Drucken Redaktion Startseite

2018-05-21, Köln, 7. R. - 33. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas

7 33. Mehl-Mülhens-Rennen - German 2000 Guineas

Gruppe II, 153.000 € (100.000, 30.000, 13.000, 7.000, 3.000).
Für 3-jährige Hengste und Stuten, die in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblut registriert sind.

Dreierwette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung | Gew. 58,0 kg.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 221:10. - Platzwette 46, 24, 38:10. - Zweierwette 1.523:10. - Dreierwette 10.045:10. - Platz-Zwilling-Wette 198, 358, 111:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Ancient Spirit (GER) 2015
 / db. H. v. Invincible Spirit - Assisi (Galileo)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Filip Minarik
Formen:
1-2-5-2
58,0 kg
Scheuklappen
100.000 € 221,0
2
Fajjaj (IRE) 2015
 / F. W. v. Dawn Approach - Pleasantry (Johannesburg)

Tr.: Hugo Palmer / Jo.: Lanfranco Dettori
Formen:
2-4-1
58,0 kg 30.000 € 63,0
3
Fighting Irish (IRE) 2015
 / b. H. v. Camelot - Quixotic (Pivotal)

Tr.: Harry Dunlop / Jo.: Ioritz Mendizabal
Formen:
(-)-5-1-1-4-1-5-4
58,0 kg 13.000 € 95,0
4
Weltstar (GER) 2015
 / db. H. v. Soldier Hollow - Wellenspiel (Sternkönig)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
Formen:
2-4-1
58,0 kg 7.000 € 93,0
5
Ninario (GER) 2015
 / F. H. v. Areion - Ninigretta (Dashing Blade)

Tr.: Yasmin Almenräder / Jo.: Mickael Berto
Formen:
4-2-3-3
58,0 kg 3.000 € 161,0
6
Kronprinz (GER) 2015
 / F. H. v. Lord of England - Kaiserwiese (Sholokhov)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Andrasch Starke
Formen:
1-3-1-5
58,0 kg 57,0
7
Julio (GER) 2015
 / b. H. v. Exceed and Excel - Julissima (Beat Hollow)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Alexander Pietsch
Formen:
1-3-3-1-2
58,0 kg 94,0
8
Zaman (GB) 2015
 / b. H. v. Dutch Art - Wake Up Call (Noverre)

Tr.: Charles Appleby / Jo.: William Buick
Formen:
1-2-2-4-1-13-1
58,0 kg
Scheuklappen
27,0
9
Wild Max (GER) 2015
 / db. W. v. Maxios - Wildfährte (Mark of Esteem)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jozef Bojko
Formen:
6-3-1
58,0 kg 89,0
10
All for Arthur (IRE) 2015
 / b. H. v. Tertullian - All An Star (Galileo)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Michael Cadeddu
Formen:
3-1
58,0 kg 219,0

Kurzergebnis

ANCIENT SPIRIT (2015), H., v. Invincible Spirit - Assisi v. Galileo, Zü.: Gestüt Schlenderhan, Bes.: Stall Ullmann, Tr.: Jean-Pierre Carvalho, Jo.: Filip MInarik, GAG: 97,5 kg, 2. Fajjaj (Dawn Approach), 3. Fighting Irish (Camelot), 4. Weltstar, 5. Ninario, 6. Kronprinz, 7. Julio, 8. Zaman, 9. Wild Max, 10. All for Arthur

Richterspruch

Üb. 4½-1½-½-K-2¼-1-¾-8½-2¾

Zeit

1:34,98

Rennanalyse

Im entscheidenden Moment das Richtige tun – als Jockey muss man gelegentlich innerhalb von Sekunden die Situation verändern. So wie das Filip Minarik gemacht hat, als er nach wenigen hundert Metern im ersten Klassiker der Saison in Deutschland der Meinung war, dass er Ancient Spirit, der ziemlich gegen die Hand ging, den Kopf freizugeben. Er schoss förmlich vor die Konkurrenz, hatte im Schlussbogen bereits respektablen Vorsprung, der in der Zielgeraden nicht geringer wurde. Am Ende waren es viereinhalb Längen, die Fajjaj dahinter war. Ein wahrhaft meisterlicher Ritt.

Alles natürlich schon einmal dagewesen. Mit diesem Abstand hatte vor zwei Jahren der später so unglückliche Karpino (Cape Cross) das Mehl Mülhens-Rennen gewonnen, eine höhere Quote hatte es 2013 gegeben, als Peace at Last (Oasis Dream) für 302:10 gewann. Excelebration (Exceed and Excel) war im Übrigen 2011 mit einem Vorsprung von sieben Längen erfolgreich gewesen.

Es war der fünfte Start von Ancient Spirit. Zweijährig war er beim Debut nur an Lord Leoso (Pastorius) gescheitert, hatte dann im Preis des Winterfavoriten (Gr. III) Rang fünf belegt. In diesem Jahr begann es mit einer knappen Niederlage gegen Alinaro (Soldier Hollow) in Hannover, dann gewann er ebenso knapp gegen Albertville (So You Think) in Köln. Zumindest auf den ersten Blick nicht unbedingt das Profil eines klassischen Siegers, aber die Klasse von Ancient Spirit war stets unumstritten, sein Trainer bezeichnete ihn einmal als sehr spezielles Pferd, die erstmals angelegten Scheuklappen werden diesmal geholfen haben. Jeden Tag kann man eine solche Taktik aber sicher auch nicht anwenden.

Sehr viele Startmöglichkeiten hat Ancient Spirit nicht, sein Stehvermögen dürfte beschränkt sein, so ganz schnell wird er wohl kaum auf einer Distanz oberhalb von 1600 Metern laufen. Vorerst hat er nur eine weitere Nennung, in der Meilen-Trophy (Gr. II) Mitte Juli in Köln. So ist wohl das Ausland sicher ein Thema.

Sein Vater Invincible Spirit gehört seit Jahren zu den führenden Vererbern in Europa. Er ist inzwischen 21 Jahre alt, steht zu einer Decktaxe von 125.000 Euro im Irish National Stud in Irland. 55 Nachkommen von ihm haben Gr,-Rennen gewonnen, 15 davon auf höchster Ebene wie Charm Spirit, Kingman, Lawman, Shalaaa und Territories. Stehvermögen vererbt er also eher nicht. Deutsche Züchter sind nicht ganz so häufig bei ihm gewesen, Fährhof hat von ihm die listenplatziert gelaufene Guavia in die Zucht genommen.

Ancient Spirit ist Erstling der vierjährig bei drei Starts zweimal erfolgreichen Assisi, die danach Assisi’s Tryst (Poet’s Voice) sowie zwei Hengste von Areion bzw. Guiliani gebracht hat. Dieses Jahr ist sie von Holy Roman Emperor gedeckt worden. Assisi ist Schwester der Gr. III-Siegerin Amazona (Dubawi) und des Oppenheim Union-Rennen (Gr. II)-Zweiten Ametrin (Tiger Hill). Es ist die bekannte und erfolgreiche Schlenderhaner Familie des Melbourne Cup (Gr. I)-Siegers Almandin (Monsun), das Pedigree ist nachfolgend im Detail dargestellt.

Die Stammmutter ist die 1939 vom Aga Khan eingeführte Alex (Louqsor), die als Jährling nach Deutschland kam und in der Zucht der Gebrüder Rösler aktiv war. Schon ihr Erstling Armgard (Magnat) war Siegerin im Preis der Diana, die 1950 geborene Alma mater (Ticino) war in diesem Rennen Zweite, auch im Deutschen Derby. Dieses gewann 1960 ihr Sohn Alarich (Mangon). Das wohl beste Pferd der Linie war bislang sicher der Champion Alpenkönig (Tamerlane).

Einen Sieger im Mehl Mülhens-Rennen hat die Familie auch schon gestellt, das war vor erst elf Jahren Aviso (Tertullian). Er war allerdings ganz sicher kein herausragender klassischer Sieger. Er lief in Deutschland nur noch platziert, wechselte nach Großbritannien, wo er an die achtzig Mal auf allen Gebieten an den Start kam, immerhin neun Rennen gewinnen konnte, auf Gras, Sand, über Hürden und über Jagdsprünge. 2012 siegte er in einem 2000-Meter-Handicap auf der Rennbahn L’Ancresse auf der Kanalinsel Guernsey. Damit dürfte er einer der wenigen Pferde aus deutscher Zucht gewesen sein, die dort gewonnen haben. Aber es bleibt zu hoffen, dass es in diese Richtung für Ancient Spirit nicht gehen wird.

Kategorie:
  • Mehl-Mülhens-Rennen. Gr.II
  • Rennen - National

Bilder

Ein souveräner klassischer Sieger: Ancient Spirit unter Filip Minarik. Foto: Dr. Jens Fuchs
Das Siegerteam nach dem Mehl Mülhens-Rennen. Foto: Dr. Jens Fuchs
Seid gegrüßt, ihr Jubelnden. www.galoppfoto.de - Sandra Scherning

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!