Drucken Redaktion Startseite

2018-03-23, Dortmund, 6. R. - Preis vom Restaurant Hufeisen

6 Preis vom Restaurant Hufeisen

Kat. D, 5.500 € (2.750, 1.100, 825, 550, 275). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 19 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde.

Gew. 57,0 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 10:10. - Platzwette 10, 24:10. - Zweierwette 59:10. - Dreierwette 326:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Kabir (GER) 2015
 / b. H. v. Lord of England - Karena (Midyan)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jozef Bojko
58,0 kg
Seitenblender
2.750 € 10,0
2
La Kabbale (GER) 2015
 / F. St. v. Kalatos - La Mouline (Nashwan)

Tr.: Jean-Pierre Carvalho / Jo.: Stephen Hellyn
55,5 kg 1.100 € 518,0
3
Lava Cake (GER) 2015
 / b. W. v. Paolini - La Luna Ilena (Shrek)

Tr.: Martin Schu / Jo.: Marco Casamento
57,5 kg 825 € 446,0
4
Rockwell Lloyd (IRE) 2015
 / b. W. v. Fast Company - Lucy Liu (Grand Lodge)

Tr.: Regine Weißmeier / Jo.: Miguel Lopez
58,0 kg
Scheuklappen
550 € 237,0
5
Tigerfilly (GB) 2015
 /  F. St. v. Equiano - Bestfoodforward (Motivator)

Tr.: Marian Falk Weißmeier / Jo.: Michael Cadeddu
56,0 kg 275 € 79,0
6
Staniel Cay (FR) 2015
 / b. W. v. Denon - Schicky Micky (Testa Rossa)

Tr.: Janine Beckmann / Jo.: Janine Beckmann
55,5 kg
Erl. 2 kg
1.080,0
7
Wanda (GER) 2015
 / F. St. v. Thalamon - Wintersonne (Big Shuffle)

Tr.: Joachim Schriever / Jo.: Julia Rogl
53,5 kg
Seitenblender, Erl. 3kg, Mgw. 1 kg
1.296,0

Kurzergebnis

KABIR (2015), H., v. Lord of England - Karena v. Midyan, Zü.: Matthias Tamrat, Bes.: Darius Racing, Tr.: Andreas Wöhler, Jo.: Jozef Bojko, GAG: 80 kg, 2. La Kabbale (Kalatos), 3. Lava Cake (Paolini), 4. Rockwell Lloyd, 5. Tigerfilly, 6. Staniel Cay, 7. Wanda

Richterspruch

Üb. 16-1-1¼-49-12-4

Zeit

2:05,25

Zusatzinformationen

Auf Anordnung der RL wurde von La Kabbale eine Dopingprobe entnommen.

Rennanalyse

Ein Pflichtsieg für Kabir, dessen Ziel Ende April mit dem Premio Parioli (Gr. III) ein Klassiker in Italien ist. Wobei die Verbände anderer Länder durchweg den Finger heben, wenn es um dortige Starts geht, denn unverändert verzögert sich die Überweisung eventueller Gewinne unverhältnismäßig. Kein Zweifel besteht, dass Kabir die Klasse hat, um dort mitzumischen. Schon zweijährig hat er viel Geld verdient, gewann beim Debut in Bad Harzburg, war später im Jahr im hochdotierten BBAG-Auktionsrennen in Baden-Baden nur von dem sehr guten Julio (Exceed and Excel) geschlagen und holte sich dann nur zehn Tage später das Pendant in München. Ein hartes Pferd ist er in jedem Fall.

Kabir, der früher König hieß, ist der neunte und vorerst letzte Nachkomme der Karena, die zweijährig ein Rennen gewonnen hat und Dritte im Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (LR) war. Sie ist Mutter vor allem von Koonunga Hill (Big Shuffle), die mehrfach listenplatziert gelaufen ist, und von Kahlua (Dashing Blade), Dritte im Preis der Winterkönigin (Gr. III) und Mutter von Kali (Areion), Siegerin in den German 1000 Guineas (Gr. II) und Zweite im Prix de Sandringham (Gr. II). Karena ist Halbschwester zum Gr. III-Sieger Key to Pleasure (Sharp Prod), der zudem zahllose Black Type-Platzierungen aufzuweisen hat, und zur Listensiegerin Key to Luck (Big Shuffle). Weitere gute Sprinter in der Familie sind Kaka (Sharpo) und Key Royal (Royal Academy).

Kategorie:
  • Rennen - National

Bilder

Mit Kabir werden demnächst klassische Ziele angesteuert. www.galoppfoto.de - Sabine Brose

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!