Drucken Redaktion Startseite

2018-08-30, Baden-Baden, 5. R. - 85. Darley Oettingen-Rennen

5 85. Darley Oettingen-Rennen

Gruppe II, 70.000 € (40.000, 15.500, 8.000, 4.000, 2.500).
Für 3-jährige und ältere Pferde.

Gew. 54,5 kg. f.3j., 57,0 kg. f.4j.u.ält. Siegern seit 1.1.2018 eines Rennens der Gruppe II 1,5 kg, der Gruppe I 3 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 24:10. - Platzwette 19, 27:10. - Zweierwette 171:10. - Dreierwette 368:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Ancient Spirit (GER) 2015
 / db. H. v. Invincible Spirit - Assisi (Galileo)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
Formen:
6-1-1-2-5-2
56,0 kg
Scheuklappen
40.000 € 24,0
2
Degas (GER) 2013
 / F. W. v. Exceed and Excel - Diatribe (Tertullian)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
5-1-4-1-5-6-4-6-2-5
57,0 kg 15.500 € 85,0
3
Wonnemond (GER) 2013
 / b. W. v. Areion - Windaja (Surako)

Tr.: Sascha Smrczek / Jo.: Bayarsaikhan Ganbat
Formen:
2-7-(-)-(-)-9-1-2-6-3-2
57,0 kg 8.000 € 52,0
4
Tornibush (IRE) 2014
 / b. H. v. Dream Ahead - Celenza (Dansili)

Tr.: Philippe Decouz / Jo.: Olivier Peslier
Formen:
1-1-1-1-4-3-3-1-3-5
57,0 kg 2.500 € 28,0
5
Waldpfad (GER) 2014
 / b. H. v. Shamardal - Waldbeere (Mark of Esteem)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
Formen:
1-1-1-3-3-1-2-1-2
57,0 kg 2.500 € 48,0

Kurzergebnis

ANCIENT SPIRIT (2015), H., v. Invincible Spirit - Assisi v. Galileo, Zü.: Gestüt Schlenderhan, Bes.: Stall Ullmann, Tr.: Jean-Pierre Carvalho, Jo.: Filip Minarik, GAG: 97,5 kg, 2. Degas (Exceed and Excel), 3. Wonnemond (Areion), 4. Tornibush, 5. Waldpfad

Richterspruch

Si. ¾-H-1¼-3½

Zeit

1:38,74 -

Zusatzinformationen

Nichtstarter: Diplomat. Die Rennleitung überprüfte den Ausgang des Rennens. Eingangs der Zielgeraden galoppiert Ancient Spirit im Abstand von 2 Walzenbreite zu den Außenrails an der Spitze des Feldes. Hinter ihm außen seitlich versetzt liegt Tornibush in Angriffsposition als F. Minarik ca. 300 m vor dem Ziel sein Pferd Ancient Spirit nach außen in Richtung Rails dirigiert und damit die Spur von Tornibush kreuzt, ohne die erforderlichen 2 Längen Vorsprung zu haben.. O. Peslier nimmt sein Pferd Tornibush nach innen um wieder eine freie Passage zu haben. Dabei kommt es zu einer leichten Behinderung mit dem angreifenden Degas. Da Degas im Ziel jedoch vor Tornibush liegt ist dies für den Ausgang des Rennens nicht relevant. Im Ziel ist Tornibush ca. 2 ¼ Längen vom Sieger geschlagen. Die Rennleitung ist nicht überzeugt, dass Tornibush ohne die Behinderung Ancient Spirit hätte schlagen können.

Rennanalyse

Nur fünf Pferde am Start im Darley Oettingen-Rennen, doch am Ende war es doch eine aufregende Angelegenheit: Ancient Spirit, der Favorit, setzte sich Start-Ziel durch, doch musste er noch eine Überprüfung der Turf-Schiedsrichter überstehen, denn er war in der entscheidenden Phase dem französischen Gast Tournibush ins Gehege geraren.

Doch nach der neuen Disqualifikations-Regelung des deutschen Rennsports war es ziemlich klar, dass die Reihenfolge Bestand  haben würde: Tournibush, der am Ende nur Vierter wurde, hätte wohl kaum Ancient Spirit den Sieg streitig machen können. Und deshalb blieb es dabei, was Philippe Decouz, Trainer des französischen Gastes, schon Sekunden nach dem Zieleinlauf geahnt hatte. „Wir wären höchstens Zweiter oder Dritter geworden“, meinte er, „so ist halt der Rennsport.“

So gab es denn auch verdienten Beifall für das Team von Ancient Spirit, auf dem Filip Minarik einmal mehr bewiesen hat, dass er gerade für solche Pferde ein exzellenter Mann ist. „Zuletzt in Frankreich ist er auf gerader Bahn nicht klar gekommen“, gab Trainer Jean-Pierre Carvalho zu Protokoll, „er braucht halt etwas Anlehnung. Filip hat das von vorne genau richtig gemacht.“

Sein Vater Invincible Spirit gehört seit Jahren zu den führenden Vererbern in Europa. Er ist inzwischen 21 Jahre alt, steht zu einer Decktaxe von 125.000 Euro im Irish National Stud in Irland. 57 Nachkommen von ihm haben Gr.-Rennen gewonnen, 15 davon auf höchster Ebene wie Charm Spirit, Kingman, Lawman, Shalaaa und Territories. Stehvermögen vererbt er also eher nicht. Deutsche Züchter sind nicht ganz so häufig bei ihm gewesen, Fährhof hat von ihm die listenplatziert gelaufene Guavia in die Zucht genommen.

Ancient Spirit ist Erstling der vierjährig bei drei Starts zweimal erfolgreichen Assisi, die danach Assisi’s Tryst (Poet’s Voice) sowie zwei Hengste von Areion bzw. Guiliani gebracht hat. Dieses Jahr ist sie von Holy Roman Emperor gedeckt worden. Assisi ist Schwester der Gr. III-Siegerin Amazona (Dubawi) und des Oppenheim Union-Rennen (Gr. II)-Zweiten Ametrin (Tiger Hill). Es ist die bekannte und erfolgreiche Schlenderhaner Familie des Melbourne Cup (Gr. I)-Siegers Almandin (Monsun).

Die Stammmutter ist die 1939 vom Aga Khan eingeführte Alex (Louqsor), die als Jährling nach Deutschland kam und in der Zucht der Gebrüder Rösler aktiv war. Schon ihr Erstling Armgard (Magnat) war Siegerin im Preis der Diana, die 1950 geborene Alma mater (Ticino) war in diesem Rennen Zweite, auch im Deutschen Derby. Dieses gewann 1960 ihr Sohn Alarich (Mangon). Das wohl beste Pferd der Linie war bislang sicher der Champion Alpenkönig (Tamerlane).

Kategorie:
  • Rennen - National

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!