Drucken Redaktion Startseite

2016-10-29, Mailand, 5. R. - Premio Chiusura

5 Premio Chiusura

Gruppe III, 70.400 €
2j. u. ält.

Turf Times Newsletter Anmeldung

Quoten315:10

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Princess Asta (FR) 2013
 / b. St. v. Canford Cliffs - Lune Rouge (Unfuwain)

Tr.: Mario Hofer / Jo.: Carlo Fiocchi
57,5 kg 32.000 € 315,0
4
Antalya (GER) 2011
 / b. St. v. Areion - Annina (Diktat)

Tr.: Markus Klug / Jo.: Adrie de Vries
57,5 kg 3.800 € 77,0
5
Schäng (GER) 2013
 / b. H. v. Contat - Shaheen (Tertullian)

Tr.: Pavel Vovcenko / Jo.: Federico Bossa
60,0 kg 58,0
8
Shining Emerald (GB) 2011
 / Sch. W. v. Clodovil - Janayen (Zafonic)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Eduardo Pedroza
60,0 kg 155,0
9
Double Dream (FR) 2013
 / b. St. v. Lawman - High Limits (High Chaparral)

Tr.: Andreas Wöhler / Jo.: Jozef Bojko
57,5 kg 30,0
10
Harlem Shake (IRE) 2011
 / b. W. v. Moss Vale - Ladylishandra (Mujadil)

Tr.: Marco Gasparini / Jo.: Luca Maniezzi
59,0 kg 112,0

Kurzergebnis

PRINCESS ASTA (2013), St., v. Canford Cliffs - Lune Rouge v. Unfuwain, Bes.: Stall Antanando, Zü.: G. Forien u. J.-F. Gribomont, Tr.: Mario Hofer, Jo.: Carlos Fiocchi 2. Dream Mover (Dream Ahead), 3. Sadalmelik (Aussie Rules), 4. Antalya, 5. Schäng, 6. Zapel, 7. Justice Well, 8. Shining Emerald, 9. Double Dream, 10. Harlem Shake

Richterspruch

1 1/4, 1 1/2, 1/2, kh, 1/2, N, H, 2, 10

Zeit

1:24,90

Rennanalyse

Eine erstaunliche Leistungssteigerung hat in den vergangenen Wochen Princess Asta hinter sich. Erst Ende Juli hatte sie in München ihr erstes Rennen überhaupt gewinnen können, doch hatte sie schon zuvor bessere Leistungen gezeigt. So war sie in den German 1000 Guineas (Gr. II) als Siebte keine drei Längen hinter der Siegerin Hawksmoor (Azamour). In München hatte sie Mitte September dann den Bayerischen Fliegerpreis (LR) gewonnen, war in Köln auf Listenebene dann Anfang Oktober vielleicht einen Moment zu früh da. Diesmal wartete ihr Reiter lange im Mitteltreffen, gewann mit gut dosiertem Speed als mit Abstand letzte Außenseiterin sehr leicht. Über kurz oder lang wird ihr Weg natürlich in die Zucht ihres Besitzers zu Pastorius führen.

57.000 Euro hatte sie als Jährling bei Arqana gekostet, sie stammt aus dem ersten Jahrgang ihres Vaters Canford Cliffs (Tagula), einem in Coolmore stehenden herausragenden Meiler. Er ist Vater von jetzt vier Gruppesiegern. 

Princess Asta ist Schwester von Ask for the Moon (Dr. Fong), Siegerin im Prix Saint-Alary (Gr. I) und im Prix Penelope (Gr. III), Mutter von Astrology (Galileo), Sieger in den Dee Stakes (Gr. III) und Dritter im Investec Derby (Gr. I), sowie vom Listensieger Sandro Botticelli (Galileo). Eine Jährlingsstute stammt von Kendargent. Es handelt sich um die Familie des für die Wolf-Brüder mehrfach auf Gr. I-Ebene erfolgreichen Le Glorieux (Cure the Blues), etwas weiter vorne taucht Alterite (Literato) im Pedigree auf, Gr. I-Siegerin vergangenes Jahr in den USA, in Europa Gr. I-platziert. 

Links zum Rennen:
Kategorie:
  • Rennen - International

Videos

See video

Bilder

Princess Asta. www.galoppfoto.de - WiebkeArt

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!