Drucken Redaktion Startseite

2018-08-24, York, 2. R. - Lonsdale Cup

2 Lonsdale Cup

Gruppe II, 253.000 €
3 jährige und ältere Pferde

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten14:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Stradivarius (IRE) 2014
 / F. H. v. Sea the Stars - Private Life (Bering)

Tr.: John H. M. Gosden / Jo.: Lanfranco Dettori
60,0 kg 143.000 € 14,0
3
Idaho (IRE) 2013
 / b. H. v. Galileo - Hveger (Danehill)

Tr.: Aidan P. O'Brien / Jo.: Ryan Moore
58,5 kg 27.000 € 80,0
4
Desert Skyline (IRE) 2014
 / F. W. v. Tamayuz - Diamond Tango (Acatenango)

Tr.: David R. C. Elsworth / Jo.: William Buick
58,5 kg 14.000 € 150,0
5
Red Verdon (USA) 2013
 / F. W. v. Lemon Drop Kid - Porto Marmay (Choisir)

Tr.: Ed Dunlop / Jo.: Jim Crowley
58,5 kg 7.000 € 90,0
7
Max Dynamite (FR) 2010
 / b. W. v. Great Journey - Mascara (Monsun)

Tr.: Willie Mullins / Jo.: David Egan
58,5 kg 190,0
8
St Michel (GB) 2013
 / b. W. v. Sea The Stars - Miss Provence (Hernando)

Tr.: Sir Mark Prescott / Jo.: Luke Morris
58,5 kg 260,0

Kurzergebnis

STRADIVARIUS (2014), H., v. Sea the Stars - Private Life v. Bering, Bes. u. Zü.: Björn Nielsen, Tr.: John Gosden, Jo.: Lanfranco Dettori 2. Count Octave (Frankel), 3. Idaho (Galileo), 4. Desert Skyline, 5. Red Verdon, 6. Sir Chauvelin, 7. Max Dynamite , 8. St Michel, 9. Petitioner

Richterspruch

1 1/2, 4 1/2, 2 1/2, H, 1/2, 5, 34, 39

Zeit

3:29,69

Rennanalyse

Als zu Beginn des Jahres das im Rennsport stark verwurzelte Unternehmen Weatherbys Hamilton seine neue Initiative zur Stärkung der Steherszene vorstellte und eine Prämie von einer Million Pfund für den Sieger in vier wichtigen britischen Langstreckenrennen auslobte, hätte wohl niemand gedacht, dass es gleich im ersten Jahr zur Auszahlung kommen würde. Stradivarius hatte jedoch das richtige Profil dafür und er gewann dann auch den Yorkshire Cup (Gr. II), den Ascot Gold Cup (Gr. I), den Goodwood Cup (Gr. I) und zum guten Abschluss auch den Lonsdale Cup (Gr. II) in York, auch wenn ihm bei diesem letzten Treffer die Brillanz der Erfolge zuvor etwas abging. Es fehlte in diesem Jahr aber auch die Konkurrenz auf den langen Strecken, Konkurrenten wie Order of St. George oder Big Orange standen halt nicht zur Verfügung. Von dem Bonus, den es im kommenden Jahr in möglicherweise leicht veränderter Form wiedergeben soll, bekommt Besitzer Björn Nielsen siebzig Prozent, der Rest wird zwischen Trainer, Jockey und Stallpersonal aufgeteilt.

Der Sea The Stars-Sohn Stradivarius stammt aus der Zucht seines Besitzers Björn Nielsen, vertritt eine in Deutschland bestens bekannte Familie. Er ist ein Bruder zu Persian Storm (Monsun), Sieger im Fürstenberg-Rennen (Gr. III) und im Bavarian Classic (Gr. III) sowie zu den listenplatziert gelaufenen Magical Eve (Oratorio) und Rembrandt Van Rijn (Peintre Celebre). Die Mutter Private Life, zweimal Dritte in Listenrennen in Frankreich, ist eine Schwester zu Parisienne (Distant Relative), zweite Mutter des Melbourne Cup (Gr. I)-Sieges und Deckhengstes Protectionist (Monsun).  Es handelt sich um eine alte und höchst erfolgreiche Wildenstein-Familie.  

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Bilder

Der Dettori-Jump nach dem Millionen-Coup von Stradivarius. www.galoppfoto.de - JJ Clark

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!