Drucken Redaktion Startseite

2016-05-17, Bremen, 7. R. - Prix Maxios

7 Prix Maxios

Kat. D, 6.000 € (3.000, 1.200, 900, 600, 300). Prämie für den Besitzer des inländischen (Nr. 21 RO) bisher sieglosen Siegers in Höhe von 1.250 €.
Für 3-jährige sieglose Pferde, die am Tag des Nennungsschlusses keine Nennung in einem Gruppe-, Listen- oder Auktionsrennen haben.,

Gew. 57,0 kg. Zweitplatzierten Pferden 1 kg, drittplatzierten Pferden 0,5 kg mehr.
Turf Times Newsletter Anmeldung

QuotenSiegwette 39:10. - Platzwette 14,11:10. - Zweierwette 120:10. - Dreierwette 402:10.

Platz Pferd - Tr.: Trainer, Jo.: Jockey - Bes.: Besitzer, Zü.: Züchter Gewicht/Infos Gewinn Toto
1
Adelaide Rose (GER) 2013
 / F. St. v. Nayef - At First Sight (Azamour)

Tr.: Christian Sprengel / Jo.: Adrie de Vries
56,0 kg
Mgw. 0,5 kg
3.000 € 39,0
2
Braveheart Bear (GB) 2013
 / b. H. v. Kodiac - Cal Norma's Lady (Lyphard's Special)

Tr.: Andreas Löwe / Jo.: Andreas Helfenbein
58,0 kg 1.200 € 17,0
3
Alaba (GER) 2013
 / schwb. St. v. Areion - Artica (Pentire)

Tr.: Melanie Sauer / Jo.: Filip Minarik
55,0 kg 900 € 79,0
4
Footloose (GER) 2013
 / b. St. v. Mamool - Forlista (Kallisto)

Tr.: Toni Potters / Jo.: Daniele Porcu
55,0 kg 600 € 69,0
5
Danish King (IRE) 2013
 / Sch. W. v. Pour Moi - Dawn Dane (Danehill)

Tr.: Peter Schiergen / Jo.: Dennis Schiergen
58,0 kg 300 € 51,0

Kurzergebnis

ADELAIDE ROSE (2013), St., v. Nayef - At First Sight v. Azamour, Zü. u. Bes.: Frauke u. Hans-Peter von Loh, Tr.: Christian Sprengel, Jo.: Adrie de Vries, 2. Braveheart Bear (Kodiac), 3. Alaba (Areion), 4. Footloose, 5. Danish King

Richterspruch

Ka. N-5½-½-3

Zeit

1:28,10

Rennanalyse

Auf Grund eines Koppelunfalls besitzt Adelaide Rose nur ein Auge, doch behindert dies die Stute keineswegs in ihrer Leistungsfähigkeit. Schon zweijährig hatte sie gute Leistungen gezeigt, war u.a. Dritte im Junioren-Preis (LR). In dieser Saison lief es noch nicht ganz so rund, auf höherer Ebene kam sie zuletzt nicht ganz klar, auf der jetzt wieder kleineren Ebene kam sie mit einer starken kämpferischen Leistung knapp hin.

Die Tochter des Shadwell-Hengstes Nayef (Gulch) ist Erstling ihrer Mutter, die anschließend zwei Stuten von Kamsin gebracht hat, dann ein Jahr Pause gemacht hat und dieses Jahr wieder bei Nayef war. At First Sight war Siegerin und u.a. Dritte im Oppenheim-Rennen. Sie stammt aus einer alten Zoppenbroicher Linie, ist eine Schwester der Listen-Sieger At Once (Kendor) und Adamantinos (Seattle Dancer). Bekannte Namen in der Linie sind zudem der Gr. II-Sieger Askar Tau (Montjeu), ein sehr guter Steher, sowie dessen Schwester Amie Noire (Soldier of Fortune), ehemalige Championstute in Skandinavien. 

Kategorie:
  • Rennen - National

Verwandte Beiträge

Dies ist ein Eintrag aus der Datenbank von ©2010-2019 Dequia Media in Kooperation mit Turf-Times. Es gelten die dort angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Beiträge geben wir keine Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass die Rennleistungen insbesondere aus früheren Jahren und bei den ausländischen Starts nicht komplett sind. Fehlerhafte oder unerwünschte Beiträge bitte hier melden!