf dem St. Moritz-See. swiss-images/Andy Mettler
Mit 64 Jahren wird "Lupo" Wolf erstmals "König des Engadins". swiss-images/Andy Mettler
Mit Lips Legend gewinnt Franco Moro zum 20. Mal ein Skikjöring-Rennen. swiss-images/Andy Mettler

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!